Atkins Diät – die perversen Folgen einer fleisch- und fettreichen Kost

Die meisten Ernährungs-Experten sind sich einig: der Speiseplan der Menschen in den Industrienationen enthält schon jetzt viel zuviel Protein und Fett. Warum werden dann fett- und proteinreiche Ernährungsarten wie die Atkins Diät immer wieder in medizinischen Fachzeitschriften empfohlen? Martha Rosenberg, eine medizinische Fachjournalistin, die regelmäßig für den Boston Globe, die Los Angeles Times oder die Chicago Tribune, schreibt, hat sich über diese Frage Gedanken gemacht.

Ihr Artikel zum Thema ungesunde Diäten erschien auf Alternet, einem amerikanischen Netzwerk für alternative Informationsquellen. Ihrer Recherche zu Folge hat die Gewichtung der Artikel in angesehenen medizinischen Fachzeitschriften wie dem „Journal of Nutrition“ viel mit Sponsoring durch die Fleischindustrie zu tun.

„Warum sollte eine medizinische Fachzeitschrift einen Artikel über die Vorteile proteinreicher Ernährung veröffentlichen, dessen Autor mit smiller@beef.org zeichnet?“ fragt sie. Genau das hat das Journal of the American Medical Association, das Fachorgan des Medizinerverbandes getan, am 25. Juni 2007 unter dem Titel: „Die empfohlene Tagesmenge an Protein in der täglichen Ernährung: ein falsch verstandenes Konzept“ („The Recommended Dietary Allowance of Protein: A Misunderstood Concept.“). In der Oktoberausgabe desselben Jahres musste eine Gegendarstellung veröffentlicht werden, weil die Autorin Sharon L. Miller früher in der „National Cattlemen’s Beef Association“ einer großen Organisation fleischproduzierender Betriebe, beschäftigt war.

Den meisten Menschen, und natürlich auch den meisten Ernährungsspezialisten weltweit, ist mittlerweile bekannt, dass eine Ernährung mit viel rotem Fleisch die Ursache für eine ganze Reihe von Krebserkrankungen und cardiovaskulären Schäden ist. Herzinfarkte und Krebserkrankungen führen die Liste der Todesursachen in der westlichen Welt an. Rotes Fleisch ist noch dazu eine reiche Quelle von tierischem Fett, das ebenfalls für Krebserkrankungen und vor allem Übergewicht verantwortlich ist.

Das ist auch den Fleischproduzenten bekannt. Im Fachblatt des Verbandes der amerikanischen Fleischhersteller erschienen deshalb mehrere Artikel, in denen empfohlen wurde, Studien, die das Gegenteil beweisen sollen, weit verbreitet zu veröffentlichen und auf die betroffenen Ernährungsspezialisten einen direkten Einfluss zu nehmen, um den Fleischkonsum der amerikanischen Bürger weiter aufrecht zu erhalten und wenn möglich zu steigern. Wörtlich: es bestehe die Notwendigkeit „for widespread dissemination of the scientific evidence supporting the role of protein in optimal health in order to alter the current misperceptions about protein in the diet“ also „der flächenhaften Verbreitung von wissenschaftlichen Beweisen, die die Rolle von Protein für optimale Gesundheit herausstellen und damit das derzeit geltende, fehlerhafte Konzept der Rolle von Protein in der Ernährung ändert“

Die Folge waren Artikel wie der oben genannte in medizinischen Fachjournalen. Da man den fleischproduzierenden Betrieben kaum eine altrustische Haltung unterstellen kann, ist es offensichtlich, dass sie zu Gunsten wirtschaftlichen Profits mit der Gesundheit von Menschen spielen. Auch wirft das einen neuen Blick auf die derzeitige Mode, Kohlenhydrate aus der Ernährung zugunsten von Proteinen zu verbannen.

Diäten wie die Atkins Diät sind vom medizinischen Standpunkt aus ausgesprochen gefährlich. Eine einseitige Ernährung die wegen des hohen Cholesterin, Fett und Proteingehalts geradezu ein Wegbereiter für Herzerkrankungen und Krebs ist.

Uns als Endverbrauchern bleibt es nur, die Konzepte, die in diesem Bereich vorgestellt werden, ständig zu hinterfragen und die beste Entscheidung für unsere Gesundheit zu treffen.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
3 Antworten zu “Atkins Diät – die perversen Folgen einer fleisch- und fettreichen Kost”
  1. Ich-nehm-ab-ihr-spielt-nur-Jojo sagt:

    Was für ein Propaganda-Drecksartikel.
    Ich nehme mit Atkins prima ab, meine Blutwerte (vorallem Leberwerte) sind besser. Im Endeffekt esse ich weniger rotes Fleisch als ihr Normalesser – denn fette Nahrung sättigt stärker als dieser KH-Scheiß den alle in sich reinstopfen. Dazu gesundes Öl und Huhn/Fisch dazu KHarme Gemüsesorten und fertig. Abnehmen ohne Stress.

    Zuviel Eiweiß in unserer Ernährung ? Man womit wird das begründet ? Hat der Urmensch zuviel Eiweiß gegessen ?

    Dieser Artikel von vor 5 Jahren sollte schleunigst gelöscht werden !

  2. Daniel sagt:

    Na, ja einen ausgeglichenen Gemütszustand scheint diese Diät jedenfalls nicht zu erzeugen, lieber „Ich-nehm-ab-ihr-spielt-nur-Jojo“.

Trackbacks
Was andere sagen:
  1. Naringin sagt:

    Die Atkins-Diät…

    Kaum eine Diät ist so effektiv, aber auch so umstritten wie die Atkins-Diät. Der gleichnamige Erfinder dieser Diät, Dr. Robert C. Atkins behauptet seit vielen Jahren, dass nicht das Fett in der Nahrung die Ursache für eine Gewichtszunahme ist, sondern …



Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe