Richtig Abnehmen? Übergewicht hat auch seelische Ursachen

Wer richtig Abnehmen möchte, braucht ein ganzheitliches Konzept, das Körper und Seele berücksichtigt. Übergewicht ist nicht nur eine Frage des körperlichen, sondern auch des seelischen Wohlbefindens. Keine Diät der Welt kann seelische Probleme lösen, diese aber können sich sehr wohl auf das Gewicht eines Menschen auswirken.
Emotionales Essen, beispielsweise, ist eine wichtige Ursache für Übergewicht, aber auch das seelisch bedingte, unterschiedliche Essverhalten von Normalgewichtigen und Menschen, die zu Übergewicht tendieren.

Emotionales Essen
Emotionale Esser kompensieren Stress, Angst und Trauergefühle mit übermäßigem Essen. Bei emotionalen Essern bestimmen die Gefühle, und nicht der Körper, wie viel gegessen wird. Problematisch ist dieses Verhalten deswegen, weil emotionale Esser selten zu Selleriestangen oder Karotten greifen, wenn sie gestresst sind. Es sind die fetthaltigen, süßen oder salzigen Snacks, die beruhigend wirken. Emotionale Esser tendieren auch dazu, überhaupt nicht zu merken, was und wie viel sie essen. Manche essen oft allein, und an ungewöhnlichen Orten – wie etwa dem vor der Haustür geparkten Auto. Oder sie greifen sofort nach Essen, wenn sie eine unangenehme Situation überstanden haben, wie einem Streit, oder einer anderen stressreichen Situation. In solchen Fällen essen emotionale Esser auch, wenn sie keinen Hunger haben. Typisch ist auch das Verlangen nach bestimmten Nahrungsmitteln in bestimmten Situationen – die klassische Liebeskummer Schokolade wäre ein Beispiel dafür. Aber emotionale Esser essen auch, wenn keine starken Gefühle im Spiel sind, wie wenn sie nichts zu tun haben, oder sich langweilen. Ganz typisch ist auch das schlechte Gewissen nach dem Essen.
Emotionales Essen hat die Tendenz, Probleme zu vermehren, statt sie zu lösen. Erstens natürlich, weil Essen keine Probleme lösen kann. Durch das übermäßige Essen entsteht Übergewicht, daraus wieder Stress und schlechtes Gewissen, dadurch wird noch vermehrt gegessen, was schließlich zu gesundheitlichen Problemen führen kann. Statt des ursprünglichen Problems, dem man durch das Essen aus dem Weg gehen wollte, hat man nun viele. Ein Teufelskreis. Aber auch emotionalem Essen kann man begegnen, indem man die „Trigger“ erkennt, die zum Essen führen, und sich Entspannungstechniken angewöhnt, mit denen man Stress begegnen kann. Ein Essenstagebuch hilft gerade emotionalen Essern sehr.

Das Problem der gezügelten Esser
Während emotionale Esser zu kalorienreicher Nahrung greifen, leben gezügelte Esser ständig auf Diät und kontrollieren jeden Bissen. Der Psychologe Peter Herman von der Universität Toronto geht von folgendem Modell aus: übergewichtige Menschen halten häufig Diät, um ihr Gewicht zu senken: sie zügeln also ihr Essen, was sie aber umso anfälliger für äußere Einflüsse macht. Zudem verlernen sie durch das ständige achten auf die Kalorien die Fähigkeit zu erkennen, wann sie satt sind. Diese so genannten „gezügelten Esser“ setzten sich beim Essen Grenzen, versuchen so zu steuern, wie viel sie essen und trinken. Das erfordert sehr viel Konzentration und Aufmerksamkeit. Das Problem ist, dass auch schon kleine Ablenkungen oder Alkohol diese Konzentration erlahmen lassen: die Person merkt nicht mehr, wie viel sie isst. Und wenn erst einmal die Kontrolle verloren ist, dann tendieren gezügelte Esser schnell zu einer Fressorgie. Wer kennt das nicht: wenn die Diät schon „ruiniert“ ist, kann man sich ja ruhig voll stopfen.

Sinnliche Esser
Viele psychologische Studien haben belegt, dass das Essverhalten bei Übergewichtigen und Normalgewichtigen unterschiedlich gesteuert wird. Viele übergewichtige Menschen sind anfälliger für Essensreize wie Gerüche oder Schaufensterauslangen, den TV Spot für das gebratene Hühnchen, und sie merken nicht, dass sie satt sind, das Gefühl für ihren Körper ist ihnen in diesem Punkt abhanden gekommen. Übergewichtige essen gern. Sie sind Genießer, sinnliche Esser. Dabei ist nicht der Genuss und die Sinnlichkeit problematisch, sondern die Art und die Menge des Essens, die zu sich genommen wird. Übergewichtige haben eine Tendenz zu kalorienreichen Lebensmitteln, wie etwa Pommes Frittes oder Hamburger, cremige Torte oder sahnige Schokoriegel. Darauf zu verzichten fällt ihnen schwer, sie brauchen also sehr viel mehr Willenskraft und Selbstdisziplin als Normalgewichtige, um abzunehmen. Damit eine Diät in diesem Fall erfolgreich ist, sollte sie auf jeden Fall viel Genuß beinhalten. Auch kalorienarme Speisen können sehr gut schmecken.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe