Dehnungstreifen mit natürlicher Kosmetik mildern

Jede Frau kennt sie, lästige Dehnungsstreifen, die durch übermäßige Dehnung der Haut entstehen. Ursachen sind meist die Schwangerschaft oder einfach ein paar Kilos zu viel. Und selbst, wenn man diese Pfunde erfolgreich wieder losgeworden ist, bleiben die hässlichen Dehnungsstreifen einem wie ein Mahnmal erhalten. Doch man kann sie bekämpfen.

Das geht am besten durch natürliche Kosmetikprodukte. Folgende drei Stoffe helfen dabei die Dehnungsstreifen zu mildern, wenn nicht sogar ganz wegzubekommen. Man sollte aber darauf achten, dass keine chemischen Zusätze bei den Cremes enthalten sind.

Vor dem auftragen sollte man unbedingt ein Peeling machen um die Haut zu reinigen und von alten Hautschüppchen etc. zu befreien. Danach eines der folgenden Präparate langsam an den betroffenen Stellen einmassieren:

  • Aloe Vera: Diese Pflanze kommt ursprünglich aus Nordafrika. Die Blätter enthalten eine Substanz, die als natürliches Antiseptikum wirkt und schnell in die Haut einzieht. Diese wird nun mit Feuchtigkeit versorgt und die Zellbildung wird angeregt.
  • Wildrose aus Chile: Dieser wildwachsende Busch kommt nur in den Anden vor. Aus den Samenkörnern wird traditionell ein Öl hergestellt, das einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten essentiellen Fettsäuren enthält. Es beugt gegen Falten vor und beschleunigt die Wiederherstellungsprozesse der Haut
  • Und zum Schluss ein wahres Wundermittel. Klingt etwas eklig, wirkt aber garantiert: Extrakt aus Schneckenschleim: Aus diesem 100% natürlichen Produkt werden Cremes hergestellt, die die Haut nähren und Bakterien und unschöne Flecken, u.a. eben auch Dehnungsstreifen, bekämpfen. Durch die Ernährung der Schnecken ist das Extrakt extrem vitamin- und eiweißreich und enthält Collagen, Elastin und natürliche Antibiotika.
GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe