Sport ist Mord – für Alzheimer und Parkinson – Gründe, sich nicht nur geistig fit zu halten

Bewegungsmuffel aufgepasst: Sport hält nicht nur den Körper, sondern auch den Geist in Form! Laut Expertenaussagen übertrumpfen Fitnessübungen und Ausdauersportarten sogar Arzneimittel, spezielle Lerntechniken oder Gedächtnistraining in ihrer Wirksamkeit. Kurzum: Wer sich sportlich betätigt, fördert seine Denkleistung und senkt außerdem das Risiko von Demenzerkrankungen, wie das Nachrichtenportal news.de berichtet.

Durch Sport erhöht sich die Herzfrequenz und es wird mehr Blut durch den Körper gepumpt als im Ruhezustand. Dadurch gelangt auch mehr Blut in das Gehirn, wodurch neue Blutgefäße und Gehirnzellen entstehen.

Wie die Gesundheitsredaktion weiter berichtet, kommt die sportliche Betätigung laut Sportwissenschaftler Christo Förster vor allem Alzheimerpatienten zu Gute. Dadurch können vergessene Fähigkeiten zum Teil reanimiert oder zumindest eine stetige Verschlechterung aufgehalten werden. Bei Parkinson-Erkrankten wurde zudem festgestellt, dass die mit der Krankheit einhergehenden Zitteranfälle allein durch Bewegung reduziert werden können.

Bevor Sporthasser vor lauter Erfolgsdruck den Kopf in den Sand stecken, sei gesagt, dass schon kleine Einheiten den gewünschten Effekt erzielen. Die Treppe statt den Fahrstuhl nehmen oder ein 30-minütiger Spaziergang wirken sich bereits positiv auf die körperliche Fitness aus.

Wer mehr tun will, sollte sich einer Ausdauersportart widmen. Hierfür kämen zum Beispiel Radfahren, Walking, Joggen oder Schwimmen in Frage. Ideal wäre auch, die Sportart im Freien und nicht allein auszuüben. Denn durch Umweltreize und soziale Kontakte werden dem Gehirn weitere Impulse gegeben.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe