Blähbauch und was man dagegen tun kann

Wohl fast jeder von uns wünscht sich einen flachen Bauch und so manch einer quält sich auch ordentlich dafür. Doch was, wenn nach etliche Bauchmuskelübungen und strikten Diäten der Bauch sich ab und an wie eine kleine Kugel nach außen wölbt? Den klassischen Blähbauch kennen viele, besonders nach dem Essen.

Hier setzt natürlich die Werbung an und verspricht durch probiotische Bakterien im Joghurt Abhilfe. Diese allein würden ja helfen, nur sterben Probiotika ab, wenn sie mit Zucker oder manchen Zuckerarten in Berührung kommen. Daher unbedingt beim Kauf dieser meist überteuerten Produkte darauf achten, dass kein Zucker enthalten ist. Dies ist nur selten der Fall.

Dem Blähbauch kann man aber auch mit guten alten Hausmitteln entgegen wirken. Wer nach dem Essen, besonders nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten, Zwiebeln, Lauch etc., einen aufgeblähten Bauch hat, sollte Kümmelsamen kauen. Das beruhigt den Bauch und macht auch noch einen frischen Atem. Gut geeignet ist auch Tee aus Fenchel- und/oder Kümmelsamen.

Zudem sollte man darauf achten langsam zu essen. Wer sich keine Zeit zum ruhigen Essen nimmt und schlingt kann unter Umständen viel Luft mitschlucken, die den Bauch dann zusätzlich aufbläht. Auch auf das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken sollte man verzichten. Lieber stilles Wasser oder Tee trinken…

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe