Schnell und gesund zur Bikinifigur für den Sommer

Auch leichte Küche ist lecker!

Der Winter ist vorbei, aber der Speck will nicht weg. Wer kennt das Problem nicht. Der schnellste und gesündeste Weg zur Bikinifigur heißt Nahrungsumstellung. Man kann es beireits während der ersten drei Tagen am Gewicht sehen. Es kostet nicht mehr, es ist gesund und schmecken tut es auch. Ausreichend Trinken sollte man natürlich auch, etwa 2 – 3 Liter Wasser oder ungesüssten Tee auch dünne Saftschorle sind passend. An den Problemzonen muss ein wenig mit Situps (Bauch) oder Bauch-, Beine-, Pogymnastik nachgeholfen werden, aber auch Radfahren oder Schwimmen ist sehr hilfreich.

Hier ein Wochenplan als Beispiel:

Morgens: Kein tierisches Eiweiß

1. Tag – Toastbrot mit Marmelade oder Nutella
2. Tag – Müsli mit Honig und Sojamilch
3. Tag – Vollkornbrot mit Erdnussbutter
4. Tag – Kornflakes mit Sojamilch und 1 EL Kakao
5. Tag – 1 Sojamilchjoghurt natur mit 1 – 2 EL Fruchtmus
6. Tag – Toasbrot mit Honig und Apfelscheiben
7. Tag – Obstsalat mit Haferflocken blütenzart und Orangensaft

Mittags: Ganz normal Essen (nicht zuviel Fett)

1. Tag – Spaghetti mit Bolognese
2. Tag – Brokoliegratin mit Weißbrot
3. Tag – Frikadellen mit Kartoffelbrei und Spinat
4. Tag – Spinat, Bratkartoffel und Spiegelei
5. Tag – Chilie Con Cane
6. Tag – Hackfleisch-Reis-Zucchinipfanne
7. Tag – Lasagne

Abends: Keine Kohlenhydrate

1. Tag – Salatteller mit frischen Kräutern
2. Tag – Tomate-Mozzarella-Platte
3. Tag – Forellenfiletes
4. Tag – Schafskäse im Ofen überbacken mit Rosmarien
5. Tag – Italinischer Thunfischsalat
6. Tag – Rinderhüftsteak mit Gurkensalat
7. Tag – Flusskrebssalat mit Paprika

Für den kleinen Hunger zwischendurch sollte man sich an Äpfel und Naturjoghurts halten.

Da macht dann das Kochen ohne schlechtes Gewissen sogar Spass, denn es gibt keinen Jojoeffekt und keinen Mangelzustand an wichtigen Vitaminen und Mineralien. Der Bikini sitzt jetzt wieder und man fühlt sich fit und gesund. Wer schnellere Effekte erzielen möchte, kann auch Hauptmahlzeiten durch beispielsweise Gemüsesuppen, etc. ersetzen, jedoch sollte man sich immer bewusst sein, daß, wer sehr kalorienarm isst und kocht, generell auch zu wenig Vitamine und Nährstoffe zu sich nimmt. Diese kann man notfalls jedoch auch in Pillen- oder Brausetabletten-Form einnehmen, solange dies nicht zum Dauerzustand wird. (Gute Nahrungsergänzungsmittel sind in jeder Apotheke und mittlerweile auch schon im Versandhaus erhältlich.)

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe