Das Ende für Ronald McDonald?

cc by flickr/ sfxeric

cc by flickr/ sfxeric

Schon seit längerem berichten wir an dieser Stelle immer wieder von den Versuchen gemeinnütziger Organisationen in den USA die Fast-Food-Ketten zu entlarven. Dabei ist McDonald’s natürlich eines der Hauptziele. Viele sehen in den Konzernen einen Grund für das Übergewicht-Problem in den USA. Die Unternehmen würden den Menschen gesundes Essen vorgaukeln und in Wirklichkeit genau das Gegenteil verkaufen.

Besonders Kinder würden durch Spielsachen usw. zu ungesunder Ernährung verführt. Vor einiger Zeit wurde bereits darüber diskutiert die Spielsachen in den sogenannten Happy Meals von McDonald’s zu verbieten, nun soll es dem langjährigen Maskottchen an den Kragen gehen.

Wir alle kennen den Clown Ronald McDonald, den das Unternehmen seit Jahrzehnten als Werbefigur einsetzt. Die US-Organisation Corporate Accountability International fordert nun das Ende des Clowns, da er Kinder zu einer ungesunden Lebensweise bewege.

Die Organisation hatte bei solch einem Fall schon einmal Erfolg: Sie setzte sich gegen das Zigarettenkamel Joe Camel ein. McDonald’s weist die Vorwürfe jedenfalls zurück und betont, dass Ronald McDonald ein Botschafter des Guten sei und Kindern wichtige Botschaften zu den Themen Sicherheit, Bildung und einer ausgewogenen, aktiven Lebensweise überbringe. Zudem sei das Essen in den Happy Meals qualitativ hochwertig und ausgewogen. Die Portionen seien auf den Bedarf von Kindern abgestimmt.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe