Forscher hinterfragen einige Kalorienangaben

cc by wikimedia/ Horst Frank

cc by wikimedia/ Horst Frank

Die Kalorienangaben bei vielen Produkten und Lebensmitteln sind eine gute Orientierungshilfe, das steht außer Frage. Mit dem wachsenden Wissensstand der Forscher werden die pauschalen Angaben jedoch in einigen Bereichen hinterfragt beziehungsweise neu errechnet. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Kalorienangaben immer noch auf einer Methode errechnet wurden, die vor über 100 Jahren eingeführt wurde.

Damals errechnete der US-Chemiker Wilburg Atwater zum ersten Mal die Energie, die entsteht, wenn der Körper Nährstoffe vollkommen verbrennt. Heute weiß man allerdings, dass nicht alle Nährstoffe vollkommen verbrannt werden. Das bedeutet also, dass einige Lebensmittel an sich einen geringeren Kaloriengehalt haben als bisher gedacht.

Bei Mandeln konnte dies bereits nachgewiesen werden. Diese haben an sich einen hohen Fettgehalt, jedoch wird Mandelfett vom Körper nur sehr schlecht verwertet. Das bedeutet, dass das meiste davon einfach wieder ausgeschieden wird. Daher eignen sich Mandeln nicht zuletzt gut zum abnehmen, da sie gesund und sättigend sind und den Körper davon abhalten, das Fett aus anderen Mahlzeiten zu verwerten.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe