Foodwatch, Campact & Co: Aktion gegen Nahrungsmittel-Spekulation!

Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Wir reichen Länder sind in etlichen Bereichen mitverantwortlich für viele Probleme auf dieser Welt. Ein wirkliches Übel ist dabei auch die verheerende und ausufernde Spekulation mit Nahrungsmitteln. Während sich die einen an den Börsen dieser Welt und auch abseits von ihnen bereichern, sorgen sie gleichzeitig dafür, dass sich in den ärmsten Ländern der Welt die Menschen Lebensmittel nicht mehr leisten können.

Foodwatch und viele andere Organisationen wie Campact, Attac, Terres des Hommes, Oxfam und die Welthungerhilfe haben sich nun zu einer großangelegten Aktion zusammengetan. Dabei werden großflächig Unterschriften gesammelt, mit denen man eine Forderung unterstützt, die direkt an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gerichtet ist.

Am 13. November entscheiden die EU-Finanzminister über eine neue Richtlinie zur Regulierung der Finanzmärkte. Dabei wird auch festgelegt, ob die Spekulationen auf Nahrungsmittel eingedämmt werden oder hemmungslos weitergehen können. Während sich die französische Regierung für eine solche strengere Eindämmung ausspricht, ist das Ergebnis noch immer offen. Auch Bundesfinanzminister Schäuble hat sich noch nicht offiziell entschieden: Foodwatch und Co. fordern nun: Herr Schäuble, stoppen Sie den Wahnsinn!“ In folgendem Widget könnt ihr direkt an der Aktion teilnehmen:

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe