Wochenend-Diät: Machen oder lassen?

cc by flickr/ diekatrin

cc by flickr/ diekatrin

Seit einiger Zeit hört man immer wieder von der sogenannten Wochenend-Diät. Die Überlegung hinter den verschiedenen Programmen ist, dass unter der Woche einem immer wieder der Alltag gesunde Ernährung und Co. durchkreuzt. So soll man sich an fünf Tagen in der Woche normal ernähren und dafür am Wochenende die freie Zeit für die Diät nutzen. Doch was bringt dieses Prinzip?

Es gibt unterschiedliche Formen der Wochenend-Diät: Während die einen nur auf flüssige Nahrung wie Suppe und viel Wasser setzen, kommt bei den anderen bewusst leichte Kost auf den Tisch wie ein Frühstück aus magerem Joghurt, Obst und Haferflocken, mittags eine Gemüsepfanne mit Hühnchen und abends ein Salat. Dazwischen darf man Obst und Magerquark essen. Zu trinken gibt es Wasser und ungesüßten Tee.

Auf diese Weise soll man pro Tag nur rund 900 Kalorien zu sich nehmen. Klingt in der theorie ja ganz gut, doch in der Praxis ist auch das Wochenende meist mit Terminen und Versuchungen gefüllt: Hier geht man abends feiern, da trifft man sich mit Familie oder Freunden zum Essen oder zu Kaffee und Kuchen. Zudem wollen wir am Wochenende ja entspannen und uns durchaus etwas gönnen. Die eingesparten Kalorien am Wochenende holt man unter der Woche schnell wieder rein. Also, am besten am Wochenende wirklich relaxen und generell sich mehr bewegen und nach und nach die Ernährung umstellen!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe