Jetzt oder nie mehr – Tischtennismeister

Der TTC Frickenhausen kann noch einmal Deutscher Tischtennis Meister werden

Die letzten zwei Partien in der Vereinsgeschichte des TTC Frickenhausen werden ganz besondere sein. Denn es handelt sich um die entscheidenden Finalspiele der DTTL-Playoffs gegen den großen Meisterschaftsfavoriten Borussia Düsseldorf. Im Hinspiel am kommenden Samstag um 14:00 Uhr empfängt Frickenhausen, der Meister von 2007 und 2006, den Rekordmeister aus Düsseldorf zu Teil I dieses absoluten Traumfinales.

Den TTC Frickenhausen wird es in dieser Form zum letzten Mal als Endspielteilnehmer geben. Denn ab der kommenden Saison streben die Verantwortlichen eine Umbenennung an. Zukünftig soll aus dem amtierenden Meister und dem Ligakonkurrenten Müller Würzburg ein Team werden, das dann unter dem Namen TTC Müller Frickenhausen/Würzburg in der höchsten deutschen Spielklasse im Herrentischtennis firmiert.

Somit werden die beiden Playoff-Finalbegegnungen für alle Frickenhausener Spieler Abschiedsspiele sein. Nicht nur für Ma Wenge, den ehemaligen chinesischen Weltmeister, der den Verein ebenso in Richtung Italien verlassen wird wie Mannschaftskollege Bojan Tokic. Auch die deutschen Nationalspieler Bastian Steger und Patrick Baum werden zum letzten Mal im Trikot des TTC Frickenhausen auflaufen, bevor sie dann in der neuen Saison für eine schwäbisch-fränkische Spielgemeinschaft antreten werden.

In den letzten vier Spielzeiten schafften die Württemberger insgesamt dreimal den Sprung ins Endspiel um die deutsche Meisterschaft und konnten neben zwei Meistertiteln auch den DTTB-Pokal und den ETTU-Cup gewinnen. Trotz dieser Erfolge geht Frickenhausen als Außenseiter in die beiden Finalpartien gegen Borussia Düsseldorf. Während der Meisterschaftsrunde musste sich das Team von Trainer Jianxin QIU zweimal deutlich mit 1:6 und 3:6 geschlagen geben. Dementsprechend zurückhaltend gibt sich Bastian Steger: „Normalerweise sind unsere Chancen gegen Düsseldorf sehr gering. Wir sind klarer Außenseiter und alles andere als ein Sieg von Düsseldorf wäre eine Riesenüberraschung.“

Schließlich spielen beim Klassenprimus der Meisterschaftrunde mit Timo Boll und Dima Ovtcharov die absoluten Topstars des deutschen Tischtennis. Mit Deutschlands Nummer drei Christian Süß und dem Tschechen Petr Korbel sind zudem zwei weitere absolute Weltklassespieler in den Reihen der Rheinländer. Deshalb nimmt man in Frickenhausen die Rolle des Underdogs gerne an. Aber auch wenn man den Druck des Gewinnens auf Düsseldorf abwälzen möchte, ist Christoph Reuhl (Manager TTC Frickenhausen) heiß auf die Sensation: „Wir fühlen uns in der Außenseiterrolle sehr wohl. Düsseldorf hat den ganzen Druck. Wir haben nichts zu verlieren und hoffen ganz tief drinnen auf eine Sensation.“

Wie bereits die Halbfinalbegegnungen werden auch die Finalspiele am Samstagabend in einer einstündigen Zusammenfassung im Deutschen Sportfernsehen (DSF) sowie in aller Ausführlichkeit im Internet auf www.DTTL.tv übertragen. TOPSPORT in TOPQUALITÄT garantieren dabei die bewährten Kran- und Fingerkameras sowie Superzeitlupen, die contenthouse und Plazamedia erneut einsetzen.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe