POC bringt Rennradkleidung für alle

Der schwedische Hersteller POC war ja in der Vergangenheit vor allem auf den Bereich Sicherheits-Equipment spezialisiert und gerade auf den großen Rennen waren die POC-Helme, Brillen und Protektoren bei den Profis weit verbreitet.

Für den Sommer 2014 hat POC das Thema Sicherheit auch auf den Bekleidungsbereich ausgeweitet und eine erste Kollektion an Rennradkleidung vorgestellt, die nicht nur für Profiteams, sondern für alle Radsportler erhältlich ist. Diese neue AVIP-Kollektion verbindet elegantes, klares Design aus Skandinavien mit Basisfarben wie weiss, dunkelblau und schwarz und ergänzt diese mit fluoreszierendem Orange, um so eine optimale Sichtbarkeit des Radfahrers zu gewährleisten.

Ich hatte die Gelegenheit ein Outfit aus der neuen POC-Kollektion zu testen und war mit der Essential Bib Shorts, dem Essentials Jersey und dem Essentials Light Wind Jacket auf Tour.

Neben dem wirklich schönen Design (die Skandinavier haben es halt einfach raus) ist vor allem die Verarbeitung hervorzuheben. Die Materialien sind erstklassig und es gibt immer wieder kleine Details, die man sonst bei anderen nicht findet.

Die Jacke wiegt beispielsweise gerade einmal 78 Gramm und lässt sich auf extrems kleinem Raum verstauen. So kann man diese leichte, atmungsaktive und trotzdem Wind- und Regenschutz bietende Jacke ganz locker in die Taschen des Trikots stecken oder in die Satteltasche. Gerade jetzt für den Herbst mit den plötzlichen kleinen Schauern und stark schwankenden Temperaturen am Morgen und Abend, einfach ideal.

Das Shirt ist aus super-elastischem Vier-Wege-Stretch und aus verschiedenen Materialkomponenten aufgebaut. Speziell gewebte Fasern sind so verbaut, daß sie die Aerodynamik optimieren und unter den Achseln wurde leichtes Mesh-Material eingesetzt, um einen maximalen Temperatur- und Feuchtigkeitsausgleich zu erreichen. Ausserdem bietet das Shirt Schutz gegen UV-Strahlung, ist auf der Rückseite etwas länger, damit der Beckenbereich nicht freiliegt, wenn man tief gebeugt fährt und die POC-Logos sind aus reflektierendem Material. Zusätzlich ist der untere Abschluss des Shirts innen gummiert, so daß es nicht so leicht hochrutschen kann. Wie viele andere Rad-Shirts auch, gibt es drei Taschen auf dem Rücken – POC hat aber zusätzlich noch eine kleine Tasche mit Reißverschluss eingebaut und eine praktische „My-Info“-Tasche mit extra Wetterschutz, in die man kleinere Papiere stecken kann oder das Smartphone.

Die Bib Shorts ist im oberen Bereich aus super-leichtem, atmungsaktiven Mesh gefertigt und bietet im Beinbereich zusätzlich Kompression, um die Durchblutung zu erhöhen. Auch hier finden sich wieder die gummierten Beinabschlüsse, die ein hochrutschen verhindern und ein super-bequemes Vier-Panel Design, daß Komfort für längere Strecken bietet.

Die POC-Rennradkollektion gehört mit zum besten Material, daß ich bisher im Bereich Radsport gesehen habe und bietet neben den hohen Verarbeitungswerten und den tollen Materialien, eben noch das gewisse Extra bei den kleinen Details, die aber gerade auf längeren Touren und in Sachen Komfort den Unterschied machen. Natürlich muss man für so viel Klasse auch höhere Preise erwarten und mit 200€ für die Bib-Shorts, 170€ für das Essentials Shirt und 150€ für die Windjacke, liegen wir bei meinem gezeigten Outfit also schon bei über 500€. Wie gesagt, bekommt man dafür aber auch die entsprechende Qualität und Verarbeitung. Wer es sich also leisten kann, sollte sich die POC-Rennradkleidung mal genauer ansehen. Mehr Infos und die gesamte Kollektion gibt es auf pocsports.com.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe