Getestet: Erfahrungen mit Smartwool Laufsocken Graduated Compression Ultra Light

Ich habe mal wieder ein paar sportliche Neuheiten ausprobiert. Und zwar bin ich auf der Outdoor Messe in Friedrichshafen am Stand von Smartwool vorbeigekommen und habe mir dort deren Produktpalette mal etwas genauer angesehen. Smartwool produziert Outdoor-Textilien, also vor allem Shirts, Sweatshirts, Hosen und Accessoires wie Socken oder Mützen und greift dabei auf das Smartwool-Material zurück, daß eine Mischung aus Kunstfasern mit einem hohen Merinowollanteil ist.

Dabei greift Smartwool auf die hervorragenden, natürlichen Eigenschaften von Merinowolle zurück, die vor allem in der exzellenten Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung bestehen und der Verhinderung von Geruchsbildung. Während Smartwool schon seit fast 20 Jahre auf Merino setzt, setzen in letzter Zeit auch viele andere Marken, wie super.natural auf den Naturfaser-Trend.

Nachdem ich im Herbst ja schon die neuen Merinowollsocken von CEP ausprobiert habe, waren die Smartwool Laufsocken für mich am interessantesten. Also habe ich mir die Smartwool Graduated Compression Ultra Light Kompressionssocken besorgt und war damit auf Tour.

Bei den Smartwool Laufsocken finde ich vor allem die Kompression sehr angenehm, da sie sehr gut zwischen der stärkeren Kompression der herkömmlichen CEP Kompressionssocken und der etwas geringeren Kompression der CEP Merinosocken eingepegelt ist.
Im Vergleich zu den CEP Merinosocken, die mit 17% Merinowolle ausgerüstet sind, wurden für die Smartwool-Socken ganze 50% Merinowolle verwendet. Dadurch ist das Tragegefühl gleich noch einmal deutlich kuscheliger, aber auch der Kompressionsfaktor etwas geringer, als bei den CEP Socken.

Gerade jetzt für den Herbst und Winter finde ich die langen Merinosocken aber extrem praktisch, da man bei den noch höheren Temperaturen im Herbst sehr gut mit kurzen Hosen und den wärmeren Merinosocken laufen kann und so neben dem wärmenden Effekt auch die durchblutungsfördernde und stabilisierende Wirkung mit dazu bekommt. Und bei den kälteren Temperaturen finde ich die Socken auch extrem prakisch, um sie unter dünnere Laufhosen oder Tights unterzuziehen.

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 37,95€ sind die Smartwool Socken auch etwas günstiger als die CEP Merinosocken, die mit einer Preisempfehlung von 49,95€ versehen sind. Gerade wer es noch etwas softer mag, also sowohl vom Kuschelfaktor der Wolle als auch vom Kompressionsfaktor sollte sich die Smartwool-Socken einmal genauer ansehen.

Neben den langen Kompressionssocken hatte ich mir auch die Smartwool Socken PhD Run Ultra Light Mini besorgt, die ebenfalls sehr weich und angenehm zu tragen sind, aber beim Laufen nicht speziell in Erscheinung treten.

Ebenfalls neu in meinem Laufequipment sind die SmartWool Liner Handschuhe, die mit 95% Merinowolle einfach perfekt für kühlere Tage sind und die man auch praktisch als Unterziehhandschuhe verwenden kann für Laufshirts oder Laufjacken mit Daumenschlaufen oder eingebauten Handschuhen. Ich laufe zwar nicht mit Smartphone, aber wenn, könnte ich dank der speziellen Ausstattung der Handschuhe mein Smartphone auch mit angezogenen Handschuhen bedienen. Aber ich laufe ja viel in der Natur und außerhalb der „Rush Hours“ und mag es, die Ruhe des Morgens und des Waldes in mich aufzunehmen – total offline ohne Handy & Co.

smartwool-liner-handschuhe

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe