Rodenstock ProAct – Sportbrille im Test und Erfahrungen vom Sport

Ehrlich gesagt habe ich mich bisher nicht großartig um das Thema Sportbrillen gekümmert, weil ich bisher eigentlich nur beim Rennradfahren oder Skifahren im Winter eine Sportbrille verwendet habe. Wie Ihr wisst, entwickle ich mich aber mehr und mehr zum Ganzjahresläufer entwickle und auf rund 2.000 Laufkilometer im Jahr komme, spielt gerade im Spätsommer das Thema Sportbrille doch wieder eine größere Rolle für mich.

Während ich mich im Hochsommer oft in den Wald verziehe, um dort im Schatten der großen Hitze zu entgehen, muss ich für die Straßenläufe im Herbst und das Marathontraining auch auf Asphalt trainieren und bin somit gerade der tiefstehenden Abendsonne ziemlich ausgeliefert. Gerade bei langen Läufen ist es sehr wichtig locker zu bleiben, um gerade die Atemhilfsmuskulatur nicht zu verkrampfen – also gilt es auch im Gesicht und um die Augen locker zu bleiben und nicht die Augen zuzukneifen.

Rodenstock bietet mit der den ProAct Sportbrillen ein tolles System, daß Sicherheit, Komfort und Schutz verbindet – also habe ich mich für einen Test mit der Rodenstock ProAct Sportbrille R3274 auf die sonnengeflutete Laufpiste gewagt. Zum Unternehmen Rodentock muss man wahrscheinlich nicht viel sagen, denn die Marke wurde schon 1877 von Josef Rodenstock gegründet und ist mit etwa 4.500 Mitarbeitern und 15 Produktionsstätten in 13 Ländern vertreten und sollte somit eigentlich den meisten wegen der Expertise im Bereich Brillen bekannt sein.

Brille-Rodenstock-ProAct-Sportbrille-r3274c

Die neue Rodenstock ProAct Sportbrille fällt schon beim ersten Aufsetzen positiv auf, da die Brille extrem leicht ist und wie angegossen sitzt. Das Gestell ist aus superleichtem Kunststoff gefertigt und verfügt über gummierte, besonders flexible Bügelenden, die für einen guten Seitenhalt der Brille sorgen, ohne zu drücken oder anderweitig zu stören. Auch die Nasenpads und das aberundete Design sorgen dafür, daß die Brille gut sitzt und weder Sonne noch Insekten oder sonstige Fremdkörper die Augen treffen können. Wer es ganz bequem mag oder bei dem die Standardeinstellungen nicht passen, kann sich die Scharniere, Bügel und Nasenpads vom Optiker individuell einstellen lassen und natürlich kann man sich auch Korrekturgläser einsetzen lassen.
Für mich passen aber die Werkseinstellungen wunderbar und selbst, wenn man stärker schwitzt, sitzt die Brille perfekt und man hat nicht das Gefühl, daß sie abrutschen oder verrutschen könnte.

Wie von einem etablierten Brillenhersteller zu erwarten, sind die Gläser erstklassig und je nach Modell sind polarisierende Brillengläser für blendfreies Sehen oder SunContrast Gläsern für kontrastreicheres Sehen, besonders bei diffusem oder grellen Licht, erhältlich. Die Brillengläser ColorMatic IQ Sun passen sich sogar automatisch den unterschiedlichsten Lichtverhältnissen an und werden automatisch heller und dunkler, je nach Lichteinstrahlung.

Ich habe die Rodenstock ProAct Sportbrille bei Straßenläufen jenseits der 30 Grad Temperaturmarke getragen und vor allem der Sitz der Brille und der Blendschutz sind perfekt, so daß man wirklich stressfrei auch im gleißenden Sonnenlicht laufen kann. Allerdings wurde es mit zunehmender Distanz und wegen des kurvigen Designs etwas warm unter der Brille, so daß ich das Gefühl hatte, daß es unter der Bille wärmer ist, als im Rest des Gesichtes.

Rodenstock-ProAct-Sportbrille -R3274C_1901

Im unteren Bereich des Rahmens unter den Gläsern sind zwar zusätzliche Lüftungsschlitze eingebaut, diese kommen aber wahrscheinlich erst bei Radfahrten oder anderen Sportarten richtig zur Geltung, wenn auch ein gewisser Fahrtwind aufkommt. Trotz dieser kleinen Einschränkung bei Läufen bei besonders hohen Temperaturen, ist das Tragegefühl sehr angenehm, da zusätzlich zum Sonnen- und Insektenschutz, auch ein Maß an Privatsphäre dazukommt, wenn man mit einer Sonnenbrille läuft. Besonders, wenn man auf Strecken läuft, wo viele Spaziergänger unterwegs sind, ist das sehr angenehm, da man sich irgendwie mehr auf sich selbst und den Lauf konzentrieren kann.

Das richtige Potential der Brille werde ich wahrscheinlich jetzt im Spätsommer bei den Abendläufen ausschöpfen, da dann die Sonne schon tief steht und besonders blendet – gleichzeitig die Temperaturen eher um 20 Grad liegen und somit die Wärmethematik der 30 Grad plus Läufe nicht auftritt.

Weitere Infos zu den beiden Gestellvarianten und den verschiedenen Optionen für die Gläser, gibt es direkt online bei Rodenstock.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Folge dem Sports-Insider
Danke für Deine Unterstützung!
Social PopUP by SumoMe