Nike Lunar Epic Flyknit Laufschuh kommt!

Nike hat bei Facebook bereits einen kleinen Hinweis gegeben, daß wohl die offizielle Vorstellung des neuen Nike Lunar Epic kurz bevor steht. Wir werden versuchen den neuen Nike Laufschuh so schnell wie möglich in die Hände und an die Füße zu bekommen, um Euch mit einem Testbericht erste Erfahrungen vom Laufgefühl des neuen Nike Lunar Epic vorzustellen.

Am Freitag werde ich den Schuh probelaufen und Euch dann ein weiteres Update mit meinen Eindrücken und Erfahrungen geben.

UPDATE: Erfahrungen vom Testlauf mit dem Nike Lunarit Epic Flyknit
Wie schon angekündigt, war ich gestern mit dem Nike NRC und Jan Fitschen beim Testevent des neuen Nike LunarEpic Flyknit und hatte die Gelegenheit schon einmal ein paar Kilometer mit dem neuen Laufschuh zu drehen und erste Eindrücke vom Schuh zu sammeln.

Zunächst mal zur Beruhigung für alle, die den Schuh optisch gewöhnungsbedürftig finden – am Fuß sieht der Schuh richtig gut aus, da das Flyknit-Material sich komplett an den Fuß schmiegt und damit auch anatomisch ganz normal aussieht. Auf den Produktbildern macht der obere, hintere Bereich der Flyknit-Socke einfach einen etwas komischen Eindruck. Schaut Euch einfach mal meine Bilder bei Instagram an oder probiert den Schuh selbst aus.

#laser #pacer #racer beim #nikerunning #nikenrc #lunarepic Event

Ein von Sports Insider (@sports_insider_magazin) gepostetes Foto am

Das hochgezogene Flyknit Konzept des LunarEpic überzeugt sofort beim ersten anprobieren. Das Material umschliesst den gesamten Fuß bis über den Knöchel und sitzt einfach perfekt. Eigentlich ist diese Art des Schuhaufbau auch die logischere, denn jetzt sind alle wichtigen Elemente am Fuß vom Fußbett, Ferse, Zehen und auch der Knöchel stabil in einer Einheit verbunden – das Laufschuhe unter dem Knöchel enden, ist wahrscheinlich eher historisch der Verfügbarkeit der richtigen Materialien geschuldet.
Mit Flyknit und dem eingearbeiteten Flywire-System hat man einen extrem natürlichen, perfekt passenden Schuh, der sich wie eine Socke über den Fuß stülpt und trotzdem ausreichend Stabilität für einen stabilen Lauf bietet. Auch bei einem kleinen Slalom-Test kam der LunarEpic gut mit, so daß man keine Sorge vor Umknicken oder Ähnlichem haben muss. Flyknit ist zudem ziemlich leicht und atmungsaktiv, so daß der Schuh eigentlich auch im Sommer bei höheren Temperaturen noch gut funktionieren müsste, obwohl er ja so hoch geschlossen ist. Nike empfiehlt übrigens den Schuh mit Socken zu tragen. Um die optimale Passform zu erreichen sind auch zwei Sohlen beim Schuh mit dabei, die sich um ein paar Milimeter in der Höhe unterscheiden und trotzdem das gleiche Laufgefühl liefern, aber die Passform noch etwas genauer auf den Läufer abstimmen.

Die Sohle ist aus dem bewährten Lunarlon-Material gefertigt, die beispielsweise auch im Nike Free Run Distance eingesetzt wird. Beim LunarEpic sind aber noch horizontale Kerben bzw. Lamellen eingearbeitet, die die Flexibilität der Sohle noch erhöhen sollen. Überraschend guten Grip bringt der Nike LunarEpic Flyknit über die ebenfalls lamellenartig geformten Druckinseln auf der Untersohle. Dort sind jeweils oval um die verschiedenen Druckpunkte, geschlitze Öffnungen in der Sohle, die ähnlich wie beim Gekko ein sehr genaues anschmiegen der Sohle an den Boden und damit diesen tollen Grip erzeugen. Die Lamellen sind dabei so schmal gearbeitet, daß trotzdem keine Steinchen in die Sohle eingetreten werden können.

Für mich ist der Nike LunarEpic wirklich ein toller Schuh, der besonders wegen der Flyknit-Konstruktion eine extrem komfortable Passform bietet. Bei meinem ersten Testlauf hatte ich ein wenig Probleme, die richtige Stärke der Schnürung der Schnürsenkel zu finden und hatte daher ein leichtes Druckgefühl auf dem Spann, aber das liegt wahrscheinlich daran, daß neue Schuhe in der Regel ziemlich eng geschnürt sind. Für meine weiteren Distanzen werde ich damit noch ein wenig experimentieren. Die Sohle hat einen schönen Grip und ist ideal für Stadtläufe geeignet – für Wettkämpfe bevorzuge ich aber noch direkte Schuhe, denn der LunarEpic ist eher in der Mitte zwischen Natural Running und großer Dämpfung angesiedelt und ich bin dann doch eher ein Freund des direkten Feedbacks und Natural Running.

Ich werde nach meinen nächsten langen Läufen noch mal ein Update geben, falls mir noch neue Aspekte am Schuh auffallen. Ihr könnt den Schuh übrigens bei Bestellung über Nike ganze 30 Tage testen und dann trotzdem noch zurücksenden, falls es nicht das Richtige für Euch ist.

UPDATE Das ist der Nike Lunar Epic Flyknit

Vor gut 18 Monaten legte Nike mit der Entwicklung eines neuen Fußballschuhs gleichzeitig auch den Grundstein für den neuen LunarEpic Flyknit. Beruhend auf den Erkenntnissen der Entwicklung des Nike Magista haben die Designer von Nike einen Laufschuh entwickelt, der ein ähnlich einzigartiges Tragegefühl erzeugt. Gleichzeitig wird er den speziellen Anforderungen im Laufbereich hinsichtlich Passform, Tragekomfort und Stabilität gerecht. Fuß, Fußgelenk und Unterschenkel arbeiten als eine funktionale Einheit und ein natürlicher Bewegungsablauf wird durch die Konstruktion des Schuhs unterstützt.

Ein zentrales Element des Schuhs ist das ultraleichte und atmungsaktive Nike Flyknit-Obermaterial. Unterschiedliche Materialstärken werden direkt in das Strickgewebe eingearbeitet, um dem Fuß an gezielten Stellen Halt und Stabilität zu bieten. Das besondere Detail ist die Erweiterung des Obermaterials – der über den Knöchel reichende Schaft bietet physisch und sensorisch sicheren Halt und ist das neue Designelement des LunarEpic Flyknit. Die in das Strickgewebe eingearbeitete Nike Flywire-Fasern sorgen für zusätzlichen Halt und eine eng anliegende, aber zugleich dynamische Passform.

Für die Mittelsohle verwendeten die Designer die innovative Dual-Injection-Technologie. Dabei werden mithilfe von Hitze (statt Klebstoff) zwei Schaumstoffschichten zu einem Stück verschmolzen, das sich auch weiterhin durch die traditionelle Lunarlon-Dämpfung mit einem stützenden Schaumstoffträger aus IU-Schaum und einem weichen IP-Schaumstoffkern auszeichnet. Spezielle, mit Laser eingeschnittene Lamellen (Sipings) an den Seiten der Mittelsohle fördern die Dämpfung und sorgen ganz gezielt für Flexibilität.

Durch eine eigens entwickelte Technologie zur Lokalisierung von Druckzonen wurde eine gummifreie Außensohle mit einem speziellen Profil entwickelt. Die aus Lunarlon-Schaum gefertigten Inseln auf der Untersohle bewegen sich individuell, so dass unterschiedliche Zonen punktgenau auf Impulse reagieren – das Ergebnis ist ein bisher unerreichtes Laufgefühl. Sowohl Dämpfung als auch Grip werden maximiert und ermöglichen einen geschmeidigen Übergang vom Aufsetzen und Abrollen der Ferse bis zum Abstoßen des Fußes mit den Zehen sowie eine effiziente Rückführung der Energie, die für den nötigen Antrieb sorgt.

Zusammengenommen bilden diese einzelnen, leistungsstarken Komponenten ein neues, revolutionäres Schuhkonzept, dass sich durch eine sockenähnliche Passform, ein geschmeidiges Laufgefühl und extrem weichen Tragekomfort auszeichnet. Der Schuh ist vielseitig einsetzbar und eignet sich gleichermaßen für lange und kurze Distanzen sowie für hohes und gemäßigtes Tempo.

Der LunarEpic Flyknit ist ab sofort für einen UVP von 179,95 € über nike.com sowie im Handel erhältlich.

UPDATE
Bei Instagram ist jetzt auch das erste Promo-Video mit Victor Cruz aufgetaucht, in dem der Lunar Epic Flyknit für den 3. März angekündigt wird.

When @nikerunning drops some new heat, Cruzs come out of the woodwork. #LunarEpic www.nike.com/lunarepic

Ein von Victor Cruz (@teamvic) gepostetes Video am

GD Star Rating
loading...
Kommentare
4 Antworten zu “Nike Lunar Epic Flyknit Laufschuh kommt!”
  1. elbview sagt:

    Hey,

    danke für den ausführlichen Artikel. Kannst du etwas zur Größe sagen? Nike schreibt auf seiner Seite für eine etwas weitere Passform sollte man eine halbe Nummer als üblichen nehmen. Gruß,
    Julien

  2. Daniel sagt:

    Hi, danke für das Feedback. Ich bin den Schuh jetzt noch mal gelaufen und finde den eigentlich ok in der gleichen Größe, die ich sonst auch habe. Beim ersten Testlauf waren nur die Schnürsenkel etwas zu fest geschnürt. Und übrigens habe ich es jetzt leider doch geschafft, kleine Kieselsteine in die Sohle einzulaufen…

  3. Parthena T sagt:

    Kann mir jemand sagen, ob Due Schuhe auch fürs Laufband geeigent sind?

    LG

  4. Daniel sagt:

    Hi, ich bin die zwar noch nicht auf dem Laufband gelaufen, aber da die Sohle ein relativ flaches und flexibles Profil haben, müsste das eigentlich bestens auf dem Laufband funktionieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Close
Folge dem Sports-Insider
Danke für Deine Unterstützung!
Social PopUP by SumoMe