Die Top10 Sport News im Sports Insider Sport Blog im Juni 2017

Mit dem Juni endet nicht nur das erste Halbjahr 2017, sondern auch der letzte Übergangsmonat nach dem Frühjahrsmarathon und vor dem Start der konzentrierten Trainingsphase für die Herbstmarathons. Wenn ich zurückschaue, wie genial dieses Sportjahr sich in den ersten sechs Monaten doch schon wieder entwickelt hat, bin ich einfach superfroh über die 1.139km, die ich an den unterschiedlichsten Orten mit den unterschiedlichsten Leuten laufend absolviert habe. Vom Marathon in Mailand, dem Wings for Life Run, der krassen Erfahrung der Zuckerfrei-Challenge standen schon wieder viele Highlights auf dem Programm.

Mein Juni begann mit einem Trip in Los Angeles, wo ich noch am letzten Tag extra früh aufgestanden war, um im Morgengrauen ein richtig tollen Morgenlauf am einsamen Strand von Santa Barbara zu haben, wo ich mir Zeit nehmen konnte auch die Natur zu genießen und zu entdecken.

Eigentlich stand gleich am nächsten Morgen nach meiner Rückkehr in Berlin der Berlin-Triathlon auf dem Programm, aber als ich den Wetterbericht mit 29 Grad und Sonne und meine Startzeit mit 12.15 Uhr bekam, begann ich mit mir zu ringen und habe mich schweren Herzens zu einem DNS (Did not start) entschieden. Das Risiko für Unfälle und nicht zuletzt meinen Kreislauf war mir dann doch zu hoch. In einem schnellen Radrennen mit Windschattenerlaubnis muss man konzentriert fahren, damit es nicht zu stürzen kommt und ich wollte nicht meine Herbstsaison riskieren, auch wenn der Berlin-Triathlon eines der Saison-Highlights für mich ist. Auch den Launch Event des Nike Air Zoom Pegasus 34 habe ich geskippt und als Alternative hatte ich mich dann entschieden einen kleinen, spontanen Streckenposten bei Kilometer 14 des Pro Potsdam Schlösserlaufs aufzubauen und die Läufer mit ein wenig Musik und blöden Sprüchen zu beschallen und mit dem Gartenschlauch etwas zu wässern. Zuschauen ist auf jeden Fall auch anstrengend und ich bin quasi anonym, wenn ich keine Sportklamotten anhabe.

Nach ein paar Tagen hatte ich mich dann aber wieder an den normalen Schlafrhytmus gewöhnt und startete beim #MyMile Event von Strava gleich doppelt beim Rekordversuch über die schnellste Meile.

Ein sehr lockerer spaßiger Lauf war auch der Laufevent von Brooks und es hat sich gelohnt, daß ich mir endlich mal Zeit für die Run Happy Tour genommen habe, den mein Laufstreckenarsenal wurde dabei wieder etwas aufgerüstet!

Den größten Respekt hatte ich allerdings vor dem Velothon, meinem ersten richtigen Radrennen über die 120k-Distanz. Mein Training war wegen der vielen Reisen doch sehr übersichtlich ausgefallen, aber ich bin hauptsächlich wegen meiner Erfahrung mit der Renneinteilung sehr gut durchgekommen und versuche im nächsten Jahr wieder am Start zu sein.

„Leiden lernen“ ist derzeit eines der großen Themen im Laufsport für mich. Also herauszufinden, bis zu welcher Grenze man gehen kann, auch wenn es ganz und garnicht mehr schön ist. Welche Signale des Körpers sind also ernstzunehmen und welche kann man mit Willensraft ignorieren? Eine gute Gelegenheit dazu bot der Firmenlauf in Berlin, bei dem es mal wieder ordentlich warm war. Nach den intensiven Wochen mit vielen Reisen, viel Arbeit und viel Sport, bin ich mit meiner Zeit eigentlich ganz zufrieden.

Insgesamt habe ich es im Juni besonders zum Monatsende noch einmal besonders ruhig angehen lassen. Ein kleines Ziehen im linken Gesäß hatte sich leider nicht von selbst erledigt und so sitze ich nun schon seit einigen Tagen leicht apathisch und unsportlich herum, damit alles ausheilt, bevor ich in die Marathon-Vorbereitung für den Berlin-Marathon starte. Aber man muss es positiv sehen. Denn so hatte ich wenigstens Zeit meine Trailrunning-Reise ins Pustertal final zu verarbeiten und auch die Berichte über meine Laufschuhtests zu finalisieren.
Passend zu diesem Bergtrip fand ich übrigens, daß eine meiner Inspirationsquellen, der blinde Bergsteiger, Andy Holzer, sein Lebensziel nun endlich erreicht hat. Ich habe mich dann auch mal dazu hinreissen lassen ein paar Motivationstipps niederzuschreiben.

Und auch einen Rundblick in die Welt der Blogs gab es wieder. In diesem Monat ging es wieder besonders umfangreich um bekannte Blogger aus Deutschland, aber auch die Sportblogger waren ja schon mal mit einer eigenen Ausgabe dran, genau wie die Laufblogger.

Die spannendsten Neuigkeiten des Monats waren die Spekulationen um die neuen adidas City Runs, obwohl inzwischen schon etwas mehr Klarheit über die neue adidas Rennserie herrscht. Ansonsten waren die Beiträge über das sehr luftige Schuhwerk der Wickel-Schuhe und Laufsandalen gefragt. Warm genug war es ja!

Einige Neuheiten waren aber auch plötzlich wieder im Kommen. Wahrscheinlich hat wieder eine Zeitschrift über die Fitnesstrends des Jahres geschrieben und dabei auch Lagree erwähnt.

Ich hoffe das ich bald wieder fit bin und dann voll mit dem Marathontraining beginnen kann. Vielleicht sehen wir uns dann ja auf den klassischen Longrun-Strecken am Schäferberg oder der Krone. Aber erstmal schaue ich mir am Montag den neuen asics Berlin Running Store an!

Folgt mir doch am besten bei Strava, Facebook oder Instagram und Ihr seid die ersten, die über meine Wettkämpfe, Trainings und neuen Aktionen informiert werden.

Hier findet Ihr übrigens auch die Beiträge zu den Top Sport News vom Jahresrückblick 2016. Und aus 2017 gibt es hier den Rückblick vom Januar, Februar, März, April und Mai.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe