adidas adizero Sub 2 – Wird das der neue Marathon-Weltrekord Laufschuh?

Für Marathonläufer wird der kommende Sonntag ein absoluter Laufkrimi, denn mit Eliud Kipchoge, Kenenisa Bekele und Wilson Kipsang sind gleich drei Weltrekordkandidaten beim Berlin-Marathon am Start. Und es ist nicht nur die Jagd auf den neuen Marathon-Weltrekord, sondern auch die Fortsetzung des Duells zwischen adidas und Nike.
Im Frühjahr hatte Nike unter viel kritisierten Optimalbedingungen mit Eliud Kipchoge auf der Rennstrecke von Monza, versucht, einen Marathon beim Projekt „Breaking2“ zu laufen und verpasste die magische Schallmauer um nur 24 Sekunden. Schuhe mit Carbon, mit denen man keine Kurven laufen kann, sondern nur eine fast gerade Formel 1 Strecke, ständig wechselnde Pacer und andere Merkwürdigkeiten machten die Nike-Aktion zu einer von der normalen Marathonrealität losgelösten Aktion.

Einen anderen Weg geht adidas mit dem Projekt Sub 2. Schon beim Tokyo-Marathon ging Wilson Kipsang mit den neuen adizero Sub 2 Laufschuhen auf Weltrekordjagd und verpasste diesen aber um 61 Sekunden. Wilson Kipsang ist also extrem motiviert nun endlich in Berlin seinem Konkurrenten den Weltrekord abzunehmen. Eliud Kipchoge hingegen will nach der künstlichen Monza-Rekordjagd allen beweisen, daß er auch in einem echten Rennen noch weiter an die 2-Stunden-Marke herankommt. Und dann ist da noch Kenenisa Bekele, der im letzten Jahr mit 2:03:03 die zweitschnellste jemals in Berlin gelaufene Zeit absolvierte. Aber auch Patrick Makau ist nach einer Verletzungspause zurück und hat bereits mehrfach bewiesen, daß er Marathons unter 2:04h laufen kann. Es wird also knallhart gekämpft werden an der Spitze.

adidas adizero Sub 2
Natürlich bin ich extrem heiß, den adidas adizero Sub 2 selbst in den Händen zu halten oder noch besser – damit ein paar Runden zu drehen, aber bis jetzt gibt es nur die speziell für die Elite-Läufer angefertigten Exemplare und ein Muster für die Presse. Deshalb läuft die Vorstellung des neuen adidas Marathon-Rennschuhs auch unter dem Motto #NotForYouYet – aber ich gehe davon aus, daß auch wir normalsterblichen den Schuh bald in den Läden finden.

Mit dem BOOST-Material hat adidas im Laufschuhmarkt ja generell große Erfolge und auch bei mir Reihen sich gleich mehrere Ultraboost-Modelle für Training und Regeneration und die adios Boost und Boston Boost-Modele für Wettkämpfe in die Laufschuhsammlung ein. Das Material hat vor allem perfekte Dämpfungseigenschaften und inzwischen ist sogar wissenschaftlich bewiesen, daß das Material eine Verbesserung der Energierückführung und damit eine optimierte Laufökonomie bietet. Und gerade bei schnellen, langen Läufen ist jedes Prozent an Energie, daß man zusätzlich in weiteren Vortrieb investieren kann, ein großer Vorteil.

© adidas Group (photographer: Hannah Hlavacek)

Bei adidas adizero Sub 2 wurde weiter am Gewicht gefeilt und weitere 100 Gramm konnten eingespart werden. Auch wenn das genaue Gewicht des adizero Sub 2 noch nicht bekannt ist, dürfte es zwischen 120-150 Gramm liegen und damit einen weiteren Leistungsschub ermöglichen. Bei etwa 40.000 Schritte, die man bei einem Marathon zu laufen hat, machen 100 Gramm einen gigantischen Unterschied. Der aktuelle, ebenfalls schon leichte adidas adizero adios Boost wiegt übrigens 230 Gramm. Der adizero Sub 2 wäre also ein wirkliches Fliegengewicht, wenn meine Schätzung zutrifft.

Eingespart werden konnte das Gewicht zum einen beim Obermaterial, daß aus einem ultraleichtem Mesh Material mit Innenverstärkung und fortgeschrittenem Microfit besteht, daß den Support und die Passform optimiert. Zum anderen hat adidas bei diesem Laufschuh zum ersten Mal das neue BOOST Light Material verarbeitet, daß die gleichen Dämpfungseigenschaften und Energierückführungswerte hat, wie das bisherige BOOST-Material, aber eben noch einmal deutlich leichter ist.

created by adidas Group (photographer: Hannah Hlavacek)

Für den perfekten Grip setzt adidas beim adizero Sub 2 wieder auf eine Continental Microweb Außensohle, wo wie wir sie auch schon bei anderen Boost-Modellen gesehen haben.

Ich bin also extrem gespannt auf den 44. Berlin-Marathon, wie die Rekordjagd um den Marathon-Weltrekord ausgeht, aber auch wie sich das Schuhduell zwischen adidas und Nike in diesem neuen Schlagsabtausch fortsetzt. Und natürlich laufe ich auch mit, bin aber wegen meiner Verletzungspause in der Vorbereitungszeit in diesem Jahr ganz entspannt und nicht auf Rekordjagd. Vielleicht ja dann beim Berlin-Marathon 2018 im adizero Sub 2.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Merken

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe