Den inneren Schweinehund jeden Tag neu überwinden

Fast Jeder der Laufen geht kennt das Problem: Zu Beginn ist die Motivation recht hoch und solange man sein Training auch tatsächlich im geplanten Rhythmus absolviert ist alles gut. Doch früher oder später kommt etwas dazwischen. Sei es eine Erkältung, ein wichtiger Termin oder einfach schlechtes Wetter, welches das Laufen an einem Trainingstag unmöglich macht. Das ist erst einmal gar nicht schlimm, denn ein ausgefallenes Training gefährdet nicht den langfristigen Erfolg. Es ist aber wichtig, dass man an den folgenden Tagen wieder mit dem Training anfängt. Ein ausgefallener Trainingstag ist nämlich gerade bei Einsteigern oft der Anfang vom Ende. Je länger das letzte Training her ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch das nächste Training geschwänzt wird. Deshalb stellen wir an dieser Stelle die wichtigsten Tipps zusammen, mit denen Sie Ihr Training stringent durchziehen können und nicht Gefahr laufen, dass Sie auf dem Weg die Motivation verlieren.

Planen Sie konkret
Es ist wichtig, dass Sie sich von Anfang an einen festen Trainingsplan aufstellen. Dieser muss natürlich nicht Woche für Woche identisch sein.
Sie könnten sich aber beispielsweise vornehmen 4 mal die Woche Laufen zu gehen. Wie sie dies aufteilen können Sie am Sonntag Abend mit Blick auf ihren Terminkalender festlegen.

Etablieren Sie feste Rituale
In diesem Artikel haben wir das Ritual eines Marathonläufers vorgestellt. Ganz so umfangreich muss Ihr Ritual für das normale Training natürlich nicht sein. Aber sich vorher 10 Minuten zu entspannen und dabei die Playlist für den Lauf zusammenzustellen kann bereits ausreichend sein. So ist auch die Überwindung mit dem Training anzufangen gleich viel geringer. Außerdem ergibt sich daraus der Vorteil, dass man erst einmal zur Ruhe kommen kann. Denn wer direkt vom Alltagsstress in die Laufschuhe hüpft, der wird es schwer haben die Probleme des Alltags wirklich hinter sich zu lassen.
Und auch nach dem Ende des Workouts sollte man sich gewisse Rituale angewöhnen. So muss es nicht immer die schnelle Dusche sein. Denn auch ein ausgiebiges Bad in Verbindung mit dem Power Duschgel von Almivital kann dafür sorgen, dass die Anstrengung des Laufens schnell verfliegt und das gute Gefühl etwas erreicht zu haben einsetzt.

Belohnen Sie sich von Zeit zu Zeit
Es ist nicht ratsam sich nach jedem Training mit etwas Süßem oder einem Bier zu belohnen, da solche Belohnungen den Trainingserfolg zumindest in Teilen hemmen. Viel ehr sollte man sich Belohnungen für gewisse Meilensteine in Aussicht stellen. Das kann zum Beispiel ein schönes Essen gemeinsam mit der Familie oder der Besuch in einem Kinofilm sein. Bei der Belohnung ist es wichtig, dass jeder Läufer für sich eine individuelle Option findet, damit sich auch tatsächlich ein motivierender Effekt einstellt.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe