361° Degree Spinject im Test. Erfahrungen mit dem Multitalent für Laufen und Gym

Gerade einmal ein paar Wochen ist es her, daß ich mit dem 361° Meraki einen wirklich gelungenen Laufschuh aus dem Hause 361° Degrees kennenlernen konnte. Angestachelt vom guten Testergebnis des Meraki habe ich mir nun also auch das zweite aktuelle Flaggschiff der Asiaten für einen Test besorgt.

Auf den ersten Blick überwiegen die Gemeinsamkeiten zwischen dem Meraki und dem Spinject, aber schon beim ersten Anprobieren für meinen Testbericht, fällt auch die unterschiedliche Auslegung beider Schuhe auf. Während der 361° Meraki als reiner Laufschuh konzipiert ist, versucht 361° den Spinject als Multitalent für Laufen, Fitnessstudio und den Sportleralltag zu positionieren.

Das Obermaterial des 361° Spinject ist ein leichtes Meshgewebe, daß sich gut bei den Bewegungen performt, aber eine relativ geringe Elastizität mit sich bringt. Es stabilisiert daher den Fuß trotz des leichten Textilmaterials sehr gut. Der Schuh ist weitgehend nahtlos gearbeitet und auch die Übergänge zum stärker innen gespolsterten, mittleren und hinteren Bereich des Schuhs sind kaum zu spüren und geben zusammen mit der weichen, leicht gedämpften und scheuerfreien Zunge ein sehr angenehmes, luftig-stabiles Tragegefühl ab. Die Fersenkappe ist relativ stabil gearbeitet und weit nach vorn gezogen, so daß der Fuß im Hackenbereich sehr gut gehalten und gestützt wird. Im Gegensatz zum Meraki, wo die Seitenstabilität über die extern aufgebrachten Fitz-Rite Bahnen erhöht wird, nimmt der Spinject seine Seitenstabilität aus festeren Webstrukturen innerhalb des Obermaterials.

Beim Sohlensystem nehmen sich beide Schuhe technologisch gesehen relativ wenig. Das QU!K Flex 4foot engineering verbessert die Bodenkontaktzeit und unterstützt einen neutralen Laufstil. Zusätzlich unterstützen QU!KFOAM in der Dämpfung und das QDP System die guten Eigenschaften des 361° Spinject. Mit seinen 277 Gramm ist der Sprinject noch einmal gute 20 Gramm leichter als der Meraki, fühlt sich aber komischer Weise nicht so an. Das mag an der geringeren Sprengung liegen, die beim Spinject allerdings trotzdem noch bei 8mm liegt.

Obwohl sich der 361° Spinject und der 361° Meraki sehr ähnlich sind, ist das Tragegefühl allein wegen der kleinen Details sehr unterschiedlich. Obwohl der 361° Spinject noch etwas leichter ist, fühlt er sich wegen der stärkeren Dämpfung und dem stabileren Obermaterial etwas weniger agil an. Gerade das höhere Materialvolumen unter dem Mittelfuß- und Vorderfuß, in Kombination mit dem festeren Obermaterial und vor allem die anders gestalteten Rillen und Kerben in der Sohle, machen den 361° Spinject etwas fester und weniger spritzig als den 361° Meraki.

361° Spinject Erfahrungen und Fazit zum Test
Der 361° Spinject ist ein sehr guter, neutraler und stabiler Schuh, der wegen seines Komforts als Laufschuh, Sneaker aber auch für Trainings beim Crossfit oder im Gym einzusetzen ist. Das textile Obermaterial ist angenehm dünn und atmungsaktiv, versorgt den Träger wegen der cleveren Webstruktur aber trotzdem mit einer hohen Stabilität. Die Sohle bietet über den gesamten Fußbereich eine sehr gute Dämpfung und einen schönen Grip, so daß bei HIIT-Workouts bei schnellen Richtungswechseln oder Sprüngen die Gelenke und Bänder durch die Dämpfung und den Seitenhalt geschont werden. Insgesamt ist der 361° Spinject aber nicht so spritzig wie der 361° Meraki, der mit einem flexibleren Obermaterial und einer agileren Sohle, bei mir mehr gepunktet hat.

Insgesamt ist der 361° Spinject ein schöner Crossover, der für Laufeinheiten und das Stabitraining gut einzusetzen ist. Wegen der höheren Dämpfung und Stabilität würde ich den Schuh vor allem Einsteigern und weniger trainierten Sportlern empfehlen. Wer schon von Hause aus eine gute Stabilität mitbringt, wird allerdings mit dem etwas spritzigeren 361° Meraki mehr freude haben.

Der 361° Spinject ist daher mein Tipp für alle, die wieder ihr Training verstärken oder neu damit beginnen wollen, egal ob nach dem Jahreswechsel oder nach der Sommerpause. Alle Infos zum Schuh gibt es direkt bei 361° Degrees.

Übrigens hat das Laufmagazin Running Competitor in den USA den 361° Spinject in diesem Jahr mit dem Titel „Best debut of road running shoes“ bedacht. Damit zeigt 361° auch mit diesem Schuh, daß der Anschluß an die anderen Laufschuhmarken geschafft ist.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe