Scheck Kapuzenmantel im Test. Wie gut ist die neue Marke von SportScheck?

Wahrscheinlich habt Ihr ja schon mitbekommen, daß SportScheck mit der neuen Marke Scheck an den Start gegangen ist und dort nun Mode in einer Art Crossover aus Outdoor und Citylooks anbietet. Hier hatte ich Euch Scheck ja auch schon kurz vorgestellt.

Jetzt hatte ich die Gelegenheit mir den Scheck Kapuzenmantel mal genauer anzusehen und war für einen Test damit beim Schloss Sansscouci und in der Stadt unterwegs. Schon beim Anprobieren merkt man die Erfahrung von SportScheck in Sachen Sporttextilien und Outdoor-Bekleidung, die nun auch in die neue Marke Scheck einfliesst. Der Schnitt ist schmal, geradlinig ohne große modische Verrenkungen geschnitten und bietet genügend Bewegungsspielraum, ohne dabei zu sehr aufzutragen. Man liegt also bei der Passform sehr angenehm zwischen italienischem Magermodel und Michelinmännchen und kann damit also auch mal mit den Kids ein paar Bälle kicken und sieht trotzdem noch gut gekleidet aus.

Mit den innenliegenden Bündchen kommt keine Kälte in den Mantel und über den Reißverschluß und die zusätzliche versetzte Klettverschlußleiste und den hohen Kragen mit der Kapuze kann man sich an kalten Tagen ordentlich einmummeln, oder bei milderen Temperaturen mit offenem Mantel unterwegs sein – beides sieht gut aus. Neben dem strapzierfähigen Obermaterial, daß durchaus einen intensiveren Outdoor-Einsatz mitmachen würde, ist die innovative Fütterung mit Spinloft-Fasern eines der Geheimnisse der guten Wärmeeigenschaften des Scheck Kapuzenmantels. Bei Spinloft handelt es sich um künstliche Fasern, die ähnlich wie Daune ein großes Volumen erzeugen und dadurch eine gute Wärmespeicherung und Isolation ermöglichen. Die Spinloft-Fasern sind dabei aber pflegeleichter und leichter als Daune, lassen sich extrem klein komprimieren und wärmen sogar bei Feuchtigkeit.

Mit den beiden großen Außentaschen, in denen man seine Hände wärmen oder auch den Schlüssel, Handy und andere Kleinigkeiten unterbringen kann und den beiden Reißverschlußtaschen innen und außen hat man auch vom Platzangebot genügend Möglichkeiten, seine normalen Kleinigkeiten die man so dabei hat unterzubringen. Selbst wenn man den Mantel zum Snowboarden oder Skifahren anzieht, bekommt man seinen Skipass und alles weitere locker untergebracht.

Fazit zum Test des Scheck Kapuzenmantels
Meine Erfahrungen mit dem Scheck Kapuzenmantel sind durchweg positiv. Der Schnitt ist modisch und trifft einen guten Grad zwischen schlankem Schnitt und Bewegungsfreiheit. Die technische Ausstattung ist sehr gut und für den City-Alltag, aber auch einfachere sportliche Aufgaben komplett ausreichend. Kombiniert mit der sehr guten Verarbeitung übertrifft der Scheck Kapuzenmantel sogar meine Erwartungen. Für nur 159,95€ bekommt man einen vielseitigen, langlebigen und modischen Dauerbrenner, mit dem man für viele Gelegenheiten gut gerüstet ist und für den man in dieser Qualität bei anderen Marken auch mal das Doppelte zahlen müsste. Gerade durch die solide Verarbeitung und die modische Zurückhaltung, kann man mit diesem Mantel nicht nur eine Saison gut durch den Winter kommen.

Der Mantel ist sowohl für Frauen als auch in der getesteten Variante für Männer zu bekommen und ist alternativ zur hier vorgestellten Farbe Navy auch in Schwarz oder Oliv zu bekommen.

* Werbung. Unterstützt durch Produktplatzierungen.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: