Die Top10 Sport News im Sports Insider Sport Blog im Januar 2018

Es ist einfach unglaublich, wie dieses Jahr schon wieder mit einem Raketenschub gestartet ist. Klar, die #kickstart2018 Challenge hat natürlich ordentlich Rückenwind gegeben, aber wenn ich zurückblicke und mir denke, daß das alles gerade erst ein Monat des neuen Jahres war? Krass! Scheinbar setzt sich also dieser turbulente Stil des letzten Jahres weiter fort. Aber machen wir mal langsam und schauen, wie der Januar wirklich war.

Auch in diesem Jahr war #Kickstart2018 einfach gigantisch und seit der ersten Ausgabe der Challenge im Jahr 2015 hat sich die Aktion wirkich unglaublich entwickelt. Aus einer handvoll Teilnehmer ist eine richtige Bewegung geworden und an jedem Tag gibt es hunderte Likes und Kommmentare – so daß ich mit der Beantwortung und dem Auslosen der Gewinner aus dieser Vielzahl an Teilnehmern schon fast an meine Grenzen gerate und ein wenig hinterherhinkte. Es ist wirklich unglaublich, wie Ihr Euch jeden Tag wieder neu ins Zeug gelegt habt und welches nette Feedback ich von Euch bekommen habe! Auch wenn leider nicht jeder etwas gewinnen konnte, danke ich Euch für jeden Kommentar, jedes Like und besonders für jede Weiterempfehlung der Aktion. Ein gigantischer Dank geht natürlich auch an die Sponsoren, die jedes Jahr aufs neue für diese bunte Mischung an sportlichen Preisen sorgen und die Challenge so spannend machen!

Bis zum 8. Februar könnt Ihr noch an den letzten Aktionen teilnehmen – also verpasst nicht die Chance, besonders auf die tollen Preise der drei Bonustage, die es in diesem Jahr erstmalig gab. Also danke an Euch alle und viel Glück für die letzten Auslosungen. Vielleicht erwischt Dich die Glücksfee ja noch bei #kickstart2018 – und sonst sehen wir uns halt bei #kickstart2019 wieder!

Neben dem täglichen Gewinnspiel zur Challenge habe ich natürlich auch mein eigenes Sport- und Ernährungsprogramm durchgezogen. Eine drastische Reduzierung der Kohlenhydrate war angesagt, aber kein komplett zuckerfreies Leben, so wie im Vorjahr. Die Kombination aus diesem Kaloriendefizit und einem täglich wechselnden Training aus HIIT-Training am ersten Tag und Lauftraining am zweiten Tag, hat mein Fitnesslevel extrem anschnellen lassen und dafür gesorgt, daß ich mehr als 5kg in bis Mitte Januar abgenommen hatte.
Die ersten Erkältungen und beruflich intensive Projekte, wie die Sportmesse ISPO haben aber meinen Trainingsplan etwas ausgebremst und ich habe auch mein Kaloriendefizit wieder abgeschafft, damit der Körper wiederstandsfähiger gegen die Viren wird. Ein neuer Angriff ist aber geplant und wenn Ihr Lust habt, mal mit mir gemeinsam zu trainieren, dann kommt doch mit zu den Fit & Healthy Weeks an die Ostsee.

Insgesamt habe ich trotz der reduzierten Umfänge in der zweiten Monatshälfte mehr als 150 Kaufkilometer geschafft und liege damit nur leicht unter dem Pensum, daß ich für mein 2.000 Jahreskilometer-Ziel brauche. Wenn erstmal meine Marathonvorbereitung beginnt, hole ich das aber spielend auf!

Auch wenn ich im Januar noch nicht auf Rekordjagd bin, sondern eher Grundlagen legen möchte, gab es schon einige Wettkämpfe. Mein erster Test war der Seelauf in Caputh, bei dem ich zwar etwas unter Energiemangel litt, aber trotzdem recht solide ins Ziel kam, so daß ich mit meiner Form zufrieden war.

Besonders weil ich am Tag zuvor mit meiner Laufgruppe ein Kraft-Ausduertraining durchgezogen hatte und danach noch eine Runde mit Jens Voigt zur Unterstützung des #shutupmarathon am Teufelsberg gelaufen bin, wo Spenden für eine Krebs-Charity gesammelt wurden.

Eine schöne Einstimmung auf die ISPO Sportmesse war auch der ISPO Munich Night Run, der in diesem Jahr zum ersten Mal am Vorabend der Messe stattfand und zu dem sich mehrere hundert Läufer angemeldet hatten. Ich hatte ziemlichen Respekt vor dem Olympiaberg, denn meine Erfahrungen mit den Brücken in New York sind nicht vergessen. Die Strecke stellte sich dann aber doch als harmloser dar als erwartet, denn viele der Wege schlängelten sich eher flach den Berg hinauf – also konnte ich in der zweiten Runde etwas an Tempo zulegen, als ich wusste was mich erwartet.

Auf der ISPO selbst war es wie immer gigantisch. Mehr als 50 Kilometer bin ich über die Messe gelaufen, habe unzählige Menschen getroffen und Neuheiten entdeckt und trotzdem nicht das Gefühl, daß ich alles gesehen habe. Man kommt sich ein wenig vor wie ein Trüffelschwein, daß versucht im großen Wald die versteckten Trüffel zu finden. Und ich würde fündig! Ihr könnt Euch also auf eine ganze Reihe von Beiträgen über ISPO-Neuheiten freuen.

Ein großes Thema auf der ISPO waren Merino Sneaker, denn viele Hersteller arbeiten daran und werden wohl später in diesem Jahr auch noch erste Modelle vorstellen. Einen Merino-UltraBoost von adidas würde ich jedenfalls sofort kaufen, nachdem ich mit den Merino Runners von Giesswein so zufrieden bin.

Neben der ISPO stand auch ein Besuch im Deutschland-Büro von Under Armour auf dem Programm, wo die neue HOVR-Technologie vorgestellt wurde. Den Under Armour HOVR Phantom habe ich auch schon getestet und auf meine Laufschuh-Testliste gesetzt. Und weil es in München so schön war, habe ich mir am nächsten Tag auch gleich noch den Launch-Event von HOVR in Berlin angeschaut.

Anonsten schraube ich gerade noch ein bisschen an meinem Wettkampfkalender und versuche doch noch irgendwie den Marathon in Chicago reinzuquetschen. New York hat mich einfach so geflasht, daß ich unbedingt noch einen großen, internationalen Marathon in diesem Jahr laufen will.

Aber auch Entspannung soll größer geschrieben werden, daher werde ich im Februar bestimmt noch einmal für ein Wochenende ins Tropical Island entfliehen, denn dort kann man perfekt außen ein Paar Runden laufen und danach beim Baden, Sauna und Massage abschalten. Vielleicht schaffe ich im Februar aber auch endlich mal einen Selbstversuch mit dem Bungee Workout.

Jetzt erhole ich mich aber erstmal ein wenig von den Strapazen der #kickstart2018 Challenge und der ISPO und mache mich auf den Weg in den Skiurlaub nach Südtirol ins neu eröffnete Feuerstein. Im Skiurlaub werde ich auch meine Diät aussetzen, denn beim Skifahren gehören die deftigen und süßen Naschereien einfach mit dazu. Danach habe ich mir aber vorgenommen, mal Meal Prepping zu testen und mein Essen vorzukochen, oder wenn mir das zu anstrengen ist, mich mit Fittaste einzudecken. Sonst wird das mit dem Renngewicht nichts mehr bis zu den schnellen Frühjahrsläufen und ich muss mich an meinen eigenen Tipps für schwere Läufer orientieren.

Ganz besonders freue ich mich aber schon auf den Mai, weil dort nicht nur der Rennsteiglauf stattfindet und damit mein erster Saisonhöhepunkt, sondern auch das erste Trailblogger-Camp, bei dem bestimmt noch der ein oder andere Schuh getestet wird und seinen Weg auf die Trail-Running Schuhtestliste findet. Was und wo da passiert ist aber noch geheim, also bleibt gespannt!

Damit Ihr nichts verpasst, holt Euch am besten den Sports Insider Newsletter oder folgt mir bei Facebook und Instagram.

Hier findet Ihr übrigens auch die Beiträge zu den Top Sport News vom Jahresrückblick 2017. Und aus 2017 gibt es hier noch den Rückblick vom Juni, Juli, August, September, Oktober, November und Dezember.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Die Top10 Sport News im Sports Insider Sport Blog im Januar 2018”
  1. Stef sagt:

    Da ist ja wieder einiges los, spannend bei dir!
    Viel Spaß bei der Diät-Pause – die muss man sich auch ab und an einfach mal genehmigen, danach startet man wieder motiviert :)

    Viele Grüße
    Stef

Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe