Phicomm SMART SCALE S7 Körperfettwaage mit Handsensoren für die Ganzkörperanalyse im Test

Während der #Kickstart2018 Aktion im Januar habt Ihr die smarte Waage von Phicomm ja wahrscheinlich schon bei mir im Blog und bei Instagram gesehen. Es gab sie nämlich nicht nur im Gewinnspiel, sondern ich habe das clevere Gerät seitdem auch im Test und möchte Euch heute in meinem Erfahrungsbericht die Waage ein wenig genauer vorstellen.

Zunächst muss ich sagen, daß ich schon ein wenig skeptisch war. Denn Phicomm sagte mir als Hersteller bisher nichts und bei einem Preispunkt von unter 100€ für eine Digitalwaage für die Ganzkörperanalyse kommen gewisse Bedenken auf, ob hier nicht nur der Preis stimmt, sondern auch die Leistung. Andere Digitalwaagen von Nokia/Withings oder Fitbit kosten deutlich mehr und professionelle Körperfettwaagen mit Handsensoren kosten auch mal 400€. Doch die Phicomm SMART SCALE S7 präsentiert sich als solide Alternative zu den bekannten Marken und überrascht mich damit sehr!

Schon beim Auspacken der smarten Waage fallen das gelungene, cleane Design und die hochwertige Verarbeitung auf. Die Phicomm Waage muss sich in dieser Hinsicht nicht hinter den etablierten Marken zu verstecken. Für das Handteil gibt es zwar keine separate Halterung, so daß dieses mit dem Kabel neben oder auf der Waage liegenbleibt – oder wem das zu unordentlich ist, der kann das Handteil auch mit einem Handgriff über den Klinkenstecker entfernen, wegräumen und dann vor dem nächsten wiegen ebenso schnell wieder anschließen.

Um die Waage mit allen Funktionen zu verwenden, lädt man sich die kostenlose App aus dem App-Store herunter und legt entweder über E-Mailadresse und Passwort oder über Facebook ein Konto an. Witziger Weise wird man bei der Einrichtung nicht nur nach dem Geschlecht, Alter und der Größe gefragt, sondern auch nach dem Gewicht. Anschließend verknüpft man die Waage über die App mit dem WLAN, sodass die Daten direkt in die App überspielt werden können. Der gesamte Vorgang ist schnell und einfach zu erledigen – allerdingt gibt es hier eine große Tücke für manche Nutzer. Denn das Gerät lässt sich nur über ein 2.4GHz WLAN-Netz koppeln. Viele neue Router senden nur noch über 5GHz und damit lässt sich in diesen Haushalten die Waage nicht verwenden – es sei denn man stellt sich einen zweiten Router ins Netzwerk. Allerdings kann sich selbst das rechnen, angesichts des günstigen Preises der Waage. Selbst mit einem Router, den man für rund 20€ bekommen kann, liegt man noch deutlich unter dem Preis für eine Handsensor-Waage anderer Marken.

Wenn man einen Körperanalyse-Vorgang starten will, startet man einfach die App, steigt auf die Waage, nimmt das Handteil in die Hand und los geht’s. Nach wenigen Sekunden ist der komplette Scan erledigt und die Daten stehen in der App bereit. Das Gewicht wird zudem auch über das Display der Waage angezeigt, wenn es mal schnell gehen muss.

Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und einfach zu verwenden. Dank des Handteils bekommt man über den optimaleren Messkreislauf hier genaue Daten für jede Körperzone angezeigt. Die Muskelmasse und der Körperfettgehalt sind für jedes Bein, jeden Arm und die Rumpfregion (bzw. den Bauch) einzeln dargestellt. Dazu gibt es auf den kompletten Körper bezogen eine Punktzahl und einen Tipp, in welchem Gesamtzustand man sich körperlich befindet. Untermauert wird diese Aussage dann mit den Datenpunkten zu Gewicht, BMI, biologischem Alter, Körperfett, Figurtyp, Muskelmasse, Knochenmasse, Viszeralfett (bzw. Bauchfett), Wassergehalt und Grundumsatz. Diese Datenpunkte sind zusätzlich mit einem Ampelsystem markiert und erlauben so einen schnellen Überblick, wo man sich noch verbessern kann.

Ein wenig schade finde ich, daß die Daten bisher nicht an andere Apps und Dienste geteilt werden können. Wer also mit anderen Fitness-Apps oder Apple Health bzw. Google Health arbeitet, muss dort die Gewichts- und Körperdaten also manuell nachtragen.

Fazit und Erfahrungen zum Test der Phicomm SMART SCALE S7 Körperfettwaage mit Handsensoren für die Ganzkörperanalyse
Die Smart Scale S7 präsentiert sich als positive Überraschung und absoluter Preis-Leistungssieger. Design, Verarbeitung und Ausstattung sind zu diesem Preis absolut unschlagbar und wer die 2.4GHz-WLAN Thematik löst, sollte hier unbedingt zugreifen. Für mich als engagierter Freizeitsportler ist eine genaue Analyse meiner Körperzusammensetzung unterlässlich, da einerseits das Bauchfett besonders schädlich ist und damit gesonders gemessen und beobachtet werden muss und andererseits beide Körperhälften möglichst gleich stark trainiert sein sollten. Über die gesonderte Erfassung von Köperfett und Muskelmasse kann man als Sportler sein Training genau planen. Für mich als Läufer ist dabei besonders wichtig, daß beide Beine gleich stark sind, damit die Belastungen gleichmäßig verteilt werden und keine Probleme im Rücken- oder Beckenbereich durch die unterschiedliche Belastung entstehen.

Die Phicomm Smart Scale S7 ist aktuell für unglaublich günstige 81,80€ bei Amazon erhältlich und damit ein absoluter Kauftipp!

GD Star Rating
loading...
Kommentare
2 Antworten zu “Phicomm SMART SCALE S7 Körperfettwaage mit Handsensoren für die Ganzkörperanalyse im Test”
  1. Tobi sagt:

    Welche Erfahrungen hast du mit der Genauigkeit?
    Ich hatte die Waage auch kurzfristig in Gebrauch. Die angezeigten Werte waren jedoch weit weg von denen mit der Caliper Zange gemessenen…

  2. Ferdinand sagt:

    Wie genau ist die Waage?

Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: