Die Top10 Sport News im Sports Insider Sport Blog im Februar 2018

Nach meinem stürmischen #kickstart2018 mit der Challenge und einer Brutaldiät wollte ich es im Februar ja eigentlich etwas ruhiger angehen lassen und Kraft sammeln für die Wettkampfsaison. Denn das Training für die schnellen Halbmarathons, den Rennsteiglauf und meinen ersten Halb-Distanztriathlon soll ja im März starten – der Laufkalender 2018 ist jedenfalls schon wieder üppig gefüllt.

Aber Erstens kommt es anders. Und Zweitens als man denkt. Der Monat startete aber erst einmal mit einem Skitrip in das imposante Feuerstein Nature Familiy Hotel gleich hinter dem Brenner. Beim Skifahren konnte ich dann auch zum ersten Mal die Skifahrfunktion der TomTom Adventurer ausprobieren und habe auch noch meinen Lieblingsski erwischt. Und so ging es mit dem Nordica Dobermann mit Topspeed von 68km die leeren und ideal präparierten Pisten hinunter.

Und auch beim Rodeln wurde nicht gekleckert – da wird der Kopf sofort frei, wenn man nur noch darüber nachdenken muss, wie man die nächste Kurve am idealsten nimmt. Im gigantischen 3.000 Quadratmeter großen Spa- und Wellnessbereich wurde dann anschließend gechillt.

Kaum zurück in Berlin stand dann mein erster Longrun des Jahres auf dem Programm. Ich war ja im Januar nicht so viel gelaufen und auch keine besonders langen Strecken und so hatte ich doch ziemlich Respekt vor den 30 Kilometern beim Frostwiesenlauf. Aber auch in diesem Jahr war es wieder eine riesige Laufparty und die Teilehmerzahlen schnellen von Jahr zu Jahr in die Höhe. Jede Menge bekannte Gesichter waren auf den unterschiedlichen Distanzen unterwegs, von den adidas Runners über Mile High Berlin, UA Running Society, Flitziepen, Laufgruppe Wechselzone und alle, die halt gerade in der Stadt waren. Da aber doch nicht alle so verrückt waren, die 30 Kilometer-Distanz zu laufen, wurde ich letztlich von der UA Running Society adoptiert und gemeinsam hatten wir jede Menge Spaß auf der Strecke.

In diesem Jahr war der Frostwiesenlauf für mich auch noch eine reine Genussveranstaltung, ganz im Gegensatz im Vorjahr, wo ich schon in der Vorbereitung für den Mailand Marathon, über die Strecke bretterte. Also hatte ich auch endlich Zeit, mich den üppigen Verpflegungsstationen zu widmen. Saure Gurken, Schokolade, Pfannkuchen und natürlich Glühwein wurden getestet und gerade der Glühwein war eine interessante Erfahrung. Nach knapp 3 Stunden hatten wir dann alle zusammen das Ziel erreicht und für mich steht fest, daß ich auch im nächsten Jahr wieder über die 30km dabei sein werde. Ein großes Danke nochmal für das Team der UA Running Society für diesen schönen Lauftag!

Ein paar Tage später hatte ich dann das Vergnügen, mit ein paar Auserwählten und den Mode-Influencern Kosta Williams und Sandro Rasa beim Launchevent des neuen PUMA Ignite Flash Schuh dabei zu sein. Ausgerüstet mit dem neuen PUMA Ignite und dem passenden Outfit ging es dann in die Black Sheep Athletics Crossfit Box, wo wir in Teams gegeneinander bei einem WOD eskalierten. Seit meiner Zeit im Spree Crossfit war ich nicht mehr in einer richtigen Crossfit Box gewesen und hatte richtig Bock mal wieder ein bisschen durchzudrehen. Große Kudos gehen an die Leute vom Cafe Kraft, die uns danach mit dem perfekten Banana-Bread und einer unbeschreiblich leckeren Granola, Naturjoghurt und Früchten wieder aufpeppelten.

Mit gerade einmal 120 Laufkilometern fiel mein Februar rein läuferisch zwar ziemlich schmal aus, aber dafür hatte ich auch wieder richtig Spaß am laufen. Ein schöner Abend war auch der Dienstagslauf mit Team Wechselzone, der Laufcrew die sich aus dem ehemaligen Runners Point Run Club hervorgegangen ist. Für mich immer noch unverständlich, warum der Flagship Store von Runners Point am Berliner Kudamm sich keinen Laufclub mehr leisten will oder kann. Um so schöner ist es zu sehen, daß sich dort eine feste Community gebildet hat, die nun eben selbständig als Laufgruppe Wechselzone unterwegs sind. Es lohnt sich aber trotzdem Mitglied beim Runners Point Run Club zu werden, da es zwar keinen regelmäßigen, offiziellen Lauftreff mehr vom Runners Point gibt, aber unregelmäßige Sonderevents mit Schuhtests verschiedener Hersteller.

Mein persönliches Lieblings-Valentinstagsgeschenk kam in diesem Jahr übrigens nicht von meinen Liebsten, sondern von Fitbit. Und was soll ich sagen. Wenn Fitbit fragt, ob man Lust hat, gemeinsam mit anderen coolen Läuferinnen und Läufern aus Europa im TeamFitbit beim Halbmarathon in Paris zu starten, dann gibt es nur eine einzige Antwort: Ja, ich will!
Da ist dann auch gleich wieder vergessen, daß ich beim Losverfahren um den New York Marathon für dieses Jahr kein Glück hatte. Also schwelge ich einfach weiter in Erinnerungen und kehre in einem anderen Jahr zurück in den Big Apple.
Für den Fitbit Semi de Paris habe ich übrigens auch die ganz neue Fitbit Ionic in der adidas Edition bekommen, um sie dort zu testen. Meine Fitbit Erfahrungen werden also bald um ein neues Kapitel erweitert!

Auch wenn ich wieder superviel unterwegs war im Februar, konnte ich noch schnell einen neuen Schuhtest auf meine Schuhtestliste aufnehmen.

Schon vor 5 Jahren hat adidas mit Boost eine Revolution im Laufbereich losgetreten und adidas Boost ist in meinem Schuhschrank vom Wettkampfschuh bis zum Trainingsschuh großflächig vertreten und hat sich schon vielfach bewährt. Besonders die schnellen adios Boost und der entspannte Ultra Boost sind bei mir oft im Einsatz.

Beim neuen Nike React Material sprachen ja einige schon vom „Boost-Killer“, also musste ich mir unbedingt meine eigene Meinung bilden, ob das nun der neue Durchbruch ist oder nur großspuriges Marketinggelaber. Aber lest am besten selbst, wie sich der Nike Epic React Flyknit so bei meinem Test gemacht hat.

Einen schönen und sportlichen Kurztrip hatte ich auch bei den Fit & Healthy Weeks im Beachmotel Heiligenhafen. Schon im Vorfeld hatte ich von Vielen gehört, wie schön die Ostsee auch im Winter sei – nun bin ich selbst überzeugt. Mein Morgenlauf mit frischem Schnee am Strand war zwar sportlich sehr intensiv, aber auch ein wunderschöner Moment, den ich so schnell nicht vergessen werde. Diese Ruhe und Harmonie und als erster, ganz einsam morgens meine Spuren in den frischen Schnee zu drücken und dabei die Wellen und Möven zu beoachten, war sehr inspirierend. Und für den nötigen sportlichen Feinschliff sorgten die Yogastunden und das Bootcamp-Workout am Strand.

Der März wird bei mir dann mit dem Halbmarathon in Paris gleich in das nächste Highlight starten, bevor ich dann endlich mit meiner intensiven Wettkampfvorbereitung starte. Sobald die Temperaturen wieder erkältungssicherer sind, werde ich mit Huel und Fit Taste am Wettkampfgewicht schrauben.

Vielleicht sehen wir uns ja beim Lauf der Sympathie oder beim Halbmarathon in Venlo?

Damit Ihr nichts verpasst, holt Euch am besten den Sports Insider Newsletter oder folgt mir bei Facebook und Instagram.

Hier findet Ihr übrigens auch die Beiträge zu den Top Sport News vom Jahresrückblick 2017. Und aus 2017 gibt es hier noch den Rückblick vom Juni, Juli, August, September, Oktober, November , Dezember und Januar .

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: