Insect-Pasta aus Insektenprotein im Test. Wie schmeckt die Nahrung aus Insekten?

Viele haben beim Gedanken an Insekten wahrscheinlich erstmal einen natürlichen Ekel im Hinterkopf, der uns mit unseren Ernährungsgewohnheiten so anerzogen wurde. Und auch ich habe trotz aller rationaler Argumente ein Stück Überwindung gebraucht, als ich meine ersten Kontakte mit Insekten als Nahrung hatte. Doch schon als ich Ende 2016 die Insekten-Proteinriegel ausprobiert habe, habe ich deutlich gemerkt, daß gerade verarbeitete Lebensmittel mit Insektenmehl kein größeres Problem darstellen, wenn man die Zusatzstoffe beim Essen einfach mal ausblendet.

Auf der Grünen Woche in Berlin habe ich dann in diesem Jahr auch zum ersten Mal frittierte Würmer gegessen und war ganz überrascht, wie aromatisch und lecker es war. Allerdings waren es auch kleine Würmchen und keine großen Heuschrecken, vor denen ich wahrscheinlich noch etwas mehr Respekt hätte, bevor ich sie einfach so wegknabbere. Jedenfalls hat das mein Interesse für Insekten als Proteinquelle wieder geweckt und ich habe mich nach interessanten Neuheiten umgesehen.

Seit im Januar eine neue EU-Verordnung in Kraft getreten ist, sind Insekten als Nahrungsmittel auch in der EU aus der Grauzone gewandert und können nun ganz offizielle angeboten werden, so wie in mehr als 100 anderen Ländern auf der Welt. Kein Wunder also, daß viele Start-Ups ihr Glück in dieser neuen Branche versuchen.

Besonders interessant, fand ich die Insect-Pasta von PlumentoFoods, die gleich eine ganze Reihe von Vorteilen gegenüber normaler Pasta hat. Für meinen Test habe ich die Spätzle und die Tagliatelle aus der Insect-Pasta Serie ausprobiert, bei der es auch noch die Variante Egg-Tagliatelle gibt. Das Besondere an der Insect-Pasta ist, daß die klassischen Nudelrezepturen so verändert wurden, daß 10% Buffalopulver in die Nudelmasse eingearbeitet werden konnte. Das Buffalopulver wiederum ist Insektenmehl, daß aus gefriergetrockneten Buffalo-Larven (Alphitobius diaperinus) besteht und einen Rohproteinanteil von 60%-85% aufweist. Dadurch hat die Insect-Pasta auch einen etwas mehr als 30% höheren Proteingehalt als klassische Pasta.

Warum Nahrung aus Insekten?
Insektenprotein und Insektenmehl boomt nicht ohne Grund so stark. Denn neben den gesundheitlichen Aspekten, durch den hohen Proteingehalt und die Chininpanzer, die die Verdauung unterstützen, sind es vor allem ökologische Aspekte, die Insekten in der Ernährung so sinnvoll machen.
Jeder weiß, daß große Umweltprobleme aus der Massentierhaltung stammen und Geflügel, Rind und Schwein relativ aufwändig gezüchtet werden müssen.
Insekten hingegen verbrauchen bis zu 10* weniger Futter und 2500* weniger Wasser als die Rindfleischproduktion, produzieren 100* weniger Treibhausgas und sind auch mit 100* weniger Zeitaufwand zu züchten. Insekten benötigen auch 200* weniger Fläche im Vergleich zur traditionellen Viehzucht und liefern trotzdem eine doppelte Proteinausbeute im Vergleich zu Rindfleisch.
Daher lohnt es sich zumindest testweise über seinen Schatten zu springen und Insektenprodukten eine Chance zu geben.

Insect-Pasta im Test – So schmecken die Insektennudeln
Rein optisch unterscheiden sich die Insektennudeln nicht großartig von klassischen Nudeln, aufgrund der dunkleren Farbe erinnern sie aber ein wenig an Vollkornnudeln. Das erste, daß aber auffällt, ist die lange Kochzeit. Ganze 17-19 Minuten soll die Insect Pasta ins kochende Wasser, bevor sie dann auf den Tisch kommt. Sehr positiv fällt beim Geschmackstest die Konsistenz auf. Die Nudeln sind ganz wunderbar bissfest auf den Punkt, ein Kritikpunkt, mit dem sich sonst beispielsweise Pasta aus Erbsenmehl häufig herumplagen muss. Auch geschmacklich ist das Buffalopulver sehr zurückhaltend und auch hier fühle ich mich wieder an Vollkorn erinnert.
Wer also aus rein ökologischen oder Gründen des Proteinbedarfs zur Insect-Pasta greift, muss sich auf keine großen geschmacklichen Umstellungen vorbereiten. Besonders wenn noch eine Pasta-Sauce ins Spiel kommt, sollte es keine großen Geschmacksherausforderungen für die Esser geben.

Wer hingegen das Besondere sucht und seinen Gästen mal etwas Außergewöhnliches servieren möchte, sollte vielleicht doch noch ein paar getrocknete Buffalo-Larven zum darüberstreuen bereithalten, um den Kick (und Proteingehalt) noch weiter zu erhöhen.

Bestellen kann man die Insect-Pasta mit dem Insektenmehl unter anderem bei Amazon und mehr zum Thema Insektennahrung gibt es auf bei PlumentoFoods.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: