asics Gel Nimbus 20 Platinum im Test. Meine Erfahrungen & Testbericht mit dem Laufschuh-Klassiker

Seit seiner ersten Vorstellung im Jahr 1999 hat sich der ASICS GEL Nimbus als neutraler Alround-Laufschuh eine riesige Fangemeinde aufgebaut und gehört mit zu den meistverkauften ASICS-Laufschuhen überhaupt. Zum 20. Jubiläum dieses Erfolgsmodell hat ASICS den GEL Nimbus noch einmal verbessert und bietet neben dem normalen ASICS GEL Nimbus 20 auch ein spezielles Jubiläumsmodell mit dem Namen ASICS GEL Nimbus 20 Platinum an, daß mit einigen Extras glänzt.
Es ist also wenig verwunderlich, daß ich diesen Schuh auch einmal persönlich ausprobieren wollte und so habe ich mir für diesen Testbericht, den ASICS GEL Nimbus 20 Platinum geschnappt und während meines Marathontrainings Erfahrungen mit dem Laufschuh gesammelt.

ASICS GEL Nimbus 20 vs. ASICS GEL Nimbus 20 Platinum
Wenn Ihr über den Kauf eines Nimbus 20 nachdenkt, könnt Ihr Euch wie gesagt zwischen dem Standardmodell und der Platinum-Edition entscheiden. Dabei ist die Entscheidung hauptsächlich eine Frage des Stils und ob Ihr wirklich die totalen Nimbus-Fans seid. Denn die Unterschiede zwischen beiden Editionen sind hauptsächlich in einigen Verarbeitungsdetails zu finden und der optisch aufwändigeren Gestaltung der Platinum-Edition. Für das Laufgefühl dürfte es kaum Unterschiede zwischen beiden Varianten geben.

In der Platinum-Edition des ASICS GEL Nimbus 20 bekommt Ihr zusätzlich folgende Features:

* Ein galvanisiertes Fersen-Counter-System
* Galvanisierter Spitzenclip
* TPU-verschweißte reflektierende Tigerstreifen
* Einlegesohle und Spitzen-Tips in der Jubliläumsedition
* Extraweiße Schnürbänder

ASICS GEL Nimbus 20 Platinum: Aufbau und Passform des Laufschuhs
Für das Obermaterial setzt ASICS beim neuen Nimbus auf ein mehrschichtiges Gewebe aus dem 3D-Drucker. Während innen eine weiche Textilwabenstruktur für eine gute Durchlüftung, Feuchtigkeitsabtransport und ein weiches Tragegefühl sorgt, übernimmt das Netzgewebe auf der Oberseite das Feintuning für die Stabilität. Die Herstellung im 3D-Drucker ermöglicht es hierbei ganz spezifisch auf die verschiedenen Belastungszonen des Schuhs einzugehen – stark belastete Zonen sind sehr engmaschig gewebt für ein Maximum an Stabilität und Halt, während weniger belastete Zonen eher luftig gestaltet sind, um die Flexibilität und Klimaregulierung zu optimieren.
Für die Schnürung wurde eine Sternform verwendet, die die Passform verbessern soll, besonders beim Lauf. Erreicht wird das dadurch, daß der Bereich in dem die Schnürlöcher angebracht sind nicht als gerade Kante verlaufen, sondern diese Kante mit dreieckigen Aussparungen durchbrochen wurde. Allerdings stellt sich der Nimbus 20 in der Praxis als so stabil dar, daß dieser Vorteil wahrscheinlich bei den Rennmodellen deutlicher hervortritt.
Der Nimbus 20 ist auch sehr stark gepolstert und bettet den Bereich um den Knöchel sehr weich in diese Polsterung ein und bietet einen zusätzlichen Halt. Auch die Zunge ist relativ stark gepolstert, so daß man rundum weich eingebettet ist und einen extrem hohen Tragekomfort in diesem Schuh hat. Auch die Fersenkappe ist sehr hoch gezogen und sehr stabil, so daß der Schuh in Punkto Halt und Stabilität perfekt für Einsteiger ist oder lange Läufe, bei denen man eine starke Unterstützung durch den Laufschuh benötigt.
Beim Platinum-Modell fallen dann natürlich noch die optischen Highlights ins Auge, wie der Fersen-Kappe im Metallic-Look und weitere kleine Metallic-Chips die auf dem Obermaterial angebracht sind.

Das Wichtigste am GEL Nimbus 20 ist aber die Sohlenkonstruktion. Denn hier wurde das GEL-System einem Update unterzogen. Im neuen Nimbus soll jetzt Adaptive GEL für eine bessere Dämpfung in der Ermüdungsphase sorgen und die aktualisierte FluidRide-Technologie reduziert das Gewicht und soll trotzdem für ein reaktionsfähigeres Laufgefühl sorgen. Bei der Dämpfung wurde ein geschlechtsspezifisches System eingeführt und die Damen bekommen von ASICS 3mm mehr spendiert. Die Sprengung beim GEL Nimbus 20 liegt übrigens bei 10mm, nur einen Hauch steiler als beim Vorgänger. Beim Gewicht kann der Nimbus 20 seinen Vorgänger aber um 10 Gramm schlagen und liegt jetzt bei 305 Gramm und damit auf dem aktuellen Gewichtsniveau, daß auch die anderen Marken bei stabilen Neutralschuhen gerade halten.

Test und Erfahrungen mit dem ASICS GEL Nimbus 20 Platinum
Der Nimbus 20 macht als neutraler Alrounder wirklich eine gute Figur. Der Schuh passt sehr bequem und bietet eine exzellente Stabilität. Die Dämpfung funktioniert sowohl im Hackenbereich, als auch im Vorderfußbereich wunderbar – besonders am Hacken spürt man das Einsinken in die Dämpfung relativ deutlich, während man im Vorderfußbereich trotz der guten Dämpfung noch ein gutes Laufgefühl bekommt. Mit seinen 305 Gramm ist der Nimbus 20 in seiner Schuhkategorie gut aufgestellt und fühlt sich luftig und leicht am Fuß an. Auch wenn ich persönlich überwiegend direktere, weniger gedämpfte Schuhmodelle trage, kann ich die Begeisterung für den ASICS GEL Nimbus durchaus nachvollziehen.

Der GEL Nimbus 20 ist ein zuverlässiger Partner für lange Läufe, da er sehr bequem ist und über die guten Dämpfungseigenschaften die Belastung für die Gelenke auch bei dieser intensiven Belastung im Rahmen hält. Auch für Laufeinsteiger und schwerere Läufer kann der GEL Nimbus 20 eine gute Option sein, wenn die Laufanalyse einen Neutralschuh empfiehlt. Ich würde den GEL Nimbus wahrscheinlich hauptsächlich als Trainingsschuh für längere Distanzen empfehlen – bei Anfängern und schweren Läufern auch für die Kurzdistanzen.

Wer schon besser trainiert ist und ambitioniertere Zeiten laufen will, sollte den GEL Nimbus noch durch ein leichteres, direktes Wettkampfmodell für die 10km-Distanz oder kürzere Distanzen ergänzen. Mit diesem Duo aus Allrounder für Training und Langdistanzen und dem Wettkampfschuh für kürzere Distanzen oder das Bahntraining, sollte man bestens für die Laufsaison aufgestellt sein.

Alles zum ASICS GEL Nimbus 20 Platinum findet Ihr auch direkt bei ASICS.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
2 Antworten zu “asics Gel Nimbus 20 Platinum im Test. Meine Erfahrungen & Testbericht mit dem Laufschuh-Klassiker”
  1. Tauro Sport sagt:

    Hallo Daniel,

    schönes Thema und guter Beitrag. Die Entscheidung für diesen Schuh ist ausgezeichnet! Gerade wer anfängt mit laufen sollte von vornherein auf gute Schuhe achten. Auch ist es wichtig, dass zum Anfang nicht zu große Strecken gelaufen werden und auch nicht zu schnell! In der ruhe liegt die Kraft, das Sprichwort bewahrheitet sich immer wieder! Zum Anfang also langsam und kleine strecken und gute Schuhe. so vermeidet man Wadenkrämpfe und schmerzende Knie.

    Viele Grüße und besten Dank!

  2. Daniel sagt:

    Danke für das Lob, liebe Melanie!

Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: