Die 10 größten und schönsten Marathons der Welt mit den weltweit höchsten Teilnehmerzahlen

Die längste olympische Laufdisziplin im Bereich der Leichtathletik – der Marathon auf einer Strecke von 42,195 Kilometern – erfreut sich weltweit einer großen Beliebheit und auch in bin mit mehr als zehn Marathons inzwischen richtig auf den Geschmack gekommen.
Auf nahezu jedem Kontinent ist der Marathonlauf verbreitet, Marathon-Veranstaltungen finden mit mehreren tausend Teilnehmern jährlich in fast jeder Region statt.
Gelaufen wird der Marathon seit über 100 Jahren, genauer gesagt seit 1896. Zu Beginn noch eine reine Männerveranstaltung auf 25 Meilen, also rund 40 Kilometer, wird der Marathon seit 1984 auch von Frauen gelaufen.

Auf der Suche nach neuen Marathonzielen für meine Wettkampfplanung, habe ich mich einmal nach den zehn größten und schönsten Marathons der Welt umgesehen, die die höchsten Teilnehmerzahlen weltweit an die Startlinie bringen.

Die wohl bekannteste Marathon-Veranstaltung ist der New York-Marathon, allerdings haben ähnliche Laufevents in Tokio oder Berlin für Profi- als auch für Hobbyläufer viel zu bieten.

New York Marathon
Einmal jährlich verwandelt sich der New Yorker Big Apple in den Schauplatz des größten Laufevents der Welt, den New Yorker Marathon. Tausende begeisterte Läufer aus nahezu allen Nationen sind hier vereint. Im letzten Jahr gab es über 100.000 Anmeldungen in der Lotterie für die Startplätze für den größten Marathon der Welt, am Wettkampftag starteten 51,278 Läufer von denen beeindruckende 50,773 erfolgreich ins Ziel kamen – einer davon war ich.
Allerdings machen nicht nur die hohen Teilnehmerzahlen den New York-Marathon zu einem solchen Erlebnis. Besonders im Vordergrund steht hier die Streckenführung, welche die Laufveranstaltung, die jeweils am ersten Sonntag im November abgehalten wird, für viele Läufer zu einem so reizvollen Event macht. Die 42 Kilometer lange Strecke ist äußerst abwechslungsreich und eine wahre Herausforderung. Die anstrengendsten Teilstrecken des New York-Marathons sind die Pulaski Bridge, die Verrazano Narrows Bridge, die Willis Avenue Bridge, die Queensboro Bridge und die Madison Avenue Bridge. Diese Strecken verlangen den Marathonläufern einiges ab. Davon habe ich auch in meinem Erfahrungsbericht zum New York Marathon meine Eindrücke geschildert.

Der Verlauf der Strecke führt von Brooklyn durch die schönsten Bezirke New Yorks und findet sein Ziel letztendlich im Central Park. Auf der gesamten Laufstrecke des New York-Marathons bietet sich den Läufern eine einzigartige, unvergleichliche Kulisse: Museen, Wolkenkratzer, Parkanlagen und nicht zu vergessen unzählige Zuschauer, die für zusätzliche Motivation und auch für Stimmung sorgen. Nicht jeder kann einfach so am New York-Marathon teilnehmen. Interessierte müssen entweder speziell geforderte Qualifikationszeiten nachweisen können, sich über einen Reiseveranstalter für den Lauf anmelden oder aber auf die Startplatzlotterie hoffen.
Das Startgeld für den New York-Marathon liegt zwischen 255,- und 347,- US-Dollar.
www.tcsnycmarathon.org

Chicago Marathon
Jedes Jahr findet im Oktober der „Bank of Chicago“-Marathon statt. Über 45.000 rennfreudige Profi- als auch Hobbyathleten melden sich jährlich für den Chicago-Marathon an. Rund 40.000 von ihnen schaffen es letztendlich auch ins Ziel, mit diesen Zahlen zählt der Chicago-Marathon eindeutig zu den größten Laufveranstaltungen weltweit.
Der Chicago-Marathon bietet zwei Besonderheiten. Zum einen fehlen in auf der Marathonstrecke in Chicago jegliche Steigungen, somit verläuft der Kurs vergleichsweise schnell, da er auf einer einzigen Ebene ausgeführt wird. Zum anderen werden die Läufer in Chicago mit besonderen Wetterbedingungen konfrontiert. Es sei so viel gesagt, die Stadt trägt nicht umsonst den Beinamen „The Windy City“.
Sowohl Start als auch Ziel befinden sich im Grant Park, unweit des bekannten Lake Michigan. Der Streckenverlauf des Chicago-Marathons verläuft als Rundstrecke, entlang des Lake Michigan und durch die malerische Innenstadt von Chicago.

Während des Rennens können Teilnehmer einige der weltweit höchsten Gebäude bewundern, die in Chicago City zu sehen sind. Für amerikanische Teilnehmer beträgt das Nenngeld 185,- US-Dollar, für Teilnehmer aus dem Rest der Welt 210,- US-Dollar.
www.chicagomarathon.com

Paris Marathon
Einmal im Jahr, genauer gesagt im April, zeigt sich die Stadt der Liebe von ihrer besten Seite – nämlich von der sportlichen. 2015 nahmen 54.000 Läufer am Paris-Marathon durch die Straßen der Stadt teil. Der Streckenverlauf führt von dem Champs-Élysées, quer über den Place de-la Concorde, den Place de-la Nation, vorbei am Louvre, am Eifelturm bis ins Ziel am Arc de Triomphe.
Auch in Paris findet der Marathon auf einer Ebene statt, es gibt kaum Steigungen. Ebenso wie in London ist auch die Wohltätigkeit ein wichter Aspekt des Paris-Marathons. 2013 wurden über 170.000,- Euro an Spenden für gemeinnützige Organisation eingesammelt.
Beim Paris-Marathon hat wirklich jeder die Möglichkeit, eine Startnummer zu bekommen, da die Vergabe nach dem jeweiligen Zeitpunkt der Anmeldung erfolgt. Der Paris Marathon ist der größte Marathon Europas und hat sogar mehr Teilnehmer als London oder Berlin, ist aber insgesamt etwas weniger populär als die anderen beiden Rennen.
schneiderelectricparismarathon.com/en/

Berlin Marathon
Das größte Laufevent Deutschlands, der von BMW gesponserte Berlin-Marathon, ist weit über die Landesgrenzen hinaus international bekannt. Das Laufevent wird jährlich im Spätsommer in der Bundeshauptstadt Berlin veranstaltet. Im Jahr 2017 starteten rund 43.852 Läufer aus aller Welt den Berlin-Marathon und zusammen mit den Teilnehmern beim mini-Marathon und den Inline-Skatern sind mehr als 60.000 Teilnehmer am Marathonwochenende in Berlin unterwegs und auch ich habe jetzt schon zum siebten Mal in Folge das Vergnügen in Berlin zu laufen.

Auch in Berlin gleicht die Streckenführung, wie bei nahezu allen renommierten City-Laufstrecken, einer Sightseeing-Tour. Bekannt als die „schnellste Strecke der Welt“ findet der Berlin-Marathon seinen Start an der Siegessäule, auf der Straße des 17. Juni. Schon auf den ersten Kilometern folgen zahlreiche Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der Stadt Berlin: Neben dem Reichstag, dem Potsdamer Platz, dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt und dem Wilden Eber ist bereits zu Beginn die Siegessäle im Vorbeilaufen zu Begutachten.

Das Ziel der Berlin-Marathon-Strecke bildet das geschichtsträchtige und weithingehend bekannte Brandenburger Tor, welches die erfolgreichen Läufer zum Abschluss durchqueren dürfen. Der Berlin-Marathon bietet den Läufern zudem ein einzigartiges Rahmenprogramm zusätzlich. Rund um den Marathon gibt es zahlreiche Attraktionen, Live-Bands, sowie spezielle Marathon-bezogene Veranstaltungen. Der Berlin-Marathon ist auf ein Kontingent von 40.000 Anmeldungen limitiert, wobei die Teilnahmegebühren sich auf rund 100,- Euro belaufen. Auch für den Berlin-Marathon gibt es eine Lotterie aber die Wahrscheinlichkeit einen Startplatz zugelost zu bekommen, ist relativ hoch.
www.bmw-berlin-marathon.com

London-Marathon
Der London-Marathon findet jedes Jahr im April statt. Bei eher frühlingshaften Temperaturen durchlaufen im Schnitt 40.000 Sportler jährlich die britische Metropole. Auch der London-Marathon ist Teil der weltweit größten Laufveranstaltungen und gilt als einer der Marathons mit den geringsten Chancen regulär an einen Startplatz zu gelangen. In der Lotterie bewerben sich jährlich zwischen 250.000 bis 300.000 Läufer um die etwa 50.000 Startplätze. Dabei werden bei der Auslosung nur geringe Kontingente an ausländische Läufer ausgeschüttet, weshalb auch für London häufig nur der extrem teure Weg über einen Charity-Startplatz (mit Spende) oder über einen Reiseveranstalter bleibt.

Zudem gehört der London Marathon zu den sogenannten „World Marathon Majors„, einem Bund der sechs größten Marathons der Erde, zu dem auch New York, Berlin, Chicago, Boston und Tokio zählen.
Seinen Start findet der London-Marathon südlich der Themse, anschließend führt er über die Tower Bridge und am Buckingham Place sowie am London Eye und dem Tower of London vorbei. Der Zieleinlauf dieses Marathons befindet sich auf der „The Mall“, der roten Prachtstraße.

Der London-Marathon wird als einer der wenigen Marathons weltweit von vielen berühmten Läufern für Charity-Zwecke genutzt. Es ist hier nicht ungewöhnlich, dass viele Teilnehmer in bunten Kostümierungen starten, um auf ihr jeweiliges Anliegen oder die Organisation, für die gespendet werden soll, aufmerksam zu machen. Auch in London hatte ich schon ein glückliches Händchen und durfte durch die Hauptstadt laufen. Wie es war, habe ich in meinem Erfahrungsbericht zum London-Marathon aufgeschrieben.
www.virginmoneylondonmarathon.com/

Boston Marathon
Der Boston-Marathon findet jährlich am Patriot’s Day im April statt. 2013 erlangte er aufgrund eines Bombenanschlags im Zielbereich auf einem traurigen Weg zusätzlich Berühmtheit und Bekanntheit. Die Strecke durch die Innenstadt ist gleichermaßen beliebt wie auch legendär.
Die ersten begeisterten Marathonläufer gingen hier bereits 1897 an den Start, heute gibt es jährlich über 20.000 Anmeldungen. Der Start liegt in der beschaulichen Vorstadt Hopkinton, das Ende findet sich in der Boylston Street, nahe dem John Hankock-Tower.

Auch in der Marathongeschichte der Frauen hat der Boston-Marathon einen ganz besonderen Platz. 1967 lief hier Kathrine Switzer als erste Frau mit und der Renndirektor versuchte sie von der Strecke zu ziehen, da das Marathonlaufen zu dieser Zeit exklusiv Männern gestattet war. Jahre später gewann die Deutsche Uta Pippig dann 1994, 1995 und 1996 gleich drei mal in Folge den Boston-Maraton.
www.baa.org

Tokio Marathon
Entgegen gängiger Vorurteile sind Japaner tatsächlich sehr lauffreudig und seit mehreren Jahren Anhänger sowie auch Förderer des Laufsports generell. Der jährlich im Februar stattfindende Tokio-Marathon lockt Jahr für Jahr immer mehr Hobby- und Profisportler nach Japan. Im Jahr 2013 schaffte der Tokio-Marathon sogar die Aufnahme in die World Marathon Majors.
Erstmals wurde der Lauf 2007 veranstaltet, die Strecke verlief durch die Häuserschluchten Tokios. Mittlerweile gibt es jährlich über 35.000 Teilnehmer, womit auch der Tokio-Marathon zu den größten Marathons der Welt zählt.
Der Start liegt beim Rathaus von Tokio. Die Strecke des Tokio-Marathons verläuft ebenso an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise der Tokyo Tower oder der Kaiserpalast. Das Ziel liegt im modernsten Teil der Stadt, der Bucht von Tokio. Zudem bietet der Tokio-Marathon Läufern, die für die 42 Kilometer des Marathons noch nicht bereit sind, an, an einen 10-Kilometer-Lauf teilzunehmen.
www.marathon.tokyo/en/

Washington Marathon
Der Washington-Marathon wird größtenteils von maritimen Einheiten der US Navy organisiert. Daher trägt er den Beinamen „Marine Corps Marathon“. Im Jahr 2012 absolvierten über 23.000 Teilnehmer den Washington-Marathon. Zusammen mit dem Halbmarathon, 10k-Lauf, Kinderlauf und weiteren Events der Serie, sind mehr als 50.000 Sportler auf der Strecke.
Der Washington-Marathon verfügt auch über einen weiteren Beinamen, den „Marathon of the Monuments“, dieser gibt bereits einen eindeutigen Hinweis darauf, was die Teilnehmer auf dieser Strecke erwartet. Gestartet wird der Washington-Marathon im Stadtteil Arlington. Über das historische Georgetown geht es weiter durch den Columbia District. Das Ziel befindet sich bei einem besonderen Denkmal der US Navy, dem Marine Corps War Memorial. Grundsätzlich mangelt es nicht an Sehenswürdigkeiten. Der Läufer begegnet dem Kennedy Center, dem Martin Luther King Jr. National Memorial und auch dem Kapitol.
www.marinemarathon.com/

Honolulu Marathon
Mittlerweile starten weit über 25.000 Läufer jährlich am Honolulu-Marathon und damit gehört er zu den 5 größten Marathons der USA. Seit dem ersten Lauf in der paradiesischen Metropole 1973 findet das große Lauf-Event einmal jährlich statt. Das große Ansehen, das der Honolulu-Marathon genießt, begründet sich auf der malerischen und traumhaften Kulisse, die sich den Läufern bietet.

Der Start liegt auf dem Ala Moana Boulevard, dann verläuft die Strecke in die Innenstadt von Honolulu, von wo aus es weiter in Richtig des Waikiki-Strandes geht.
Sowohl für Start als auch für das Ziel haben sich die Veranstalter etwas ganz besonderes für die Teilnehmer ausgedacht. Zu Beginn werden die Läufer mit einem großen Feuerwerk motiviert und auf den Weg geschickt, am Ende des Marathons erhält jeder Absolvent der Strecke eine hawaiianische Muschelkette. Besonders ist beim Honolulu-Marathon auch, dass, im Vergleich zu anderen Marathon-Veranstaltungen, beliebig viele Läufer an den Start gehen dürfen. Es gibt keine Limitierung. Zudem gibt es auch kein zeitliches Limit für das Überqueren der Ziellinie.
www.honolulumarathon.org/

Naha Marathon
Der Marathon in Naha ist im deutschsprachigen Raum weitestgehend unbekannt. Der Naha-Marathon findet jedes Jahr Anfang Dezember statt, es zählt zu den größten Laufveranstaltungen Japans und auch zu den weltweit größten Marathon-Läufen.
Der erste Naha-Marathon wurde bereits 1985 veranstaltet, damals in Kooperation mit Honolulu, wo bereits seit 1973 Marathon gelaufen wird. Heute werden für den Naha-Marathon 25.000 Teilnehmer akzeptiert. Der Start befindet sich auf der Meijibashi Street, das Ziel im Ohnoyama-Stadium.
www.naha-marathon.jp/en/

Gerade in den letzten Jahren hat die Laufbewegung enorm an Zulauf gewonnen, weshalb viele der großen Marathons inzwischen an der Maximalgrenze der Teilnehmerzahlen angekommen sind, die sich logistisch bewältigen lassen. Noch populärer als die Marathondistanz ist aber die Halbmarathondistanz geworden, weshalb viele Marathonevents nun auch kürzere Distanzen, wie Halbmarathon, 10km-Läufe und teilweise auch Marathonstaffeln anbieten.

Bei den World Marathon Majors hingegen gibt es stetig Gerüchte, daß ein weiterer Marathon dem Verbund beitreten könnte. Ein Kandidat dafür könnte unter anderem der Two Oceans Marathon in Südafrika sein, der zwar nur einen Ultra mit 56km und einen Halbmarathon anbietet, aber mit mehr als 25.000 Läufern das größte Laufevent Afrikas ist und damit ein neuer Kontinent in die WMM-Serie aufgenommen werden würde. Ein weiterer Kandidat wäre der Singapur-Marathon, der inzwischen auf fast 30.000 Starter angewachsen ist und zu den größten Läufen Asiens zählt. Für die nächsten europäischen Kandidaten wäre ganz klar Paris der Favorit. Aber lassen wir uns überraschen und ich habe ohnehin noch mit Boston, Chicago und Tokio zu tun, bis ich alle Six Majors geschafft habe.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: