CycleOps Hammer im Test – Lohnt es sich den leisen Rollentrainer zu kaufen?

Mittlerweile gibt es in punkto Rollentrainer neben den Marktführern Tacx und Wahoo einen interessanten Konkurrenten, nämlich Cycleops mit dem Hammer Rollentrainer. Ob dieser wohl dieser nun gleich deie beiden Platzhirsche auf dem Markt für Rollentrainer verdrängen wird, wenn es um smarte aktuelle Technologie für das Training geht?
Ich habe den CycleOps Hammer Rollentrainer getestet und hier sind meine Erfahrungen und der Testbericht. Wer noch Einsteiger in Sachen Rollentrainer ist, findet hier in meinem Rollentrainer Ratgeber eine erste, allgemeine Ortientierungshilfe zum Rennradtraining für Zuhause.

Der CycleOps Hammer Rollentrainer
Der CycleOps Hammer Rollentrainer kommt aus den USA und der Hersteller bringt dort bereits seit mehr als 15 Jahren Rollentrainer auf den Markt. Es handelt sich also keineswegs um einen Neuling, sondern um eine echte Größe im Rollentrainermarkt, die nun auch in Deutschland mit viel Power in die Pedale tritt.
Der CycleOps Hammer Rollentrainer ist das absolute Premiummodell und kommt mit fast allen Features, die man von einem zeitgemäßen Rollentrainer erwartet. Lediglich eine Funktion für den Wiegetritt und eine automatische horizontale Neigung, können manch andere Geräte noch bieten – aber das ist meiner Meinung nach auch eher Spielerei, die nicht unbedingt zu besseren Trainingsleistungen führt.

Wheel-off Rollentrainer mit Direct Drive
Beim CycleOps Hammer handelt es sich um einen Wheel-off Rollentrainer mit Direct Drive. Das bedeutet, daß das Hinterrad vom Rennrad herausgenommen wird, um direkt mit dem Rollentrainer verbunden zu werden. Am Rollentrainer wird ist eine passende Kassette montiert, die zur Schaltung passt. In der Folge wird die Belastung je nach Trittfrequenz und Gang individuell gesteuert, so wie es im Trainingsprogramm vorgegeben ist.

Bei hohen Lasten kann das Hinterrad daher nicht durchrutschen, außerdem entstehen keine Geräusche durch das Laufrad mehr, da sich nur die Kurbel und die Kette bewegen. In der Regel ist ein solcher Rollentrainer besonders leise im Vergleich zu einer klassischen Rolle und zu anderen Widerstandssystemen. Insbesondere Rollentrainer mit Luftwiderstand können für Ärger mit den Nachbarn sorgen.
Der CycleOps Hammer ist mit 64 Dezibel bei 32km/h einer der leisesten auf dem Markt. Das ist vergleichbar mit einem lauten Gespräch oder einem leisen Radio – ein Rasenmäher ist mit 80 Dezibel deutlich lauter.

Smartes Training in der Community
Neben der geringen Geräuschbelastung ist die digitale Steuerung einer der großen Pluspunkte beim CycleOps Hammer Rollentrainer. Die Besonderheit vom CycleOps Hammer Rollentrainer ist, dass dieser mit den gängigen Trainingsprogrammen von Drittanbietern, wie zum Beispiel

• Rouvy
• TrainerRoad
• Zwift

kommuniziert und sich mit diesen für die Trainingssteuerung synchronisiert. Über diese virtuellen Programme können zum Beispiel Strecken oder Hügel simuliert werden und über den smarten Rollentrainer nachgeahmt werden. Es ist auch möglich, mithilfe von Intervallprogrammen die Wattzahlen, bzw. den Widerstand zu bestimmen und diesen zu senken oder zu erhöhen.
Am meisten Spaß macht es aber, in den digitalen Trainingscommunities zu fahren. So kann man bei Zwift weltbekannte Radstrecken nachfahren oder auch in Rennen gegen andere Trainierende aus aller Welt antreten. Dadurch entsteht dann ein zusätzlicher Motivationsfaktor, um sich beim Training richtig reinzuhängen.

Die Trainingssteuerung und Anbindung an die Trainingscommunities kann über folgende Geräte erfolgen:

• Handy
• Tablet
• Laptop
• PC
• AppleTV

Über AppleTV oder die HDMI-Verbindung am Computer, kann dann das Trainingsprogramm auch an Bildschirme oder den Fernseher übertragen werden. Ich trainiere meistens mit einem kleinen portablen Videobeamer, der es mir erlaubt, die Fahrt- und Streckeninformationen entsprechend groß vor mir an die Wand zu projezieren.

Der CycleOps Hammer Rollentrainer im Vergleich zum Tacx Neo Smartsowie und Wahoo Kickr
Mittlerweile bieten unterschiedlichster Hersteller ihre Angebote in punkto Rollentrainer an. Zu den typischen Marktführern und deren Topprodukten gehören der Tacx Neo Smart, sowie der Wahoo Kickr.

Alle drei Produkte liegen im ähnlichen Preissegment, auch die grundsätzliche Funktionsweise ist vergleichbar. Die Leistung wird gleich gut gemessen und sämtliche dieser drei Produkte haben bei einer neunziger Trittfrequenz mit etwa 200 Watt im Durchschnitt eine Lautstärke von ungefähr 70 dB, wobei der CycleOps Hammer hier als leistester der drei Geräte etwas heraussticht.

Der wohl größte Vorteil vom CycleOps Hammer Rollentrainer ist die Schwungmasse, die insgesamt fast 9 kg beträgt. Somit ist diese Schwungmasse beinahe doppelt so hoch, als jene von der Konkurrenz. Das Fahrgefühl ist folglich angenehmer und entsprechend gleichmäßiger und ruhiger.

Robuste Verarbeitung beim CycleOps Hammer
Der CycleOps Hammer Rollentrainer ist sehr robust gefertigt und hat zwei seitliche Stützen, die man ausklappen kann und mit kleinen Drehrrädchen auch in der Höhe optimal an den Untergrund anpassen kann. Zusätzlich gibt es eine Stütze für das Vorderrad, weshalb bei schnelleren Sprints dadurch kein mulmiges Gefühl aufkommt. Insgesamt steht der CycleOps Hammer sehr stabil und sicher, auch bei hohen und intensiven Belastungen. Trotzdem empfiehlt es sich, den CycleOps Hammer mit einer Trainingsmatte zu betreiben, um den Schall weiter zu dämpfen.

Der CycleOps Hammer lässt sich auch sehr schnell aufstellen und wieder wegräumen, dadurch daß eigentlich nur das Hinterrad eingespannt, die Seitenständer ausgeklappt und das Netzteil angeschlossen werden muss.
Vor der ersten Benutzung ist es notwendig, die passende Kassette zu montieren. Eine Kassette wird nicht mitgeliefert und muss separat gekauft werden. Dadurch hat man aber die Möglichkeit, sich ganz auf seine persönlichen Wünsche einzustellen. Eine günstige Shimano 105 11-fach Kassette bekommt man online aber auch schon um die 30€. Der Rollentrainer wird mit einem Stromkabel direkt an das Stromnetz angeschlossen, anschließend wird das Rennrad auf den Trainer gesetzt.

Die Verbindung mit dem Trainingsprogramm erfolgt innerhalb von wenigen Sekunden per ANT+ Verbindung oder Bluetooth. Im Übrigen werden Steigungen oder Gefällesituationen nahezu stufenlos direkt simuliert, das ist wegen dem Schwungrad möglich. Das massive Schwungrad mit knapp 9 kg Schwungmasse macht sich ganz besonders bei der Abfahrt bemerkbar. So hat der Fahrer wirklich das Gefühl, als würde es bergab gehen.

Der CycleOps Hammer Rollentrainer misst mit einer Genauigkeit von + / -3 %. Die Übergänge werden sanft reguliert, der Rollentrainer funktioniert mit der Software wie ein Simulator. Damit die Steigungsprozente ausgeglichen werden können, muss zwischen den Gängen hin und her geschaltet werden. Auch das trägt zu einem realistischeren Trainingsgefühl bei.

Der ERG-Modus von Zwift für Intervalltraining
Im so genannten ERG-Modus ist es mit dem Programm Zwift möglich, vorgegebene Intervalle zu fahren. In diesem Fall spielt es keine Rolle, welcher Gang gerade gestalten wird. Dadurch ist ein exaktes Training möglich.
Auch eine kurzfristige Unterbrechung des Intervalltrainings beim Cycleops Hammer Rollentrainer ist möglich, im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten. Dadurch ist das Training noch genauer, wenn man halt doch mal dem Paketboten die Tür öffnen muss oder Ähnliches. Begleiten sollte man das Rollentraining übrigens auch durch Krafttraining für die Radfahrer-Muskulatur.

Die wichtigesten technischen Fakten zum CycleOps Hammer Rollentrainer

• Wheel-Off-System mit Direct Drive
• Informationen werden per ANT+ oder Bluetooth gesendet und empfangen
• Funktioniert mit Steckachsfahrrädern und Schnellspannerfahrrädern
• Zusätzliche Stütze des Vorderrades
• 9 kg Schwungmasse
• Bei bis zu 20 % Steigung elektronische Bremse vorhanden
• Messung mit einer Genauigkeit von +/- 3 %
• Lässt sich mit den gängigen Trainingsprogrammen, wie zum Beispiel CycleOps, TrainerRoad oder Zwift koppeln

Rollentraining mit dem CycleOps Hammer Rollentrainer – Das ideale Training im Winter
Dass Indoor Training erreicht dank des neuartigen, innovativen CycleOps Hammer Rollentrainers eine neue Ebene. Denn so kommt auch Spaß in die eigenen vier Wände oder alternativ in den Trainingsraum. Wer sich den Winter über weiterhin fit halten möchte, ist mit diesem Gerät bestens beraten. Mit diesem speziellen Werkzeug ist es möglich, auf Direct Drive umzusteigen, statt einen klassischen Rollentrainer zu verwenden und somit die zusätzlichen, motivierenden und unterhaltenden Funkionen aus den Trainingscommunities zu nutzen.
Mithilfe einer externen Abmessung, bzw. einer exakten Messung der Trittfrequenz ist ein optimales Training möglich, außerdem lässt sich dieses realistischer gestalten.

Fazit zum CycleOps Hammer Rollentrainer Test und den Erfahrungen aus dem Training
Auch wenn die Marke CycleOps in Deutschland noch recht unbekannt ist, merkt man dem Hammer Rollentrainer die jahrzehntelange Erfahrung an. Das Gerät ist erstklassig verarbeitet und lässt sich schnell und einfach aufbauen und einrichten. Auch die Verbindung des Gerätes mit den Apps, TV oder dem Videoprojektor funktioniert schnell.
Etwas schade ist, daß keine Kassette mit im Lieferumfang enthalten ist, aber wie gesagt, gibt das den Spielraum für individuelle Anpassungen an die Ganganzahl und eine Kassette ist online schnell und günstig besorgt.
Das größte Plus sind aber der exzellente Antrieb und die geringe Geräuschkulisse, die ein angenehmes Fahren und trainieren Zuhause möglich machen. Ich habe früher mit einem Spinning Bike trainiert, wobei es doch schwieriger fällt, sich komplett zu motivieren, wenn man allein auf dem Rad sitzt. Durch die Anbindung an Zwift, fahre ich nun häufig virtuelle Rennen und habe so nicht nur ein effektives Training, sondern auch jede Menge Spaß während des Trainings, da man sich mit den anderen duellieren kann oder auch auf spannenden Radstrecken überall auf der Welt trainieren kann.
Der Umstieg auf den CycleOps Hammer Rollentrainer ist daher für mich eine absolute Empfehlung für jeden, der nach einer cleveren Alternative für sein Wintertraining sucht!

Wenn Ihr Euch für den CycleOps Hammer interessiert, gibt es mehr Infos direkt bei CycleOps und ich habe hier einen aktuellen Preisvergleich für den smarten Rollentrainer für Euch:

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe
%d Bloggern gefällt das: