Sommer Bob Grand Prix 2008

30.000 Besucher feiern in Hückeswagen Start des ersten Internationalen Sommer Bob Grand Prix –

Karl Angerer gewinnt die Herrendisziplin, Anja Schneiderheinze die Damenkonkurrenz

Vom 11.-13. Juli fand der erste International Sommer Bob Grand Prix in Hückeswagen statt und die kleine Stadt in NRW wurde in eine riesige Bobbahn umgewandelt. Es war ein Wochenende mit Weltklassesport, vielen Emotionen, einer bombastischen Stimmung und mit vielen Showhöhepunkten für die Zuschauer.

Wenn man sich die Teilnehmerliste der Bobstars an diesem Wochenende anschaute, konnte man schon fast meinen, man befände sich in Wintersporthochburgen wie Altenberg oder Winterberg: Christoph Langen, Olympiasieger und mehrfahrer Weltmeister, Anja Schneiderheinze, eine Olympiamedaille und zweifache Weltmeisterin, Rene Spieß, ehemaliger Bobprofi aus Winterberg und aktueller ARD Experte. Und natürlich auch Größen wie Edwin van Calker, Karl Angerer, Thomas Florschütz. Alle wollten sich den Sieg beim ersten Sommer Bob Grand Prix ergattern. Insgesamt gingen sechs Herrenteams und zwei Damenteams an den Start.

Karlangerer

Bevor die Bobs allerdings die Strecke runterrollen konnten, musste an den Tagen davor, erst einmal die Strecke gebaut und präpariert werden. Hierfür wurde ein richtiger „Eiskanal“ gelegt. Zwischen den Banden wurde ein spezieller Vliesbelag ausgelegt, auf dem die Strecke asphaltiert wurde. Der Vorteil: Direkt nach dem Event konnte der Belag rückstandslos entfernt werden. Auf einer Breite von 1,50 Meter wurde eine sehr feine Schicht aufgebracht, damit der Rollwiderstand der für die Bobs entwickelten Rollen möglichst gering gehalten wurde. Die Strecke hatte insgesamt eine Länge von 700 Metern, auf der die Bobs eine Höchstgeschwindigkeit von 82 km/h erreichten. Die Rollen und Bandenelemente wurden im Vorfeld vom TÜV geprüft, womit für die Zuschauer ein absolut sicheres Umfeld gewährleistet wurde.

Eigentlich darf in der Hückeswagener Altstand nur Tempo 30 gefahren werden, die Bobs erreichten an diesem Wochenende aber eine Spitzengeschwindigkeit von 81 km/h. Freitag Nachmittag begannen dann die ersten Testfahrten und die Bobstars testeten die Strecke. Schon dort waren über 8.000 Besucher mit dabei. Am Abend ging es dann in der Pflitsch Arena mit einem zünftigen Oktoberfest weiter. Hier sorgten die „Alpenstürmer“ für die richtige Stimmung und bei Weisswürstl und einer Maas Bier wurden die Startnummern der einzelnen Bobteams ausgelost.

Samstag ging es dann direkt weiter. Ab 11 Uhr konnten die Zuschauer aktiv werden und mit den Bobprofis Rene Spiess und Christoph Langen Shuttle Fahrten machen.

Der erste Lauf begann mit aufkommendem leichten Regen, der die Zuschauer aber nicht abhalten konnte. Sie feuerten ihre Idole kräftig an. Den ersten Lauf gewann das Team VW Schweiger mit dem Piloten Karl Angerer sowie als Bremser Gregor Bernbach. Sie rasten in einer Zeit von 37 Sekunden die 700 Meter lange Strecke hinunter. Bei den Damen hatte das Team Mettler, mit der Pilotin Esme Kaphuis und der Bremserin xy, die Nasen vorn. In der Pause zeigte Motorrad Stuntmann Dirk Manderbach spektakuläre Showeinlagen, wie einen Vorwärtssalto auf seinem Bike. Nach diesen waghalsigen Stunts ging es direkt mit dem zweiten Wertungslauf weiter. Hier wurde es noch schneller. Bei den Herren gewann erneut das Team VW Scheider um Karl Angerer, gleich um zwei Sekunden schneller und mit einer Spitzengeschwindigkeit von 75 km/h. Bei den Damen gab es einen Wechsel an der Spitze. Team„Stadtmarketing“ bestehend aus der Erfolgspilotin Anja Schneiderheinze und der Bremserin Patricia Polefka holte sich den Sieg. Anja Schneiderheinze gehört ja zur Cremé de la Creme der internationalen Bobszene. Sie gewann bereits die 2006 Olympisches Gold als Bremserin von Sandra Kiriasis. Zur anschließenden Autogrammstunden drängelten sich über 500 Besucher, nur um sich ein Autogramm von ihrem Star zu holen. Abends wurden die sportlichen Höchstleistungen mit einer Aprés Ski Party in der Pflitsch Arena zelebriert. Partykanone Olaf Henning heizte den 2.500 Besuchern bis in die frühen Morgenstunden ein.

Der Sonntag und auch somit der letzte Tag des großen Internationalen Sommerbob Grand Prixs begann mit idealen Wetterbedingungen. Bei blauem Himmel und strahlenden Sonnenschein fiel um 14 Uhr der Startschuss zum dritten Wertungslauf. Bei den Herren machte das Team VW Schweiger den Durchmarsch und gewann auch das dritte Rennen. Angerer und Bernbach unterboten dabei ihre eigene Spitzenzeit um eine Sekunde und schraubten die Höchstgeschwindigkeit bei der Sommerbob-Premiere auf 81,70 km/h. Und so freut sich PSBA Gründer und Veranstalter Sven Schreiber „Die Jungs brennen wie Strohfeuer. Es ist der absolute Wahnsinn hier. Das ist Spitzensport, der von den Zuschauern großartig aufgenommen und honoriert wird. Und mit über 30.000 Besuchern sind mehr Zuschauer zum Bobsport im Sommer, als bei manchen Weltcup-Rennen im Winter gekommen.“ „Das Publikum hier ist einfach großartig. Ohne die wären wir nie so schnell herunter gefahren,“ lobt Karl Angerer bei der Siegerehrung.

Ein großartiges Wochenende mit den Spitzensportlern der Internationalen Bobszene geht zu Ende. An drei Tagen kamen insgesamt über 30.000 Leute, um den Bobsport der etwas anderen Art live miterleben. So nah waren die Zuschauer noch nie live mit dabei. In den Pausen konnten sie in der „Bobgasse“ und im Fahrerlager Rennluft schnappen und mit den Profis fachsimpeln. Somit ist die Premiere des Sommer Bob Grand Prix mehr als geglückt. Im nächsten Jahr sollen neben der Veranstaltung in Hückeswagen weitere Events hinzukommen und eine sportliche Serie eingeführt werden.

Da heisst es jetzt trainieren und bereitmachen für die Saison 2009… :-)

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe