adidas Energy Boost

adidas boost: Was ist dran am Hype?

Verschiedene Lauf-Analysen in Sportgeschäften, Recherchen und Testberichte haben mich immer wieder bei Schuhen von Asics landen lassen. Für mich persönlich zählen Exemplare der Marke nicht gerade zu den modischsten. Aber ich habe mir vor allem als Laufanfänger einfach schon zu oft fiese Blasen, Schienbeinkantensyndrome und diverse Muskelverhärtungen gelaufen, so dass ich frühzeitig zumindest bei Running-Schuhen den Anspruch abgelegt hatte, damit einen Blumentopf in Sachen Mode gewinnen zu können. Und dann kam der adidas boost.

Vorweg: Ich bin begeisterte Trägerin des äußerst geschmeidigen und geradezu Flügel verleihenden adidas boost geworden, der zu meinem Entzücken auch noch stylish aussieht. Dabei ist der Schuh ganz anders als die bisher von mir bevorzugten Laufmodelle mit eher festem Außenmaterial wie etwa der Asics Gel-Noosa Tri 8 oder meine heißgeliebten Zigs von Reebok. Die unübersehbare „adidas boost“-Kampagne und der Medienhype, hatten mich neugierig gemacht. Ich wollte die „Revolution“ miterleben. Was hat es mit der angeblich so bahnbrechenden neuen Technologie des boost auf sich? Kann er mir wirklich zu einer besseren Pace und Haltung verhelfen?

Wirklich faszinierend finde ich die styroporartige, keilförmige Zwischensohle, die einem das Gefühl gibt, mehr auf dem Mittelfuß und automatisch leicht nach vorne gebeugt zu laufen. Kaum hineingeschlüpft, befindet man sich in der perfekten „boost-Haltung“, kommt sich federleicht und selbst als Körperklaus direkt einen Tick ergonomischer vor. Die besondere Zwischensohle besteht aus 2.500 bei der Produktion gesprengten und anschließend in sich verschmolzenen Kapseln. Das dafür verwendete Granulat entwickelte adidas eigens gemeinsam mit BASF. Das neuartigae Material soll weitaus temperaturresistenter als der häufig für Sohlen eingesetzte EVA-Schaum sein. Ich war nie ein Fan von Lightweight-Schuhen, liebe aber das leichte Tragegefühl meiner schwarz-gelben boosts.

Der Schuh soll durch seine starke Dämpfung Schutz vor Belastungsschäden bieten und ihm durch Energierückgewinnung bei gleichem Kraftaufwand auch einen stärkeren Abdruck und damit eine höhere Geschwindigkeit erlauben. Mein Laufstil hat sich definitiv durch ihn verbessert. Und damit meine ich nicht nur die Technik.

Inzwischen gibt es den adidas boost neben Schwarz in mehreren Farben, zum Beispiel Blau, Pink und Rot.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe