Laufbewegung boomt – aber haben Sie auch den richtigen Schuh?

Wer abnehmen will oder etwas für seine Gesundheit tun möchte, soll Sport treiben – das rät jeder Arzt. Und was liegt näher, als dann mit dem Laufen oder Nordic Walking anzufangen. Aber das kann auch seine Schattenseiten haben, wenn nämlich nicht auf das Wichtigste geachtet wurde: die richtigen Schuhe. Die sollte man nämlich nicht nach Farbe oder Design auswählen, sondern nach Fußtyp und Funktionalität. Hört sich kompliziert an, doch mein Kollege Steffen ist bei diesem Thema im Internet schnell auf Hilfe gestoßen.

Rund 20 Millionen Bundesbürger zählt schon jetzt die deutsche Laufbewegung und es werden täglich mehr. Kein Wunder auch, benötigt man zur körperlichen Ertüchtigung doch nur ein gutes Paar Laufschuhe. Doch welche Kriterien sind dabei eigentlich zu beachten? Wir fragten nach bei Daniel vom Internetportal bornforsports.de:

„Zuallererst muss der Schuh richtig passen, er muss stabilisieren und nicht zuletzt dämpfen. Und man muss wissen, was für einen Fußtyp man hat. Denn nur rund 25 % der Bevölkerung haben einen Normalfuß und damit eine natürliche Laufbewegung. Rund 70 % verfügen über einen Senkfuß, d.h. beim Abdruck, z.B. im nassen Sand, wird die ganze Fußsohle sichtbar. Rund 5 % haben einen Hohlfuß. Hier wird beim Aufsetzen vor allem die Außenferse stark belastet.“

Deshalb unterscheidet man z.B. zwischen Stabillaufschuh und Neutrallaufschuh. Senkfüße fühlen sich am wohlsten in Schuhen mit extra Stützelementen, denn hier müssen besonders Unterschenkel, Knie, Hüfte und Rücken entlastet werden – sonst kann es zu bleibenden Schäden kommen. Und Läufer mit einem Hohlfuß, auch Supination genannt, benötigen einen Schuh mit sehr guten Dämpfungseigenschaften und großer Flexibilität. Noch mal Daniel vom Internetportal bornforsports.de:

„Wie wichtig der richtige Schuh ist, verdeutlicht die Tatsache, dass Hobbyläufer schon nach fünf Kilometern jedes Bein mit rd. 400 Tonnen belastet haben. Wenn man da die falschen Schuhe trägt, sind Verletzungen vorprogrammiert. Und dabei ist es egal, ob die Schuhe alt oder neu sind. Nur mit Schuhen, die auf Lauf- und Fußtyp abgestimmt sind, ist Laufen auch gesund.“

Zu abgelaufen dürfen die alten Laufschuhe aber auch nicht sein. Denn bereits nach etwa 600 Kilometern hat die Zwischensohle rund 35 % ihrer Rückstellfähigkeit und Elastizität verloren. Und das muss man dem Sohlen-Profil nicht unbedingt ansehen. Zu guter Letzt spielt auch das Gewicht des Läufers eine gewisse Rolle bei der Schuhwahl. Nicht alle Modelle sind für Schwergewichte geeignet. Wer das alles beherzigt, wird am Laufen oder Nordic Walking sicherlich nur Freude haben.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe