So werden Sie die Frühjahrsmüdigkeit los…

cc by geograph.co.uk / Stephen McKay

Laut einer Umfrage sind rund 50% der Deutschen von der sogenannten Frühjahrsmüdigkeit betroffen. Sie verspüren eine Art Angeschlagenheit, Unlust und ein Unwohlsein und die meisten können sich nicht erklären woher das kommt.

Mediziner sind sich immer noch nicht ganz sicher, woher das Phänomen kommt, man vermutet aber, dass das Licht eine große Rolle dabei spielt. Licht ist lebensnotwendig für uns Menschen. Es beeinflusst unseren Körper und den Bostenstoff Serotonin, welcher für unsere gute Laune zuständig ist. Auch das Wetter spielt eine Rolle.

Was können Sie nun also gegen die Müdigkeit und die Unlust tun?

Am besten ist es, wenn Sie etwas Sport treiben, raus gehen und die ersten Sonnenstrahlen genießen, denn das Gehirn braucht Sauerstoff um arbeiten zu können. So können Sie zum Beispiel mit einem leichten Workout beginnen und sich langsam steigern. Joggen Sie zum Beispiel jeden Morgen 5 Minuten um den Block, und steigern sich dann langsam: jeden Tag eine Minute länger. Auch ein Workout direkt nach dem Aufstehen kann helfen, ihren Kreislauf in Schwung zu bringen. Vermeiden sollte man den Einkauf im Versandhaus und stattdessen lieber rausgehen, um sich die Sachen selbst zu holen. So „zwingen“ Sie sich quasi, etwas zu tun und sich an der frischen Luft etwas zu bewegen! Wechselduschen sind ebenfalls zu empfehlen, denn sie machen einen munter und stärken zudem noch das Immunsystem.
Wie wir alle wissen ist auch die Ernährung sehr wichtig! Deshalb empfielt es sich, sich besonders im Frühling gesund und saisonbedingt zu ernähren! Außerdem sollten Sie viel Obst zu sich nehmen. Außerdem sollte man immer genug Flüssigkeit zu sich nehmen (was ohnehin von vielen Ärzten und Beratern empfohlen wird). Mindestens 1,5 Liter sollten täglich getrunken werden. Am besten und gesündesten ist einfaches Mineralwasser, denn es versorgt den Körper optimal mit Flüssigkeit.
Zu guter Letzt: Holen Sie sich ärztlichen Rat ein, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Frühjahrsmüdigkeit nimmt kein Ende. Oftmals stecken hinter Müdigkeit und ständiger Erschöpfung nämlich auch versteckte Allergien, die den Körper schwächen. In diesem Fall lässt sich die Müdigkeit dann mit entsprechenden antiallergischen Medikamenten vertreiben.
GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe