Sportgeräte

Fitnessgerät für Zuhause: Bei der Auswahl Zeit lassen

Fotos: Kreuzheben | px

Viele Menschen setzen auf Fitnessgeräte für Zuhause. Bei so manch einem verstauben die Geräte leider nur in irgendeiner Ecke. Wer jedoch wirklich vorhat, damit regelmäßig zu trainieren, sollte beim Kauf unbedingt einiges beachten, denn leider befinden sich auch sehr viele schlechte Geräte auf dem Markt.

Zunächst einmal ist es ratsam festzustellen, welches Fitnessgerät auch wirklich zu mir passt. Hier kann man verschiedene Typen im Fitnessstudio ausprobieren. Dabei geht es nicht alleine um die Form an sich, sondern auch um die Ausführung.

Brauche ich ein Gerät mit einem starken Widerstand? Komme ich mit der Bedienung klar? Welche Bewegungsabläufe sind mir wichtig? usw. Entscheidet man sich dann für ein Modell, sollte man nicht zu billigen greifen, denn die gehen meist sehr schnell kaputt.

Am besten ist die Beratung von einem Fachmann, der das Gerät zudem individuell auf einen einstellt. Qualität ist sehr wichtig! Natürlich sollte die Fitnessmaschine stabil und rutschfest sein. Also, nicht irgendetwas für die Fitness kaufen, sondern sich Zeit lassen und lieber ein bisschen mehr ausgeben, denn solange man sucht, kann man auch ganz ohne Geräte Crossfit Zuhause trainieren und so seine Form verbessern.

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Antworten Anne-Cathrin Ollmann 2. Mai 2011 um 19:28

    Welcher Haushalt besitzt noch kein Fitnessgerät?
    Auch ich habe mir ein Fitnessgerät zugelegt, weil ich unbedingt mal wieder Sport machen wollte und nun wird es als Garderobe benutzt. Das Geld hätte ich mir wirklich sparen können, zumal mir die Bedienung des Gerätes einfach zu kompliziert war. Diesen Artikel hätte ich mal eher lesen sollen.
    Super Beitrag!

  • Antworten Daniel 12. Dezember 2018 um 18:56

    Hey Anne-Cathrin, danke für das Feedback und sorry, daß Du jetzt eine Sportgarderobe hast.

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Bekannt aus: