Strava Strava
Laufuhren

Sportuhren: Wie man 2022 die Beste auswählt

Sportuhren gibt es mittlerweile zur Genüge – da kann es schwierig sein, sich für das richtige Modell zu entscheiden. Welche am besten zu Ihnen passt, hängt vor allem von Ihren Ansprüchen ab. Wir sehen uns in diesem Beitrag einige wichtigen Aspekte von Sportuhren an und geben Ihnen Tipps für die richtige Entscheidung mit auf den Weg.

Digitalisierung auch in der Sportwelt

Anbieter und Unternehmen aus allen Branchen stellen sich darauf ein, dass ihre Kunden eine digitalisierte Version ihrer Services in Anspruch nehmen möchten. Nehmen wir einmal als Beispiel das iGaming. Bis vor einigen Jahren mussten Sportfans noch Wettbüros oder andere Räumlichkeiten besuchen, um ihre Wetten abzugeben. Heute ist das alles online möglich. So kann man etwa Mr Green Sportwetten auf dem Smartphone nutzen, entweder über den Browser auf dem Handy oder die mobile App. Nutzer können so von zu Hause aus auf ihren eigenen Geräten spielen.

Und auch in der Sportbranche gibt es immer mehr technologische Entwicklungen, die Sportler nutzen können. Mithilfe von Sport-Apps können Performance und Fortschritte im Training gemessen und aufgezeichnet werden. Einen Schritt weiter gehen Smart Watches, die gleichzeitig als Fitnesstracker und mobile Device dienen können. Smart Watch, Sportuhr oder Fitnesstracker – wie können Sie sich für das richtige Modell entscheiden?

Welche Sportarten stehen im Fokus?

In erster Linie sollte eine Sportuhr den ausgeübten Sportarten entsprechend ausgewählt werden. Wer hauptsächlich surft oder andere Wassersportarten betreibt, möchte eine extra wasserdichte Uhr mit einer Gezeitenanzeige. So weiß man immer, wann die Bedingungen für die nächste Session gut sind. Läufern dagegen ist es meist wichtig, ihre Strecken und Geschwindigkeiten aufzuzeichnen. Die Polar M400 etwa ist eine typische Läuferuhr und kann über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden. Sie misst zudem die Herzfrequenz.

Natürlich gibt es auch Uhren, die für alle möglichen Sportarten einsetzbar sind. Die Forerunner 920XT von Garmin ist so ein Allround-Modell, das sich für die verschiedensten Sportarten eignet.

Welche Funktionen sind wichtig?

Sportuhren können mit den verschiedensten Funktionen ausgestattet sein. Je mehr eine Uhr kann, desto teurer ist der Preis für diese oft auch. Eine höhere Akkulaufzeit und mehr Sensoren und Funktionalitäten kosten eben. Auf welche dieser Funktionen Sie nicht verzichten möchten, entscheiden Sie am besten individuell:

  • Standardfunktionen: Zeit- und Datumsanzeige, Wecker, Stoppuhr und mehr.
  • GPS: Ein GPS kann die zurückgelegte Strecke aufzeichnen und im Anschluss anzeigen, auch mit Geschwindigkeit.
  • Puls bzw. Herzfrequenzmessung: Bei Fitnesstrackern und vielen Sportuhren geht das mittlerweile über die Pulsmessung am Handgelenk. Seltener wird dafür ein Brustgurt verwendet, der mit dem Gerät verbunden ist und so die Herzschläge messen kann.
  • Navi: Ein eingebautes Navigationssystem oder Karten können Wanderern, Mountainbikern oder Trailrunnern helfen, sich nicht zu verirren.
  • Tide-Anzeige: Zeigt an, wann Flut und Ebbe herrscht und wie hoch die Gezeiten sind.

Nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch davon unabhängig Schlafgewohnheiten und dergleichen. Das kann allgemein beim Training helfen und für einen gesünderen Lebensstil abgesehen vom Sport sorgen.

Einfache Bedienung

Beim Sport wollen die meisten vor allem eins: Unkompliziertheit und eine einfache Bedienung. Je mehr Funktionen eine Uhr hat, desto schwieriger kann sie in der Handhabung sein – zumindest bis man sich einmal daran gewöhnt hat.

Neuere Uhren wie die Garmin Fenix 7 haben einen Touchscreen. Die Uhr ist so extrem einfach zu bedienen – manche Sportler bevorzugen jedoch nach wie vor Uhren ohne Touch.

Muss es immer eine Uhr sein?

Zusätzlich zu „richtigen“ Sportuhren gibt es auch noch andere Geräte, die ganz ähnliche Funktionen mitbringen. Sogenannte Fitnesstracker etwa können sich für Läufer eignen: Die zeichnen die Bewegung und zurückgelegten Schritte auf und messen meist auch den Puls. Ein Modell aus der Kategorie ist die Fitbit Charge 2. Die hat auch eine GPS-Funktion, dafür ist allerdings die Verbindung mit einem Smartphone notwendig. So können Streckendaten aufgezeichnet werden.

Für viele Sportler sind auch Smart Watches in Verbindung mit der richtigen App auf dem Smartphone eine gute Alternative. Manch einer bevorzugt diese Modelle, da sie weniger sportlich oder klobig aussehen und so auch im Alltag gut zu tragen sind.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: