Strava
Sport

Bogenschießen lernen – Mit diesen 5 Tipps steigst Du richtig in den Bogensport ein

Das Bogenschießen ist eine unglaublich faszinierende Sportart. Schließlich gibt es das Bogenschießen bereits nachweislich seit etwa 15.000 Jahren. Während der Einsatz von Pfeil und Bogen in der Vergangenheit natürlich hauptsächlich der Jagd galt, handelt es sich heute um eine Sportart, die seit 1972 auch bei Olympia vertreten ist.
Doch egal ob damals oder heute: Der Erfolg des Schützen hängt maßgeblich von der richtigen Technik ab. Falls du nun auch einmal das Bogenschießen probieren willst oder bisher kaum Erfahrungen hast, helfen dir die folgenden Tipps, um bald schon jedes Ziel zu treffen.

1. Das richtige Zuggewicht
Natürlich macht es Spaß, einen Pfeil unter hoher Spannenergie in sein Ziel zu befördern. Du solltest aber nicht vergessen, dass du bei einem hohen Zuggewicht auch viel Kraft aufbringen musst. Und das ist bei Anfängern aus zwei Gründen problematisch.

Eine hohe Kraftanstrengung heißt einerseits, sodass du bereits nach relativ wenigen Abschüssen ermüdest. Schließlich handelt es sich beim Bogenschießen um eine ungewöhnliche sportliche Betätigung, an die sich deine Muskulatur erst anpassen muss. Im Endeffekt sinkt damit auch der Trainingseffekt, da du im Laufe eines Trainings beispielsweise nur 50 und nicht 100 Abschüsse schaffst.

Andererseits lenkt dich ein hohes Zuggewicht aber auch von der richtigen Technik ab. Wenn du bereits beim zehnten Abschuss damit kämpfst, den Bogen überhaupt voll zu spannen, wirst du dich kaum noch auf eine entspannte Körperhaltung oder die anderen Tipps konzentrieren können. Im Endeffekt brauchst du dann ebenfalls länger, um die richtige Technik zu verinnerlichen.

Das richtige Zuggewicht sollte deshalb zu Beginn möglichst gering ausfallen. Sobald Du merkst, dass du die Technik langsam beherrschst, kannst du das Gewicht langsam steigern. Als Faustregel gilt dabei, dass Jugendliche maximal etwa 15 lbs, Frauen etwa 20 lbs und Männer rund 28 lbs zum Einstieg wählen sollen. Das lbs steht im Bogensport für das lateinische libra, daß bei uns in etwa mit dem Pfund gleichzusetzen ist. Ein Pfund (lbs) entspricht grob einem halben Kilogramm (kg).

2. Hilfe eines Bogensport-Trainers
Bei allen neuen Bewegungen haben Sportler das Problem, dass sie keine Vorstellung davon haben, wie die richtige Bewegung genau abläuft. Das schließt deine körpereigene Selbstwahrnehmung natürlich ein. Schließlich weisst du als Einsteiger nicht sicher, ob du gerade wirklich richtig stehst oder den Bogen korrekt spannst.
Hier kann dir ein Trainer dabei helfen, bereits vom ersten Abschuss an auf die richtigen Details zu achten. Zudem vermeidest Du hierdurch auch das Erlernen einer falschen Technik. Und das Umlernen dauert deutlich länger als das richtige Lernen. Versuche als0 gleich, durch das Feedback eines Trainers, die richtige Technik einzusetzen und zu verinnerlichen.

3. Die blanke Zielscheibe
Es ist immer gut, ein Ziel zu haben. Leider lenkt euch die Zielscheibe auch leicht von euch selbst ab. Schließlich konzentrierst du dich wohl vor allem auf die Zielscheibe, sobald du auf eine solche schießt. Am Anfang kann es deshalb hilfreich sein, auf Ziele ohne Auflagen zu schießen. Anschließend kannst du nur in die Richtung des Ziels schießen und dich voll auf den eigenen Körper konzentrieren. Mit der Zeit merkst du dann auch intuitiv, was du machen musst, um den Pfeil dahin zu bekommen, wo du ihn haben willst.

4. Kurze Distanzen wählen
Je weiter ein Pfeil fliegt, desto mehr spielen Störfaktoren eine Rolle. Schließlich zieht die Schwerkraft den Pfeil nach unten und auch der Wind kann zunehmend für eine abweichende Flugbahn sorgen. Daneben fällt es dir natürlich auch weit schwerer, ein weit entferntes Ziel zu treffen.

Wähle deshalb zu Beginn vor allem sehr kurze bis kurze Distanzen. Wenn du deine ersten Versuche nur über fünf bis zehn Meter machst, hast du viel mehr Erfolgserlebnisse und kannst dich voll auf die Technik konzentrieren. Einen weiteren netten Nebeneffekt hat das Ganze natürlich auch noch. So kannst du so deine Pfeile viel schnell wieder holen und in einem Training mehr Abschüsse schaffen, wovon ebenfalls dein Lernfortschritt profitiert.

5. Konzentriert trainieren
Im Laufe des Trainings wirst du dich immer weiter verbessern. Dabei spielt aber nicht nur die Anzahl der Abschüsse eine wichtige Rolle, sondern auch deren Qualität. Versuche also nicht Abschüsse am Fließband zu produzieren. Dabei ist die Gefahr viel zu groß, dass du dir eine falsche Technik angewöhnst, die später nur schwer zu beseitigen ist. Nehme dir stattdessen für jeden Abschuss Zeit und gehe diesen fokussiert an. Das Bogenschießen gilt nicht ohne Grund auch als ein mentaler Sport, bei dem es auf Konzentration und Selbstbeherrschung ankommt.

All diese Tipps werden euch natürlich nicht von heute auf morgen zu einem olympischen Sportschützen machen, für den perfektes Treffen von Zielscheiben auf 70 Meter Distanz bei Seitenwind kein Problem ist. Sie erlauben es euch aber die Grundlagen zu legen, auf die ihr später selbst weiter aufbauen könnt.

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: