Strava Strava
Laufschuhe

adidas Adizero Boston 10 Test: Kompletterneuerung vom beliebten Laufschuh

Testbericht adidas Adizero Boston 10 – ein Klassiker in neuem Gewand

Ehrlich gesagt habe ich den adidas Adizero Boston 10 erst gar nicht als solchen erkannt, als ich ihn das erste Mal im Regal im Laufladen sah. Denn das beliebte und zeitlose Modell wurde durch ein großes optisches und funktionelles Update in seinen hervorragenden Eigenschaften verstärkt und erweitert. 
Früher als Trainings- und Wettkampfschuh für Nahdistanzen bekannt, ist der Adizero Boston 10 jetzt auch für Strecken über 10 km hinaus exzellent geeignet. Tatsächlich ist es so, dass sich der Laufschuh mittlerweile deutlich von seinen Vorläufern, den Modellen Boston 7, 8 und 9 unterscheidet. 
Nehmen wir den adidas Adizero Boston 10 Laufschuh aber einmal im Detail unter die Lupe.

Obermaterial beim adidas Adizero Boston 10
Das qualitativ aufwändige Obermaterial entspricht der Haptik eines leichten Trainings- oder Wettkampfschuhes. Es besteht aus einer dünnen und robusten Kunststoffhaut, die sich eng an den Fuß schmiegt und dabei sehr atmungsaktiv ist. Die ultraleichte Beschaffenheit unterstreicht die Funktion als schnellen Laufschuh. 
Der Mittel- und Vorfußbereich bestehen aus einem zweilagigen Mesh, wobei die Außenschicht optisch feinen Waben gleicht. Ein robustes und pflegeleichtes Material, das hier zum Einsatz kommt. 
Zusätzlich weist der Boston 10 eine zweite Materialschicht auf, die auch als Innenschuh beschrieben werden kann. Diese innere Schicht erstreckt sich von der Fersenkappe bis hin zur Fußspitze. Da sie Mittel- und Vorfuß als auch die Zehen umschließt, kommt die Beschaffenheit und Funktion einer Socke gleich. Diese Konstruktion gewährleistet einen sehr guten Halt und Komfort. Dadurch kann sich aber, speziell an heißen Sommertagen, ein Wärmestau bilden. Das muss man wissen, jedoch überwiegen die hervorragenden Eigenschaften dieses Schuhaufbaus. 

Zur Funktionalität des Obermaterials lässt sich noch hinzufügen, dass äußerlich auf Zusatzverstärkungen verzichtet wurde. Allerdings verfügt der Innenschuh über eine funktionale Verstärkung, die auf lateraler und medialer Seite dem Mittelfuß zusätzlichen Halt gibt. 

Eine Schweißnaht, die beide Schuhhälften vereint, auf der medialen Seite schenkt dem Schuh ebenso eine gute Stabilität. Einfach brillant gelöst! Häufig findet man diese Naht ausgerechnet im Fersenbereich, was regelmäßig zu Blasen führt, dieses Problem wurde hier effektiv und elegant gelöst. Da merkt man, dass adidas wirklich mitdenkt und einen Schuh aus Sicht von Läufern geschaffen hat. Zumindest bei der Entwicklung der schnellen Topmodelle waren in der Vergangenheit aber schon oft Spitzenathleten beteiligt. Allein diese Tatsache macht diesen Schuh so besonders.

Zwei optische und praktisch funktionale Materialstreifen runden das Obermaterial ab, denn hierbei werden die Schnürung als auch der Fersenbereich verstärkt. Dies verleiht dem Schuh ein klassisches Aussehen und ist ebenso dem Verzicht auf den Einsatz von Plastik geschuldet. 

Die Fersenkappe ist verhältnismäßig hoch angesetzt und reicht ungefähr bis zur Einstiegsmitte. Sie ist von steifer Beschaffenheit, ohne dabei hart zu sein. Ihr oberer Bereich weist eine weiche Polsterung auf und verleiht der Ferste einen angenehmen Schutz. Auch hier gilt: So viel Materialeinsatz wie notwendig und so wenig wie möglich. Dadurch wird das Gewicht auch gerade einmal 286 Gramm bei Größe 42 verringert. Gepolstert sind beim adidas Adizero Boston 10 ausschließlich der Fersen- und der Knöchelbereich. 

Mittelsohle beim adidas Adizero Boston 10
Die Mittelsohle wurde, im Vergleich zu den vorherigen Modellen, am meisten verändert. Die Dämpfung ist deutlich besser ausgeprägt. Die Mittelsohle besteht aus zwei verschiedenen Dämpfungsmaterialien. Der untere Teil besteht aus dem Lightstrike Material. Die Schicht ist am Vorfuß dünner und in Richtung Ferse dicker ausgeprägt. Das sorgt für eine gute Stabilität im Fersenbereich und erzeugt den Rocker-Effekt, bei dem der Laufschuh schon sichelförmig vorgebogen ist, um das Abrollverhalten zu verbessern.
Die zweite Schicht darüber besteht aus Lightstrike Pro. Dieses Material ist viel weicher als das herkömmliche Lightstrike und sorgt somit für eine bessere Energierückgewinnung. Die beiden Schichten verlaufen komplementär. Das Material ist im Vorfuß dicker und verringert sich in der Ferse. adidas Boost wird als Dämpfungsmaterial beim adidas Adizero Boston 10 nicht mehr eingesetzt.

Das Zusammenwirken beider Materialien bringt vor allem eine wichtige Eigenschaft: Geschwindigkeit. 
Eine starke Dynamik sorgt für eine direkte Rückführung der Energie. Die Besonderheit besteht darin, dass die Zwischensohle sehr nachhaltig und dämpft. In Ergänzung zu den auf Speed ausgelegten Materialien kommt noch der Einsatz von Energyrods hinzu. Das ist die Bezeichnung der Carbonstangen, die durch ihre stabile Beschaffenheit beim Abrollen eine spezielle Schubkraft erzeugen.
Die Energyrods werden durch eine stark geschäumte Mittelsohle ergänzt, dadurch gleicht die Dämpfung des Boston 10 der des Carbon Racers. Die Energyrods entsprechen in ihrer Form gebogenen Stiften. Sie sind exakt zwischen den beiden Dämpfungsschichten platziert und ihr Verlauf gleicht denen der Fußknochen. 
Energyrods sind also ausschließlich im Vorfußbereich verarbeitet und Sportlern, die immer auf dem Vor- und Mittelfuß laufen, bleibt diese Art der Verarbeitung sehr wahrscheinlich verborgen. Allerdings sollten Läufer, die über die Ferse abrollen, vor dem Schuhkauf unbedingt den Tragekomfort testen. Gerade für Fersenläufer kann hier schnell ein Eindruck schwammigen Laufens entstehen. Der Boston 10 entfaltet sein volles Können definitiv beim Abrollen auf Mittel- und Vorfuß, der aber ohnehin von den meisten schnelleren Läufern praktiziert wird.



Außensohle des adidas Adizero Boston 10
Die Laufsohle besteht, wie bei allen adidas Performance-Modellen, aus einer Gummimischung von Continental. Sie trotzt jeder Wetterlage und bietet dem Läufer zuverlässigen Grip in jeder Situation. Die Haltbarkeit ist phänomenal. Auch 80 Testkilometer später erscheint die Sohle wie neu. Sogar bei Starkregen bietet diese Sohle die optimale Bodenhaftung. Neben Asphalt gehören auch Schotter- und Waldwege zu einem machbaren Terrain, wobei der adidas Adizero Boston 10 eindeutig für schnelle Straßenläufe optimiert wurde.
Das Lamellenmuster der Sohle ist klug durchdacht, denn somit entsteht dieser hervorragende Grip auf jedem Untergrund, wobei gleichzeitig auf überflüssiges Gewicht im Materialeinsatz verzichtete wurde. Der Gummi ist auf vier Einheiten verteilt. Eine durchgezogene Führungslinie teilt den Schuh in der Mitte, was zusätzlich zu einer ausgezeichneten Stabilität führt.  Die Applikationen im Vorderfußbereich erzeugen eine gute Bodenhaftung, die Applikationen im hinteren Bereich schützen vor Abrieb und stabilisieren die Ferse. 
Ein schönes Gimmick: Im Vorfuß ist die Form der Energyrods angedeutet.

Nachhaltigkeit beim adidas Adizero Boston 10
In puncto Nachhaltigkeit liegt der adidas Adizero Boston 10 weit vorn. Adidas engagiert sich generell für die Sauberkeit der Meere und das zeigt sich auch bei der Herstellung von diesem Primegreen Modell. Das Obermaterial besteht zu 50 % aus recycelten Hochleistungsmaterialien. Bei der Produktion wurde auf neu produzierten Polyester verzichtet. 

adidas Adizero Boston 10 Praxistest – das Laufgefühl

Dieser Laufschuh ist eindeutig für das schnelle Laufen geschaffen. Die Zwischensohle erfüllt ihre Aufgabe optimal, denn jeder Schritt ist eine Katapultierung nach vorne. Die Energyrods unterstützen dies im Zusammenspiel mit Lightstrike und der Rocker-Form durch eine geschmeidige Abrollbewegung. 

In den Praxistests hat es sich gezeigt, dass der Adizero Boston 10 absolut für jegliche Arten von Tempotrainings, von Rennen bis zum Marathon, geeignet ist. Gut trainierte Läufer profitieren von ihm als täglichen Trainingspartner, der sie auf all ihren Strecken bewährt. Das Laufgefühl lässt sich als reaktionsfreudig und dynamisch beschreiben. Der Boston 10 ist die optimale Verbindung von Komfort sowie Vortrieb. Sogar bergiges Gelände, egal ob auf- oder abwärts, sind mit diesem Schuhwerk sehr gut machbar. Die Sohlengeometrie und Dämpfungseigenschaften machen es möglich. 

Der adidas Adizero Boston 10 entfaltet seine volle Stärke, wenn es um Geschwindigkeit und Dynamik geht. Auffällig ist, dass sich bei gemütlicheren Läufen das sonst so angenehme Tragegefühl sich etwas hölzern anfühlen kann.  Das Tragegefühl des Boston 10 ist leicht, angenehm und bewegt sich zwischen einem Tempo-Schuh und einem Trainer. Dieser Schuh läuft sich spürbar anders als seine Vorgängermodelle. Die geniale Feinabstimmung zwischen den Mittelsohlmaterialien und den Energyrods führt zu einem absoluten Laufgenuss. Alles ist eine funktionale Einheit in diesem Laufschuh und somit hat sich die Kompletterneuerung des Boston wirklich ausgezahlt.

Preis-Leistungsverhältnis beim adidas Adizero Boston 10
Den adidas Adizero Boston 10 bekommst Du ab 150€ als offizielle Preisempfehlung für das Modell für Damen und Herren. Das ist ein ausgezeichnetes Preis- und Leistungsverhältnis. Inzwischen gibt es aber auch schon einige gute Deals bei den Laufsport-Händlern, bei denen man den adidas Adizero Boston 10 schon für knapp über 100€ bekommt. Gerade durch die aktuellen Black Friday Deals kann man auch noch mehr sparen und sollte überlegen, gleich noch eine adidas Jogginghose und eine Laufjacke mit einzupacken, um sich gleich ein komplettes, neues Laufoutfit zu gönnen!

Fazit zum Test des adidas Adizero Boston 10
Der adidas Adizero Boston 10 bleibt auch in seiner Neuauflage ein Klassiker. Die Feinabstimmung der Mittelsohlmaterialien und die griffige Außensohle sind eine wunderbare Innovation an Dämpfungseigenschaften. Das Obermaterial ist in seiner Beschaffenheit unter funktionellen und nachhaltigen Gesichtspunkten unvergleichlich und erfüllt dadurch alle erforderlichen Kriterien. 

Wichtig ist, dass Du den Schuh aufgrund Deines Laufstils vor dem Kauf ausreichend testest, da er vornehmlich für Mittelfuß- und Vorfußläufer geeignet ist. Außerdem kann ein gemütlicherer Lauf sich eher hölzern anfühlen. 

Wenn Du den Schuh entsprechend seinem ursprünglichen Einsatzzweck nutzt, erhältst Du einen zuverlässigen Trainingspartner, der Dir ein unvergleichliches Lauferlebnis auf allen Ebenen schenkt und bei mir ziemlich weit oben auf der Testliste landet.



Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: