Strava Strava
Sportbekleidung

GORE Wear Ultimate 2in1 Shorts im Test. Ist das die beste Laufshorts aller Zeiten?

Vielleicht seid Ihr ja in den letzten Wochen auch immer mal wieder über die Werbung für die neue Ultimate 2in1 Shorts von Gore Wear gestolpert. Eine Laufshorts für 149,95€ ist auf jeden Fall mal eine Ansage!
Und für mich war es der Ansporn herauszufinden, ob Gore Wear bei dieser Laufhose wirklich alles perfektioniert, was ich bisher gesehen habe und sich somit sowohl Preis, als auch das “Ultimate” rechtfertigen.

Doch bevor hier Einige bei dem Preispunkt vorschnell urteilen, noch schnell mal eine Kategorisierung. Denn bei der Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts sprechen wir nicht von einer Laufhose, die für den schnellen Lauf zwischendurch oder die Runde durch die Nachbarschaft konzipiert ist, sondern wir befinden uns hier in der Kategorie von Laufshorts für besondere Momente. Und diese besonderen Momente lassen sich ganz leicht umreissen durch “sehr lang” und “ohne Gepäck”. Wir rutschen somit auch automatisch in Richtung Trail-Running und Ultra-Running, da sich selbst bei Longruns im urbanen Gebiet die Notwendigkeiten an das Transportvolumen relativ überschaubar gestalten – meist nur in Form von Telefon, Gels und einem Schlüssel.

Bei einem längeren Berglauf, insbesondere bei Wettkämpfen mit Pflichtausrüstung, wird die Packliste da schon deutlich länger. Neben der Verpflegung kommen dabei noch Trailrunning-Stöcke, Rettungsdecke, Erste-Hilfe-Ausrüstung, Wechselkleidung, Trinkbecher und Soft-Flasks mit dazu. Üblicher Weise läuft man also bei diesen Anlässen mit einem leichten Rucksack. Die Ultimate 2in1 Shorts versucht nun aber diese Aufgabe weitgehend zu übernehmen und ein angenehmes Laufgefühl ohne Rucksack zu ermöglichen, ohne dabei auf die notwendige Ausrüstung verzichten zu müssen. Und wie das klappt, sage ich Euch jetzt.

Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts im Test. Erfahrungen aus dem Lauftraining

Für meine Tests und das Sammeln von Erfahrungen mit der Ultimate 2in1 Shorts war ich sowohl bei längeren Läufen im einfachen, flachen Gelände unterwegs, als auch beim Trailrunning über mehrere Stunden bei meinem letzten Trip nach Tirol.

Zunächst sollte man unbedingt beachten, daß die Ultimate 2in1 Shorts sehr klein ausfällt. Ich trage eine L statt der sonst üblichen M und auch dann sitzt die Hose noch nicht locker – soll sie aber auch nicht. Denn anders als bei anderen 2 in 1 Laufshorts, ist die innenliegende Tight deutlich fester und hat einen höheren Kompressionsfaktor. Da rutscht und wackelt absolut nichts und das muss auch so sein, damit keine Reibestellen entstehen, wenn man damit wirklich mal einen Ultra läuft. Mal abgesehen davon soll die Hose ja auch das ganze Material fest transportieren, daß wir in die vielen Transportoptionen der Tasche verstauen können. Was mir bei der Innenhose auch gefällt ist, daß das Material trotz der Stabilität recht dünn und damit leichter und atmungsaktiver ist, als bei anderen Hosen. Außerdem ist die Innenhose etwas länger und reicht bis kurz über das Knie.
Die Überhose ist etwas lockerer gearbeitet, aber ebenfalls aus sehr leichtem Material. Der hoch gezogene Schlitz an der Seite zeigt, daß da wirklich mitgedacht wurde. Denn so kommt man auch bei großen Schritten und Stufen beim Trailrunning ohne jegliche Einschränkung durch das Gelände. Generell ist die extrem hochwertige Verarbeitung herauszuheben. Neben den Materialien sind die Flatlock-Nähte, die gelaserten und verklebten Kanten der Außenhose und auch das smarte Detail der zusätzlichen, besonders weichen, elastischen und schnelltrockenen Innenhose im Bereich der Weichteile wirklich überzeugend gemacht.

Den Unterschied macht die Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts aber durch die Taschen und Transportmöglichkeiten, die sich einerseits an der inneren Kompressionsshorts befinden und andererseits im hohen Bund, der rund um die Hüfte führt. An der Innenhose gibt es einmal eine Handytasche, die man auch von anderen Laufhosen kennt. Bei der Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts kommt dann auf der anderen Seite noch eine Tasche mit diagonalem Reißverschluß, was das Hereingreifen noch einfacher macht.

Das richtige Volumen kommt aber über die Taschen im Bund zustande. Vorn gibt es zwei Taschen, wovon eine zufälliger Weise genau die klassische Breite von Riegeln und Gels hat – alternativ kann man auch sein Telefon dort verstauen. Auch auf der Rückseite gibt es zwei kleinere Taschen, in die man zum Beispiel Verbandszeug, Schlüssel oder die Rettungsdecke packen könnte. Richtig interessant wird es aber mit der breiten Mitteltasche, die mit ein wenig zusätzlichem Material angelegt wurde, sodass sie sich relativ groß ausbeulen lässt. Wenn man also eine halbwegs professionelle Regenhose und Regenjacke hat, dann ist genau dieses Fach dafür angelegt. Der Profi-Tipp ist übrigens, diese langen Wechselsachen mit einem Vakuumierer luftdicht in Folie einzupacken. Man glaubt garnicht, wie klein dann so ein Paket werden kann. Dann passt dort vielleicht sogar noch eine Softflask mit rein.

Übrigens haben sich die Leute von Gore Wear auch eine nette Idee zum öffnen der Taschen einfallen lassen. Grundsätzlich sind die Taschen offen und werden nur durch einen Gummizug zugehalten. Damit man nun nicht nach dieser oberen Taschenkante suchen muss, ist an jeder Tasche eine kleine Gummilasche. So kann man beim Laufen einfach nur nach dieser Lasche tasten, daran ziehen und schon kann man bequem in die jeweilige Tasche greifen. Ein weiteres kleines Goodie ist der Karabinerhaken in einer der kleineren Taschen. Dort kann man seinen Schlüssel einhaken oder auch den Trinkbecher, den zumindestens ich schon mal bei einem Lauf verloren habe, als ich ihn nur in eine Tasche geknautscht habe.

Fazit zu meinem Test der Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts

Um die ursprüngliche Frage zu beantworten, ob die Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts wirklich die ultimative Laufshort ist: Sie ist verdammt nah dran!

Das Taschensystem ist extrem clever und ist für normale Anforderungen absolut optimal. Gerade durch die hochwertige Verarbeitung bleibt das System auch bei Beladung stabil und bewährt sich in der Praxis. Auch der Tragekomfort ist exzellent, sodass man sich sorgenfrei damit auf lange Distanzen wagen kann und über die Kompression vielleicht sogar noch etwas Support für den Oberschenkel bekommt.

Was mir zur Perfektion noch fehlt, und damit die Shorts zu 100% einen Rucksack ersetzen kann, ist ein System für Softflasks und eine Befestigungsoption für die Stöcke. Andere Marken haben zumindest für die Stöcke noch so stabile Gummilaschen auf der Rückseite, wo man dann die Stücke bei Nichtgebrauch einspannen kann.

Wahrscheinlich würde ich im Wettkampf doch mit einem Rucksack laufen, einfach weil dort die Softflasks gleich optimal in Trinknähe sind. Aber für individuelle Touren, wo man mit einer normalen Softflask auskommt oder unterwegs genügend Brunnen sind, würde ich immer die Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts einem Rucksack vorziehen.

Insgesamt ist die Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts aber tatsächlich die beste Trailrunning-Shorts, für längere Touren, die ich bisher in den Händen hatte. Daher ein dickes Lob an das Team von Gore Wear.

Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts kaufen
Auch wenn die Gore Wear Ultimate 2in1 Shorts offiziell 149,95€ kostet, gibt es einige Händler, die für diese Laufshorts einen kleinen Rabatt geben und den Preis etwas mehr in Richtung der 100€ Marke verschieben. Einen aktuellen Preisvergleich findet ihr hier – aber denkt dran – eine Nummer größer bestellen!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: