Strava Strava
Sportschuhe

Joya Schuhe – sind sie wirklich so gesund?

Joya Schuhe verfügen über eine einzigartige Sohlentechnologie, die ein gesundes Abrollen des Fußes ermöglicht. Dadurch sollen Schmerzen am gesamten Bewegungsapparat und im Rücken gedämpft werden, Geh- sowie Haltungsfehler werden „im Vorübergehen“ einfach wegtherapiert. Wir schauen uns an, ob die Schuhe halten, was sie versprechen.

Was sind Joya Schuhe genau?

Die Marke und das Unternehmen wurden 2008 von den Schweizern Karl Müller und Claudio Minder ins Leben gerufen. Ziel der Jungunternehmer war nicht weniger, als Menschen schmerzfreie Bewegung zu ermöglichen.

Seither produziert das Unternehmen vom Schweizer Bodensee spezielle Schuhe und vertreibt sie in 40 Ländern dieser Welt.
Rückenschmerzen und Fußprobleme sind auf dem gesamten Globus Alltagsleiden. Oft machen Mediziner und Orthopäden dafür auch schlechtes Schuhwerk verantwortlich.
Joya Schuhe verfügen nicht nur über ein bequemes Design, sondern sind dank der besonderen Sohlentechnologie quasi kleine Therapiegeräte an den Füßen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Sie eignen sich nicht für alle Untergründe und Einsatzzwecke.
Leidest du an Fußproblemen, Schmerzen im Bewegungsapparat, bist in der Rekonvaleszenz nach einer Sportverletzung oder hast Rückenprobleme, könnten die Schuhe aus der Schweiz für dich interessant sein.

Die Technologie und das Design haben aber auch ihren Preis. Ein Sonderangebot kannst du vielleicht mal für 130 Euro ergattern, ansonsten werden für Joya Schuhe 150 Euro bis 250 Euro fällig. Diese Investition will natürlich gut überlegt sein.

Mit unseren ergänzenden Informationen zu Joya Schuhen und den Tipps geben wir dir eine Hilfestellung, ob die Modelle für dich wirklich infrage kommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Joya – Optimale Stoßdämpfung dank Schweizer Sohlentechnologie

Beim Schuhwerk scheiden sich bekanntlich die Geister: Die einen meinen, Sohlen müssten hart sein, andere sagen ergonomisch geformt und bei Joya ist man zu der Ansicht gekommen, dass weich-elastische PU-Schaum-Sohlen optimal für unsere Füße und den sensiblen Bewegungsapparat sind.

Joya Sohlen sind so nachgiebig und formstabil zur selben Zeit, dass sie sich individuell der Fußform anpassen und trotzdem gleichzeitig optimal stützen. Der weiche PU-Schaum dämpft die beim Auftreten entstehende Schläge und entlastet damit Sehnen, Bänder, Muskeln und Gelenke an den Füßen, in den Beinen und am Rücken.

Das konnte die Firma sogar im Rahmen einer unabhängigen Studie an der Universität Jena beweisen.

Der besondere Clou von Joya Schuhen

Wenn du dir Joya Schuhe anschaust, fällt dir sofort die Wölbung der Sohle auf. Das sieht zunächst gewöhnungsbedürftig aus, hat aber einen bestimmten Grund. Auf diesen Sohlen stehst du niemals ganz fest und mit arretierten Gelenken, sondern bist quasi immer etwas in Bewegung.
Dadurch werden gemäß dem Herstellerkonzept wichtige Muskeln im Rücken sowie den Füßen angeregt und langfristig soll sich sogar die Körperhaltung verbessern.

Trotz der ungewohnten Form kommt es beim Tragen der Schuhe nachweislich zu einer optimalen Druckverteilung am Fuß. Die Wölbung lässt beim Auftreten durch den Druck deiner Füße und die weiche Sohle nach.

Gleichzeitig unterstützt die gerundete Form ein natürliches Abrollverhalten der Füße, das uns laut Forschung durch das Tragen zu starrer Schuhe verloren gehen kann. In der Folge leiden das Fußgelenk und der ganze Bewegungsapparat. Soweit jedenfalls die Theorie.

Joya bietet hier einen Lösungsansatz und hat diesen bei den Modellen sogar noch erweitert. Durch eine muskelaktivierende Mittelfußrolle wird ein zusätzlicher Druck auf den Bewegungsapparat ausgeübt. Beim Gehen mit den Sohlen-Modellen Motion musst du bei jedem Schritt über diesen Aktivator gehen. Dadurch sollen noch mehr Muskelfasern und Bänder stimuliert und der Bewegungsapparat ausgeglichen werden.

Joya Schuhe: Aufbau, Materialien und Verarbeitung

Der Hersteller garantiert, dass er ausschließlich hochwertige Materialien verwendet. Hergestellt werden die Spezialsohlen in einer Vertrags-Werkstatt im asiatischen Südkorea.

Es gibt Modelle aus Kunstleder, Kunstfaser, Leder sowie Mischprodukte. Selbst rein vegane Schuhe werden bei Joya hergestellt.

Die Schuhe bestehen aus:

1. Abriebfeste Außensohle
Aus widerstandsfähigem und robustem Naturkautschuk gefertigt, bietet die Außensohle trotz des weichen Innenlebens hervorragenden Halt und ein gutes Profil.

2. Weich-elastische Mittelsohle
Dank des weichen, anpassungsfähigen PU-Schaums und der besonderen Joya-Formel bietet der Schuh optimale Dämpfung und eine angenehme Bewegungsfreiheit.

3. Atmungsaktive Innensohle
Innen bietet dir ein Joya Schuh eine Einlegesohle aus luftdurchlässigem Material und antibakteriellem OrthoLite® die besten Voraussetzungen für ein angenehmes Fußklima.

4. Komfortabler Oberschuh
Abgerundet wird das Joya-Design durch Oberschuhe für Herren, Damen in den Kategorien Fashion Sneaker, Outdoor, Walking, Casual, Stiefel, Business, Sandalen sowie Arbeit und Sicherheit.

Die Joya Kollektion für aktive Menschen

Für aktive Menschen und Sportler sind insbesondere die Modelle Fashion Sneaker, Walking und Outdoor interessant.

An dieser Stelle kommt natürlich die Frage auf, ob Joya Schuhe sich überhaupt für ernsthafte sportliche Aktivitäten eigenen: Ja … mit Einschränkungen!

Du kannst mit den Sneakern definitiv Joggen und anderen Sportarten nachgehen. Allerdings sollen Sportler im Test Joya Schuhe nach größeren Distanzen als anstrengender empfunden haben als normale Laufschuhe.

Zudem musst du bei den Joyas beachten, dass sie nur für das Tragen auf harten und glatten Oberflächen gemacht sind. Praktisch bedeutet das, Joggen auf dem Bürgersteig ist möglich, auf gesplitteten Parkwegen oder im Wald eher nicht.
Im Fitnessstudio oder in Sporthallen kannst du sie jederzeit tragen, wenn sie dir komfortabel vorkommen, aber nicht beim Wandern über Stock und Stein.

Joya Schuhe in einer Vergleichsstudie der Universitätsklinik Jena

2018 testete ein Team der Fachrichtung Biomechanik von der Universitätsklinik Jena die Joya Modelle Emotion und Motion auf Herz und Nieren. In der Vergleichsstudie traten Joya Schuhe gehen durchschnittliche Straßenschuhe mit weicher Thermoplastsohle und das Barfußgehen an.

Gemessen wurden mittels Oberflächenelektromyologie die Einflüsse des Gehverhaltens mit und ohne Joya Schuhe auf einem Laufband.
Dabei waren die wichtigsten Muskelgruppen (Schienbein, Wade, Oberschenkel, Rumpf) mit Messinstrumenten verbunden.
Getestet wurden die Bewegungscharakteristik sowie das Anstrengungsniveau.

Die Tests kamen zu dem Ergebnis, dass die Emotion-Sohle tatsächlich dazu in der Lage ist, die beim Auftreten mit dem Fuß entstehende Energie aufzunehmen und im weiteren Gehverhalten wieder dynamisch an das Bein abzugeben.

Das Modell Motion, das zusätzlich über den bereits erwähnten festen Aktivator verfügt, konnte nachweisbar die verstärkte Aktivierung der anterioren und posterioren Bewegungsmechanismen erwirken. Zudem wurde die Muskelanstrengung im unteren Rücken etwas nach vorne verlagert, was langfristig tatsächlich zu einer Entlastung des gesamten Rumpfes führen kann.

Insgesamt belegte die Studie weiter, dass Joya Schuhe das Gehverhalten verglichen mit normalen Schuhen deutlich verändern.

Welche Effekte das langzeitig mit sich bringt, müsste im Rahmen einer Langzeitstudie getestet werden.

Zwei Millionen zufriedene Kunden weltweit wollten so lange nicht warten und haben Joya einfach durch Kauf dem Selbsttest unterzogen.

Wenn du neugierig geworden bist und es an der ein oder anderen Stelle bei dir geklingelt hat, empfehlen wir dir, die Schuhe einfach ausprobieren.

Haben die Joya Schuhe denn auch Nachteile?

So bequem und hilfreich wie diese Gesundheitsschuhe auch sind, so können sie dir doch ein paar Dinge nicht bieten.
Dass die Schuhe nicht für Querfeldeintouren und unterschiedliche Untergründe geeignet sind, haben wir bereits erwähnt.

Im Kundentest zeigte sich weiterhin, dass die Sohle bei schlechtem Gehverhalten und herausfordernden Untergründen leicht Schaden nimmt.
Zudem konnten Kunden feststellen, dass die Schuhe bei sehr hohen Belastungen Risse bekommen oder sich Nähte lösen.

Das ist bei den hohen Preisen natürlich ein Nachteil, der nicht unerheblich ausfällt.

Für wen sind Joya Schuhe geeignet?

Wenn du Probleme mit den Füßen, den Beinen oder dem Bewegungsapparat hast oder beruflich größeren Belastungen ausgesetzt bist, kannst du sicher von den Schuhen profitieren.

Empfohlen werden die Schuhe u.a.:

• bei bestehendem Fersensporn
• schneller Fußermüdung und –überlastung.
• Gelenk- oder Rückenschmerzen.
• zur allgemeinen Entlastung des Bewegungsapparates

Darüber hinaus können die Schuhe interessant für dich sein, wenn du nach einem neuen Geh-Gefühl und einfach einem super-bequemen Schuh suchst. Nicht wenige ehemalige Käufer behaupten, Joya Schuhe seien die besten der Welt.

Doch wie du gesehen hast, bringen die Schuhe auch Nachteile mit sich.

Joya Schuhe – Fazit

Durch eine neue patentierte Sohlentechnologie und einen zusätzlichen Aktivator (Motion-Sohle) sollen Joya Schuhe dein Gehverhalten und deinen Bewegungsapparat optimal unterstützen. Die Effekte sind wissenschaftlich belegt worden.
Joya Schuhe haben ihren Preis. Wenn du sie ausprobieren möchtest, aber vor dem Kaufpreis zurückschreckst, kannst du mit etwas Geschick Angebote um die 130 Euro ergattern.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: