Strava
Laufen Sportbekleidung

Laufbekleidung – 18 coole neue Marken, die man kennen muss

Das Laufen stellt eine der beliebtesten Sportarten überhaupt dar. Keine Überraschung ist es daher, dass immer wieder neue Laufsportmarken entstehen, welche sich von den typischen Mainstream-Marken abheben und ihre ganz eigenen Vorteile und Laufphilosophien mich sich bringen. Nachfolgend werden 18 coole, neue Laufsportmarken vorgestellt, welche abseits der Big-Player überzeugen können.

TRACKSMITH

Bei Tracksmith handelt es sich um eine neue, unabhängige Marke aus Boston, welche 2014 gegründet wurde. Das Logo der noch sehr jungen amerikanischen Marke wird durch einen Hasen dargestellt, welcher für das Tempo steht. Der Markenname setzt sich aus “Track” und “Smith” zusammen. Dabei steht “Track” für die Disziplin und das Training, wobei “Smith” für die Spezialisierung auf besondere Produkte für den Laufsport steht.
Viele Kollektionsteile stellt Tracksmith in einem speziellen College-Look der Neuengland-Staaten her. Das Ziel der Marke liegt darin, vor allem Amateur-Sportler mit hochwertigen und stylishen Produkten ausstatten. Dennoch liegt der Fokus dabei auf der Spitzenleistung und Performancde. Der ambitionierte Läufer, welcher sich stetig verbessern möchte, wird also von Tracksmith angesprochen.
Die Marke aus Boston bietet hauptsächlich Produkte für das Training, für Lauf-Events sowie für Ruhetage an. So lassen sich unter anderem Jacken, T-Shirts, Hosen und Accessoires im Sortiment vorfinden. Außerdem werden sowohl Frauen als auch Männer von Tracksmith angesprochen.
Besonders begehrt sind die limitierten Kollektionen, die jeweils zu den Six Major Marathons erscheinen und meist auch in den Pop-Ups Stores in den Marathonstädten schnell vergriffen sind.
Mit dem HARE A.C. (Athletic Club) bietet Tracksmith auch eine eigenen Memberkollektion im Rahmen des Laufclubs an, in den man für 122€ Jahresgebühr eintreten kann. Läuft man in dieser Zeit eine neue Bestzeit, kann man einen 100€ Einkaufsgutschein als Bonus bekommen.

>>> Tracksmith

JANJI

Ebenfalls aus Boston stammt die Marke Janji, welche erst seit wenigen Jahren besteht, sich aufgrund ihrer besonderen Firmenphilosophie allerdings schon zu einer globalen Marke für Laufsportprodukte entwickeln konnte. Die Mission von Janji besteht darin, dass Trinkwasserproblem sowie die Wasserknappheit weltweit zu bekämpfen. So werden 2 % der Einnahmen für jeden Kauf von Janji für dazu aufgewendet.
Janji kollaboriert mit mehreren Partnern weltweit, welche sich in den am stärksten betroffenen Regionen befinden. Wer bei Janji Produkte kauft, unterstützt also gleichzeitig die weltweiten Wasserprobleme. Gleichzeitig bietet Janji Produkte für den Laufsport an, welche sich durch ihr besonderes Designs auszeichnen: Entworfen werden diese von lokalen Künstlern und Designern aus den Neuengland-Staaten.
Dadurch heben sich die Designs der einzelnen Produkte wie Oberteilen, Hosen und Accessoires deutlich von den Designs der bekannten Laufsportmarken ab.
Mit ihrem Slogan “Run Everywhere” möchte die Marke für eine weltweite Bekanntheit sorgen.

>>> Janji

SAYSKY

Die dänische Laufsportmarke wurde offiziell im Sommer 2013 vom charismatischen Gründer, Lars C. Pedersen, mit einer ersten Kollektion vorgestellt. Schnell gewann die Marke an Bekanntheit vor allem in der dänischen Laufszene, aber auch unter Triathleten.
Eines der Markenzeichen von Saysky ist der große Stern, der in vielen Designs auftaucht, aber auch die Geburtsstadt der Marke, Kopenhagen, ist häufig Bestandteil der Designs.
Saysky ist vor allem wegen seiner coolen Sprüche und Slogans und der verrückten Prints bekannt. Wer Saysky liebt, darf kein Problem damit haben in einem Komplettoutfit in Blümchenmuster oder auch blauem Tarnmuster auf der Marathonstrecke unterwegs zu sein.
Daher wird Saysky häufig von Athlethen getragen, die durch ihre Leistung das Lächeln von Designanalphabeten, schnell verstummen lassen. Und genau deswegen macht es so einen Spaß, Saysky zu tragen. Weil man eben auch im Blümchenoutfit Bestzeiten und Sportoutfittraditionalisten rasieren kann!
Übrigens kann man trotz des Erfolgs der Marke auf fast allen großen Marathonmessen, den Gründer von Saysky persönlich am Messestand treffen.

>>> Saysky

SATISFY

Mit der europäischen Marke Satisfy steht eine der innovativsten Hersteller für Laufsportprodukte auf dem Markt. Die aus Paris stammende Marke setzt auf Produkte, welche auf Grundlage einer Expertise in Design, Musik und Technologie hergestellt werden.
So heben sich die einzelnen Produkte in ihrem Design von bekannten Mainstream-Marken wie Nike und Adidas deutlich ab: Das breite Produktsortiment beinhaltet unter anderem T-Shirts, Hoodies, Tank-Tops, Hosen, Leggings und sämtlichen Accessoires.
Versehen sind die einzelnen Produkte mit besonderen Designs und motivierenden Sprüchen. Außerdem veröffentlicht Satisfy immer wieder neue Kollektionen, welche sich in ihren Designs gänzlich voneinander unterscheiden.
Daher bietet die Marke die richtigen Produkte für jeden Laufsport-Entusiasten. Satisfy sieht den Laufsport als eine Welt für sich an und setzt somit auf das Gesamtpaket: Unter anderem werden auf Spotify verschiedene Playlists geboten.
So möchte Satisfy dafür sorgen, dass Läufer beim Training durch das Zusammenspiel aus besonderer Kleidung und weiteren Komponenten einen meditativen Zustand – und somit das typische Runners-High erreichen.

>>> Satisfy

WILLPOWER

Auf einen ganz anderen Stil setzt die Marke Willpower, welche aus München stammt und 2015 gegründet wurde. Willpower steht für den Läufer, welcher herausstechen – und sich abheben möchte, indem besondere Leistungen erbracht werden und immer wieder neue Erfolge erzielt werden. So befinden sich motivierende Sprüche auf den einzelnen Produkten der Marke.
Außerdem steht Willpower für Kleidung, welche ästhetisch – aber schlicht zugleich erscheint. Das Münchener Unternehmen setzt auf einen coolen Look beim Laufen, welcher von vielen Mainstream-Marken weniger angestrebt wird. Dabei fällt Willpower auch mit einer hohen Qualität auf. Wer Willpower trägt, soll mit Stolz und Ehrgeiz laufen.
Immer wieder veröffentlicht Willpower neue Kollektionen, welche nicht nur an die Einstellung des Läufers appellieren, sondern auch ein Statement in der Gesellschaft setzen. So gibt es unter anderem Kollektionen wie “Run Down Racism”.
Im Produktsortiment von Willpower lassen sich Hosen, Shirts, Jacken und Sweater, Caps und Mützen sowie Taschen und Accessoires vorfinden. Das “RUN TILL DEATH” Shirt von Willpower hat inzwischen Kultstatus erreicht.

>>> Willpower

CIELE ATHLETICS

Ciele wurde im Januar 2014 von Mike Giles und Jeremy Bresnen gegründet, als sie einfach keine Laufcaps auf dem Markt fanden, die funktionell und stylish zugleich sind. Mit einem Hintergrund im Skateboarding und Snowboarding, hob Ciele das erste Mal richtig ab, als die beiden mit einer limitierten Kollektion beim Toronto Marathon unterwegs waren.
Obwohl Ciele vor allem für Basecaps und Laufmützen bekannt ist, gibt es inzwischen auch eine komplette Kollektion an Laufoutfits von Ciele.

>>> Ciele Athletics

TERRITORY RUN CO.

Wer für das Trailrunning lebt, ist mit der Marke Territory Run Co. aus Portland bestens beraten. Die neue amerikanische Marke setzt auf die “wilden Läufer”, welche es lieben, abseits der typischen Laufstrecken zu sein.
Dementsprechend sind die verschiedenen Produkte von Territory Run Co. in einem natürlichen, wilden und funktionellen Design gestaltet. Wer Territory Run Co. trägt, passt sich bestens auf das Laufen außerhalb der typischen Laufstrecken an.
Unter anderem bietet die Marke aus Portland Oberteile, Hosen, Hüte und Accessoires für Frauen und Männer an. Immer wieder werden neue Kollektionen veröffentlicht. Zudem gibt es bei Territory Run Co. auch einige limitierte Editionen mit besonderen Designs.
Abseits der Läufer-Kleidung lassen sich auch dekorative Produkte für das Zuhause vorfinden. Darüber hinaus bietet Territory Run Co. seit einiger Zeit Energie-Nahrung für den Langstreckenläufer an. Diese lässt sich beispielsweise gut in langen Trainingseinheiten – oder auf Lauf-Events einsetzen.

>>> Territory Run Co.

ASHMEI

Die Londoner Marke Ashmei spricht gezielt Trail -, Endurance und Ulta-Läufer an. Aber auch reguläre Läufer werden von britischen Marke angesprochen.
Das Besondere an Ashmei ist der Fokus, welchen die Marke setzt: Dieser liegt vor allem auf Nachhaltigkeit. So werden alle Produkte aus nachhaltigen und 100 % natürlichen Materialien hergestellt. Meist verwendet Ashmei Merinowolle zur Herstellung seiner Produkte.
Durch diese weisen die Produkte auch eine hohe Atmungsfähigkeit auf und sind zudem besonders robust und reißfest. Das Ziel von Ashmei liegt darin, langfristig die beste Kleidung für den Laufsport weltweit herzustellen.
Unter anderem setzt das britische Unternehmen daher auf Designer, welche eine kombinierte Erfahrung von 25 Jahren in der Sportindustrie aufweisen. Grundsätzlich spricht Ashmei sowohl Frauen als auch Männer mit seinem großen Produktsortiment an: Zum Verkauf stehen hier Jacken, T-Shirts, Jerseys, Shorts, lange Hosen, Socken und Accessoires.
Diese stechen vor allem durch ihr modernes und funktionelles Design heraus. Darüber hinaus werden von Ashmei immer wieder neue Kollektionen veröffentlicht, welche unterschiedliche Geschmäcker ansprechen. Neben den Läufern kommen bei Ashmei aber auch die Rennradfahrer auf ihre Kosten.

>>> Ashmei

DOXA

Eine weitere coole Laufsportmarke ist Doxa. Das Unternehmen aus Kopenhagen bietet seine Produkte weltweit an und spricht jeden Läufer an. Mit einer Erfahrung von über 20 Jahren sorgt das dänische Unternehmen für funktionelle und moderne Produkte für den Laufsport. Das Besondere dabei ist zum einen, dass die Produkte von Doxa für jede Klimazone konzipiert wurden.
Daher eignen sich diese sowohl für heiße Sommertage als auch für das Laufen im tiefsten Winter. Doxa bietet sowohl kurze als auch lange Kleidung zum Laufen an. Da es verschiedene Kollektionen der dänischen Marke gibt, wird außerdem jeder Modegeschmack angesprochen. Zum anderen setzt Doxa auch Nachhaltigkeit: In der 2019 veröffentlichten Kollektion “Run Recycle Repeat” setzt die Marke auf Produkte, welche ausschließlich aus recyceltem Polyester aus Italien hergestellt werden. Wer hier einkauft, unterstützt also auch die Umwelt.
Mit dem “Metal Health Club” betreibt Doxa auch eine globale Lauf-Community.

>>> Doxa

DISTRICT VISION

District Vision wurde geborten, also Tom Daly und Max Vallot mit ein paar Läufern in New York die aktuellen Laufbrillentechnologien testeten. Basierend auf diesem Feedback und der neuesten Technologie aus Japan entstand dann das erste Modell der District Vision Laufbrillen – die Keiichi.

Das Besondere bei District Vision ist, daß die Gründer versuchen, mit den Brillen den Fokus auf die Straße oder den Trail zu erleichtern und das Zusammenspiel von Körper und Geist besser zu synchronisieren. Die Laufbrillen von District Vision sind also vor allem konzipiert, um den Stress und die Belastung der Augen zu reduzieren, der gerade während langer Trailrennen entsteht.

Inzwischen hat District Vision das Angebot aber auch auf Laufbekleidung erweitert und bietet von Shirts, Short und Socken, alles was man als Läufer braucht. Sogar eine Schuhkollaboration mit Salomon gab es schon, die im Chadwick Mountain Racer Trailrunning-Schuh mündete.

>>> District Vision

IFFLEY ROAD

Die Marke Iffley Road wurde nach dem berühmten Laufbahn in Oxford benannt, auf der der Olympionik und Neurologe Roger Bannister als erster Mensche eine Meile in unter 4 Minuten lief – zu einer Zeit, als man noch glaubte, daß dies unmöglich sei. Hinter Iffley Road steht das Läufer-Ehepaar Claire Kent & Bill Byrne, daß mit der Hauptmotivation etwas gegen den schnelllebigen Fast Fashion Trend zu schaffen antrat und mit Iffley Road auf Laufoutfits setzt, die eine lange Lebensdauer haben.

Die Kollektionen reichen von Singlets und Shirts, über Shorts bis hin zu Regenjacken. Inzwischen steht Iffley Road aber nicht nur für den Laufsport, sondern bietet auch Sportbekleidung für das Gym, für Pendler und Loungewear an – aber immer mit klassischen Designs und einem Fokus auf Langlebigkeit.

>>> Iffley Road

RONHILL

Ron Hill ist eine der wenigen von Elite-Athleten gegründeten Laufmarken. Ron Hill ist ein herausragender britischer Langstreckenläufer, der nicht nur Marathon-Europameister wurde, sondern auch als erster Brite den Boston Marathon gewann und gleichzeitig mit seiner Zeit von 2:10:30h, den Streckenrekord um drei Minuten verbesserte.
In der Laufbekleidung von Ronhill steckt also die Erfahrung aus mehr als 100 absolvierten Marathons und so ist es kein Wunder, daß sich die Marke vor allem dem Thema Performance verschrieben hat und mit modernsten Technologien und Innovationen für sportliche Bestleistungen sorgen will. So gehen beispielsweise Erfindungen, wie die Splitshorts für Sprinter und Textilien mit besonders gutem Feuchtigkeitsmanagement auf Ron Hill zurück.
Insofern kann Ron Hill nicht nur auf viele Medaillen und Trophäen als Sportler stolz sein, sondern auch auf viele Awards, die er mit seiner Sportmarke Ronhill verliehen bekam.

>>> Ronhill

SOAR

Soar wurde vom leidenschaftlichen Läufer Tim Soar gegründet, nachdem er realisierte, daß die meisten großen Marken den Hauptteil ihres Budgets in die Entwicklung neuer Laufschuhe steckten, während die Laufbekleidung mit wenig Herzblut beiläufig gestaltet wurde. Also entstand in 2013 die Idee, eine extrem auf Style fokussierte Laufsportmarke zu gründen, die dann 2015 als SOAR an den Start ging.
Bei Soar steht aber durchaus auch die Funktionalität im Blickpunkt, wird aber von Tim Soar mit einem großen Teil mit seiner Fashion-DNA kombiniert, sodass außergewöhnlich modische Kollektionen entstehen.
Soar ist sehr eng mit der lokalen Laufcommunity in London verbunden und engagiert sich viel für Athleten, aber auch Freizeitläufer mit lokalen Events, wie dem Soar Mile Run.

>>> Soar

RHONE

Rhone ist eine neue, amerikanische Active-Wear Marke für Männer. In den Kollektionen spiegels sich das Prinzip von “Fit, Form and Function” wieder, bei dem man versucht, alle drei Aspekte in Einklang zu bringen. Obwohl Rhone aus Utah kommt, schwingt ein kalifornischer Vibe bei der Marke mit. Die Sachen sind superbequem und funktionell und erinnern ein wenig an das, was Fabletics und Lululemon bereits erfolgreich mit ihren Damenkollektionen umsetzen.
Rhone bietet Sportoutfits für Läufer und das Gym, hat aber auch viele Styles, die man einfach bequem im Alltag tragen kann.

>>> Rhone

AEANCE

Aeance wurde 2015 von Nadine-Isabelle Baier und Arendt van Deyk gegründet, die sich zuvor bereits im Rahmen der Berliner Fashion Week an der Schnittstelle von Modekommunikation und dem Modeengagement von Mercedes-Benz begegnet waren. Aeance überträgt den High-Fashion Anspruch aus der Mode in zeitlos elegante Sportlooks, die allerdings mehr auf den Gebrauch im Alltag abzielen, als tatsächlich im Gym oder beim Laufen zum Einsatz zu kommen.
Neben dem luxuriösen, schlichten Look, sind Nachhaltigkeit und die Einhaltung sozialer Standards wichtige Eckpfeiler der Marke.

>>> Aeance

CASTORE

Castore ist eine weitere, neue Sportmarke, die sich auf moderne Sportlooks für Männer fokussiert hat. Die beiden sportbegegeisterten Brüder, die hinter Castore stehen, sind vor allem auf der Suche nach den besten Materialien, die eine optimale Performance für Athleten bieten. Diesem “Better never Stops” Gedanken ordnet sich dann in gewisser Weise auch das Design von Castore unter. Denn die Sportoutfits sind superclean desigt und meist in einfarbigen, gedeckten Farben gehalten.

>>> Castore

DO SPORT LIVE

Do Sport Live, oder auch “do” ist eine neue Sportmarke aus UK, die auch durch ihre schlichten Looks heraussticht und trotzdem mit vielen smarten Details in ihren Laufoutfits die Performance nicht vernachlässigt. Durch die dezenten Looks, kann man die Sportoutfits von Do Sport Live auch im Alltag perfekt tragen.

>>> Do Sport Live

RYZON

Maximale Performance ohne Kompromisse. Dafür steht die für den Triathlon geborene Marke aus Köln, die sogar Jan Frodeno so begeistern konnte, daß dieser nicht nur die Triathlonanzüge von Ryzon in den Rennen trägt, sondern sich auch an der neuen Sportmarke aus Köln beteiligt hat.
Bei Ryzon ist man immer auf der Suche nach Möglichkeiten, wie man die Produkte mit neuen Materialien, Verarbeitungs- oder Produktionsprozessen noch weiter verbessern kann und spricht somit vor allem Athleten an, die sehr leistungsorientiert sind und sich diese außergewöhnliche Qualität auch leisten wollen.
Ryzon produziert ausschließlich in Europa und unterstützt unter dem Dach der #unitedinhumanity Initiative regelmäßig gemeinnützige und karitative Vereine.

>>> Ryzon

THE GOOD RUN

Bei The Good Run handelt es sich um ein neues Sportmode-Projekt, daß sich gerade noch in der Geburtsphase befindet. Die beiden Gründerinnen sind nicht nur bekannte Gesichter der Berliner Laufszene, sondern verfügen mit ihren Skills im Textile Engineering und Design auch über das Handwerkszeug für einen erfolgreichen Launch.
Bei TGR geht es vor allem um die Idee, mit Sportbekleidung Gutes tun zu können, sei es durch nachhaltige und verantwortungsvolle Produktion oder soziale Projekte.
The Good Run soll also Läufern helfen, gut auszusehen und gleichzeitig Gutes tun.

>>> The Good Run

Kenn Ihr noch neue, spannende Sportmarken, vor allem aus dem Laufbereich? Dann hinterlasst mir gern hier einen Kommentar mit Eurem Tipp oder schreibt mir bei Instagram, Facebook & Co. Danke!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: