Strava Strava
Abnehmen Laufzubehör

Withings Body Scan Test: Erfahrungen mit der neuen Waage mit mit Segment-Analyse

Fast ein Jahr musste ich nach der ersten Ankündigung warten, doch nun ist sie endlich da! Die neue Withings Body Scan zeigt nicht nur Gewicht und Körperfettanteil für die verschiedenen Körperbereiche separat an, sondern macht EKGs und bewertet die Nervenfunktion. Den Preis von fast 400 Euro rechtfertigen einige sehr interessante Funktionen und die smarte Vernetzung mit dem digitalen Sportuniversum. Nach zehn Jahren erfolgreicher Gewichtserfassung wird damit nun meine Withings Body Cardio in Rente geschickt und macht Platz für die Withings Body Scan.

Withings ist ein französisches Unternehmen, das sich auf Smart-Health-Geräte und dazugehörige Apps spezialisiert hat. Seit mehr als 10 Jahren produziert Withings klinisch validierte Gesundheitsgeräte. Viele davon sind preisgekrönt. Die Produkte von Withings ermöglichen Dir genaue Messungen von Gewicht und anderen Körperdaten von zu Hause aus. Damit kannst Du Deinen aktuellen Zustand checken und langfristige Gesundheitsziele erreichen. 

Bereits drei Monate nach dem Marktstart der Körperwaage Withings Body Comp hat der französische Gesundheits-Konzern mit der Withings Body Scan die bisher fortschrittlichste Waage vorgestellt.

Wie genau ist die Withings Waage? So funktionieren Körperfettwaagen

Mittlerweile hat so ziemlich jede Personenwaage eine Funktion zum Messen des Körperfetts. Verwendet wird das Prinzip der Bioelektrischen-Impedanzanalyse (BIA). Dabei fließt ein schwacher, von Dir nicht wahrnehmbarer Strom durch den Körper. Bezüglich ihrer Zuverlässigkeit und Genauigkeit werden herkömmliche Körperfettwaagen von Forschern immer wieder kritisiert. Speziell der ungenau gemessene Fettanteil ist dabei ein Kritikpunkt. So hat es bei Untersuchungen Abweichungen von bis zu zehn Prozent gegeben. Gewöhnliche Körperfettwaagen können nur das Körperfett bis zur Hüfte messen. Sie haben also keine wirklich genaue Aussagekraft, weil ja besonders ein erhöhtes Viszeralfett, welches die Organe umschliesst, als gesundheitlich riskant gilt. Und das befindet sich ja in der oberen Körperhälfte.
Anders sieht es mit dem Messverfahren bei der neuen Withings Body Scan aus.

Das unterscheidet die neue Withings Body Scan von der Withings Body Comp

Um den Körperfettanteil zu ermitteln, nutzt die neue Whitings ein integriertes Handteil, welches man vor dem Wiegen in die Hand nimmt und auf Hüftniveau in den Händen hält. Während die bisher üblichen Körperfettwaagen das Körperfett über die Sensoren in der Bodenplatte der Waage nur etwa bis zur Hüfte messen können, erweitert das Handteil den Messungsradius. So kann der Fettanteil des gesamten Körpers mittels Segmentanalyse erfasst werden. Die Ergebnisse sind viel genauer. Withings gibt bei der Body Comp Waage zwar auch einen Wert für das Viszeralfett an, aber aus erläuterten Gründen dürfte das weniger zuverlässig sein, als bei der Withings Body Scan.

Eine der neuen Zusatzfunktionen der Withings Body Scan ist der Scan der Fußnerven. Dabei werden die Nerven in den Füßen stimuliert und die Reaktion der Schweisdrüsen analysiert. Anhand des so ermittelten elektrodermalen Aktivitätswertes können Anzeichen für unterschiedliche Krankheiten erfasst werden. Sehr häufig wird diese im Zusammenhang mit Diabetes mellitus beobachtet, aber auch Stress und andere Faktoren können den Wert erhöhen.

Eine weitere Gesundheitsfunktion der Waage ist die Berechnung des Gefäßalters. Diese erfolgt mittels Pulswellengeschwindigkeit. Die Waage schätzt dann Deinen Gesundheitszustand anhand der ermittelten Daten ein. Aber das konnte auch schon meine 10 Jahre alte Waage.

Besonderes Aufsehen erregt die Waage durch die 6-Kanal-EKG Funktion. Damit erkennt die Withings Body Scan Waage beispielsweise das Anzeichen von Vorhofflimmern (VHF). 

Die Withings Body Scan kostet beinahe das doppelte die Body Comp, bietet dafür aber viel extra Funktionen. Das eingebaute 6-Kanal-EKG kann auch medizinische Elektrokardiogramme erstellen. Die Auslieferung der ersten Auflage der Waage erfolgt aber noch ohne diese Funktion. Das Feature kann erst zu einem späteren Zeitpunkt freigeschaltet werden. Für die EKG-Funktion sind noch die CE-Zulassung und die medizinische Freigabe notwendig.

Während bei der Withings Body Comp die Kosten für 12 Monate all-inclusive für das Health-Abo sind, kann die Body Scan einzeln oder mit dem zusätzlichem Health-Abonnement erworben werben. Der kostenpflichtige Gesundheitsdienst ist für 9,95 Euro pro Monat oder 99,50 Euro Jahresbeitrag erhältlich. Damit kannst Du mehr Funktionen in der offiziellen Health Mate-App freischalten. Du erhältst Bonusinhalte, wie etwa tägliche Rezepte und Trainingsvorschläge. Da ich schon die Peloton App verwende und auch mit Apple Fitness+ trainiere, habe ich nur die Waage einzeln gekauft. Denn alle für die vollständige Nutzung der Withings Body Scan erforderlichen Daten und Auswertungen sind auch ohne das Abo zugänglich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Funktionen der Withings Body Scan Waage im Detail

Segmentale Messungen bei der Withings Body Scan Waage
Bei der segmentalen Messung wird jedes Körperteil unabhängig gemessen. Die Körpersegmentmessung ermittelt die Werte für Fett- und Wasseranteil sowie Knochen- und Muskelmasse für Rumpf, Arme und Beine. Damit können lokale Fettwerte erkannt und Muskelungleichgewichte identifiziert werden.

Stellst Du Dich auf die Waage, misst diese beispielsweise den Fettanteil von Rumpf, Muskelmasse vom linken Arm und vom linken Bein. Der Fettanteil wird in Prozent angegeben und die Muskelmasse in Kilogramm. Mit der Segmentmessung können kleinste Veränderungen in der Körperzusammensetzung identifiziert werden. Die Messdaten werden über einen längeren Zeitraum beobachtet und dokumentiert. 

Beim BMI oder Körperfettanteil wird die fettfreie Muskelmasse nicht berücksichtigt. Möchtest Du beispielsweise mit Sport Gewicht verlieren, zeigt eine normale Waage meistens keinen schnellen Erfolg. Sport bedeutet Muskelaufbau, damit bleibt Dein Gewicht sehr oft unverändert oder steigt sogar, obwohl Du eigendlich mit dem Abbau von Körperfett und Aufbau von Muskelmasse genau auf dem richtigen Weg bist. Mit der neuen Whitings erkennst Du auch bei unverändertem Gewicht die Erfolge deines Programms und der Transformation zu einem athletischeren Körper – der eben leistungsfähiger und meist auch straffer ist, obwohl das Gesamtgewicht des Körpers sich nur marginal ändert.

6-Kanal-EKG bei der Withings Body Scan Waage
Die bedeutendste Neuerung ist das 6-Kanal-EKG. Damit können Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern erkannt werden. Im Krankenhaus ist ein 6-Kanal-Elektrokardiogramm eine gängige Methode, um die elektrische Aktivität des Herzens darzustellen. Mit der neuen Whitings kannst Du das bei jedem Wiegevorgang zu Hause durchführen. Regelmäßige EKGs helfen dabei Herzunregelmäßigkeiten zu entdecken. Als Laie die Aufzeichnungen richtig zu deuten, ist nicht immer einfach. Die Hilfe eines Experten ist für die Interpretation der Messdaten sinnvoll. Mit der App kannst Du die Ergebnisse des 6-Kanal-EKGs ganz einfach mit Deinem Arzt teilen. Möchtest Du das nicht, kannst Du die Ergebnisse auch mittels der integrierten EKG-Überprüfung durch das Kardiologie-Team von Withings überprüfen lassen.

Gefäßalter und Pulswellengeschwindigkeit bei der Withings Body Scan Waage
Nachtarbeit und Dauerstress können die Gefäßalterung beschleunigen. Du möchtest wissen, wie alt Deine Gefäße sind? Die Waage liefert auch eine Schätzung für Dein Arterienalter. Die Withings Body Scan bewertet Deine Herz-Kreislauf-Gesundheit. Das Herz erzeugt bei seiner Tätigkeit Wellen, die sich in den Arterien weiterbewegen. Die Waage misst die Geschwindigkeit der Wellenbewegung. Eine niedrige Pulswellengeschwindigkeit ist prinzipiell besser. Werden Probleme früh erkannt, kannst Du gezielt dagegen steuern. Die Herz-Kreislauf-Gesundheit wird durch richtige Ernährung und Bewegung verbessert. Für die Änderungen des Lebensstils und von schlechten Gewohnheiten bietet Withings einige Module an.

Elektrodermaler Aktivitätswert bei der Withings Body Scan Waage
Der elektrodermale Aktivitätswert misst die Funktion des sympathischen Nervensystems anhand des Schweißes. Die Schweißdrüsenaktivität wird gemessen und bewertet. Das geschieht über eine Schweißdrüsenstimulation der Füße. Glückliche als auch stressige Situationen führen zu einer kurzfristigen Erhöhung des EDA. Die Waage ermöglicht es Dir, den monatlichen elektrodermalen Aktivitätswert zu ermitteln. Der elektrodermale Aktivitätswert wird in der App qualitativ oder als Zahl zwischen 0 und 100 angegeben. Die qualitative Angabe Normal oder Niedrig erscheint je nachdem, ob der Wert über oder unter 50 liegt. Bei einem hohen Wert befindest Du Dich im normalen Bereich und hast eine passende Schweißdrüsenaktivität.

Health Mate – die kostenlose App für die Withings Body Scan Waage

Health Mate unterstützt Dich bei Gesundheitsvorhaben. Abnehmen, aktiver werden, Deinen Blutdruck überwachen oder besser schlafen – mit Health Mate geht es leichter. Die Gesundheitsdaten in der App sind leicht verständlich und individuell auf Dich abgestimmt. Du bekommst eine detaillierte Aufstellung zum Verlauf und zu Deinen Fortschritten. Die App coacht Dich, um Deine Werte zu verbessern.

Health Mate ist mit iOS und Android kompatibel. Die Gewichtseinstellung kann in Kilogramm, Pfund oder Stone erfolgen. Weitere Features sind BMI-Berechnung und die tägliche Wettervorhersage. Stelle Dich auf die Waage und Du erhältst einen lokalen Wetterbericht sowie Daten zur Luftqualität. Die App bietet Unterstützung beim Ernährungstracking und hilft Dir beim Kalorien zählen. Alle Daten werden in der dazugehörigen App gespeichert. Bei Bedarf kannst Du diese mit Deinem Arzt teilen. Die Waage kann von acht Personen gleichzeitig verwendet werden. Sie erkennt diese und zeichnet die Daten getrennt voneinander auf.

Zusatzabonnement – Dienst Withings Health+

Mit dem Dienst Withings Health+ erhältst Du Zugang zu einer neuen Gesundheitswelt in Health Mate. Das beinhaltet Module zur Verhaltensänderung sowie exklusive Inhalte, die Dich täglich dabei unterstützen, ein gesundes und nachhaltiges Leben zu führen. Aller Anfang ist schwer. Der zusätzliche Healthdienst hilft Dir dabei, eine regelmäßige Messroutine aufzubauen und analysiert Deine Messdaten. Das beinhaltet die Erfassung Deiner Essensgewohnheiten und Deinen Schlafrhythmus. Im Abo hilft Dir das exklusive 6-Wochen-Programm zu den Themen Bewegung, Schlaf und Ernährung Deine tägliche Routine zu verbessern. Du eignest Dir neue und gesündere Gewohnheiten an.

Der Zusatzdienst hilft Dir dabei, Fortschritte zu erkennen und die Waage effektiv zu nutzen. Zudem gibt es wöchentliche und monatliche Berichte über die Entwicklung Deiner Messdaten und damit Deiner Gesundheit. Leistung und Erfolge müssen belohnt werden. Das erhöht die Motivation. Im Abonnement Health+ erhältst Du Auszeichnungen. Diese Badges gibt es für stetige Messroutine, gesteigerte Leistung sowie für das Erreichen von Etappenzielen.

Withings Body Scan im Test. Meine Erfahrungen und Testbericht.

Was mir als Erstes bei der Withings Body Scan aufgefallen ist, ist das Gewicht. Die Waage ist relativ schwer und mit fast 2cm Höhe auch deutlich höher als meine Body Cardio. Da die Waage aber ohnehin nur steht und nicht herumgetragen wird, spielt das aber auch keine große Rolle. Interessanter dürfte da sein, daß die Waage für Personen mit bis zu 200kg ausgelegt ist.

Die Einrichtung ist über die Health Mate App super simpel, aber für mich vielleicht noch einfacher, da ich ja vorher schon eine andere Withings-Waage verwendet habe. Allerdings wurde ich nicht auf den Athleten-Modus hingewiesen, obwohl ich ja „normaler Weise“ mehr als 8 Stunden pro Woche trainiere und mein Ruhepuls laut Garmin unter 60 liegt. Vielleicht liegt es daran, daß ich in den letzten beiden Wochen doch nicht die 8 Trainingsstunden erreicht habe. Also habe ich das nun selbst in der App umgestellt und bin gespannt, wie sich die Daten ändern.

Bei den ersten Wiegeversuchen hat es sich dann gezeigt, daß es hilft, die Anleitung zu lesen. Wobei ich aber eigentlich der Meinung bin, daß moderne Geräte selbsterklärend sein müssen. Jedenfalls verzweifelte ich fast, daß ich keine Körpersegmentergebnisse bekam, bis ich herausfand, daß es am Handteil zwei daumengroße Sensoren gibt, die man erwischen muss. Bei anderen Waagen, wie der Tanita RD-545, die ich vor ein paar Jahren mal getestet habe, waren die Sensoren gigantisch, sodass man beim Greifen einfach automatisch die Hände an den richtigen Stellen hatte. Aber gut, war eben mein Anfängerfehler!

Während des Wiegens bekommt man dann direkt die wichtigsten Daten im Display der Waage angezeigt. Das Farbdisplay ist sehr hell und mit den verschiedenen Farben sehr gut abzulesen und sollte daher auch für Brillenträger keine größere Herausforderung darstellen. Bei der von mir schon angesprochenen Tanita-Waage war das Display in das Handteil eingebaut und damit viel näher an den Augen – ansich auch keine schlechte Idee.

Obwohl so viele Daten erfasst werden, ist ein Wiegevorgang mit der Withings Body Scan schnell erledigt und nach weniger als 30 Sekunden hat man die wichtigsten Informationen für den Tag – allerdings auf den gesamten Körper bezogen. Die einzige Ausnahme stellt hier die Angabe zum Viszeralfett dar. Für alle anderen Details greift man zur Health Mate App, in der nun gleich auf dem Startbildschirm die wichtigsten Daten der letzten Messung einsehbar sind. Hier sind nun auch neue Menüpunkte für die Körperzusammensetzung und die elektrodermale Aktivität zu finden. Wie gehabt zeigt ein Klick auf den jeweiligen Messwert dann weitere Messdiagramme, Prognosen und Informationen, die beim Verständnis und der Einordnung der Messwerte helfen. Das funktioniert für die meisten Messwerte wunderbar, doch nun kommt das Aber.

Denn die Darstellung der Körperzusammensetzung bietet noch Potential. Navigiert man sich hier in die Detailansicht, bekommt man die Animation einer Körpersilhouette zu sehen, die einerseits durch die Farbintensität die Höhe des Fettanteils oder, durch einen weiteren Klick, auch der Muskelmasse pro Körperregion zeigt. Andererseits helfen eine Vergleichstabelle und eingeblendet Datenkarten beim genaueren Verständnis. Schon auf dieser ersten Übersicht fällt auf, daß es sich um die Durchschnittswerte für beide Arme und beide Beine handelt. Da man gerade in Hinblick auf die Muskulatur meist einen starken Arm und ein starkes Bein hat, muss man also schon hier in das nächste Untermenü klicken, um erst die Daten für beide Beine individuell und dann für beide Arme individuell klicken bis man einmal die Daten aller einzelnen Körperbereiche gesehen hat.

Zudem basiert die Bewertung der Daten nicht auf ärztlichen Empfehlungen, sondern auf den Durchschnittswerten anderer Withingsnutzer mit gleichem Alter und gleicher Größe. Das führt dazu, daß ich für meine zuletzt angefutterte Wampe eine Bewertung „mittlerer Bereich“ bekomme, obwohl ich wahrscheinlich unter Marathonläufern meines Alters und meiner Größe beim Gewicht und Körperfettanteil aktuell gerade in der Oberliga spiele – also im negativen Sinne.

Der BMI hingegen zeigt mir eine realistische Einschätzung mit Tendenz zum Übergewicht, was ja auch der Grund ist, warum ich mir die Waage für den Weg zurück zum Marathon-Optimalgewicht gekauft habe. Jedenfalls erzeugen diese unterschiedlichen Bewertungsgrundlagen der Daten zu unharmonischen Angaben in der App und im Display der Waage.

Übrigens gibt es auch keine Verlaufsdiagramme für die Körpersegmente. Weder für Körperregionen, noch für einzelne Gliedmaßen, was in Hinsicht auf den Muskelaufbau auch von Interesse wäre, um zu erkennen, ob man muskuläre Dysbalancen abtrainiert, beibehält oder tendenziell sogar verstärkt. Ebenso würde ich gern in einem Chart sehen, wie sich das viszerale Fett entwickelt. Hier verschenkt Withings aktuell das Potential, daß die Hardware bietet.

Tendenziell kann man ja davon ausgehen, daß eher „Data Nerds“ oder ambitioniertere Freizeitsportler, die also das Doppelte einer herkömmlichen Körpersegmentwaage ohne Handteil ausgeben, dann auch einen sehr detaillierten Einblick in die Daten bekommen wollen. Auch wenn die Tanita-App ihre eigenen Schwächen hat, haben mir dort die Diagramme und Analyseoptionen deutlich besser gefallen. Allerdings ist ein Vorteil von Withings, daß sich die Daten leicht und automatisiert mit anderen Apps, wie Apple Health, Strava und anderen teilen lassen, wo sie ja häufig für die Berechnung der Leistungswerte und des Kalorienverbrauchs bei Trainingseinheiten verwendet werden.

Nach der Kritik muss man aber auch sagen, daß die Withings Body Scan hardwareseitig erstklassig ist und einige spannende Funktionen in Deutschland ja noch nicht einmal aktiviert wurden. Wer also etwas Geduld hat, bis die entsprechenden medizinischen Zulassungen erteilt sind und die Datenanalyse und fehlenden Übersetzungen mit einem Software-Update optimiert werden, sollte trotzdem ruhig schon jetzt zur Withings Body Scan greifen. Denn ich bin sehr zuversichtlich, daß das das Hardware-Potential, wenn es denn richtig ausgereizt wird, noch viel mehr hilfreiche Daten für die Ernährungs- und Trainingsplanung bieten wird.

Ich werde die Withings Body Scan in den nächsten Wochen weiter testen und dann hier auch ein Update mit weiteren Bildern und Informationen geben.


Fazit zum Withings Body Scan Test

Die Withings Body Scan bietet präzise Gewichtsmessungen und professionelle Segmentanalyse. Mit dem 6-Kanal-EKG können Aussagen zur Herzgesundheit gemacht werden. Die Withings Body Scan beurteilt das Gefäßalter und erleichtert das Screening auf mögliche Erkrankungen. Ärzte können gesundheitliche Probleme frühzeitig behandeln und Spätfolgen können minimiert werden. Die kostenlose Health Mate App konzentriert sich auf die Überwachung Deiner Gesundheit und Aufrechterhaltung Deiner Motivation. Withings Health Mate ist hervorragend geeignet, um Aktivitäten, Schlaf oder Gewicht nachzuverfolgen. Allerdings ist die Einbindung der Körpersegmentdaten in die App bisher nicht optimal und lässt sich auch in der Benutzerfreundlichkeit noch weiter optimieren. Hier bleibt einfach zu hoffen, daß es noch weitere Software-Updates geben wird, die den Nutzen der Waage weiter erhöhen. Denn hardwareseitig ist die Withings Body Scan optimal und erfasst alle Daten. Nur die App-Darstellung muss weiter optimiert werden.

Withings Body Scan Waage kaufen: Wieviel kostet die Withings Body Scan und wann erscheint sie?
Die neue Withings Body Scan ist ab sofort in Deutschland verfügbar. Die Withings Body Scan kostet 399,95€. Die Body Scan-Waage kannst Du einzeln oder mit zusätzlichem Health+-Abonnement kaufen, wobei sich der Preis dann um 99,50€ pro Jahr erhöht. Der kostenpflichtige Gesundheitsdienst bietet Bonusinhalte, wie etwa tägliche Rezepte und Trainingsvorschläge und man bekommt die ersten drei Monate kostenlos.
Da die Withings Body Scan noch absolut neu auf dem Markt ist, bekommt man sie derzeit nur direkt über den Withings Shop. Vor der Bestellung lohnt sich aber ein Blick zu Amazon und in den Preisvergleich unten, ob es gerade einen Influencer-Code oder einen anderen Gutscheincode oder Rabattcode gibt oder ein Händler gerade ein Sonderangebot laufen hat.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: