Strava
Ausrüstung Outdoor

Die besten Wetter Apps für Laufen, Radfahren und Outdoor-Sport für iOS und Android

Es gibt wohl wenige Dinge auf der Welt, die so unzuverlässig sind wie das Wetter. Egal was für eine Vorhersage gestern getroffen wurde, irgendwie scheint es, dass sich das Wetter grundsätzlich in letzter Sekunde doch noch neu entscheidet. Was oft nur ein kleines Ärgernis ist, kann bei sportlichen Aktivitäten extrem nervig oder sogar lebensgefährlich werden, zum Beispiel, wenn auf einer Bergwanderung, bei Trailruns oder einer Radtour plötzlich ein Gewitter, starker Regen oder sogar Hagel auftritt.

Zum Glück gibt es mittlerweile eine große Menge an Apps für Smartphones, die zuverlässig und vor allem live Wettervorhersagen zeigen. Diese Apps sind für alle Sportler zu empfehlen, ganz egal, ob es ums Wandern, Radfahren, Schwimmen, Segeln oder auch ums Fußballspielen geht – wer immer aktuell nachschauen kann, wie das Wetter sich verändert, der ist auf der sicheren Seite und kann Vorkehrungen treffen, egal ob es um den Abbruch einer Wanderung in den Alpen oder eines Fußballspiels auf dem Bolzplatz um die Ecke geht.

Wie funktionieren eigentlich Wetter-Apps?
Bevor wir uns den einzelnen Apps widmen, soll aber noch kurz auf das eigentliche System dahinter eingegangen werden. Wie bereits erwähnt, greifen unterschiedliche Apps auf unterschiedliche Prognose-Systeme zurück.
Die vorinstallierten Apps auf iPhone und Android nutzen meist das Wettermodell GFS – Global Forecast System, welches ein amerikanisches System ist. Durch verschiedene geografische Unterschiede funktioniert das System in Europa daher etwas schlechter als in Amerika.
Deswegen sind für europäische Nutzer die Wettermodelle ECMWF und ICON besser geeignet. Hier sind die Daten einfach genauer. Zudem liegt der Fokus auf dem europäischen Wetter und weniger auf amerikanischen Wetterphänomenen.

Aufgrund der enormen Vielfalt der Apps ist es jedoch auch schwierig, den eigenen Favoriten zu finden. Alle Apps haben ihre Vor- und Nachteile und für manche Sportler ist eine App vielleicht geeigneter als für andere. Ein Triathlet wird andere Dinge für wichtig erachten als ein Fahrradfahrer. Zudem greifen die Apps auch auf unterschiedliche Progonose-System zurück, welche andere Informationen liefern. Um etwas Licht im Dunkeln zu schaffen haben wir hier einige der besten Wetter-Apps für Sportler herausgesucht und stellen Euch diese vor!

WeatherPro App
Eine der bekanntesten Apps dürfe sicherlich die WeatherPro-App der MeteoGroup sein. Die MeteoGroup ist der größte private Wetterdienst Europas und beliefert unter anderem auch Fernsehsender und andere Apps mit Vorhersagen.
Diese App liefert ortsbasierte Vorhersagen für bis zu 7 Tage und schlüsselt jeden Tag in praktische 3 Stunden-Intervalle auf. So sind Nutzer jederzeit über das aktuelle Wetter informiert. WeatherPro liefert alle wichtigen Daten wie den UV-Index, Sonnenscheindauer oder gefühlte Temperaturen.

Zudem hat der Dienst ein extrem praktisches und anpassbares Widget für Smartphones, welches sich auf alle Bedürfnisse anpassen lässt. WeatherPro hat eine kostenlose und eine Premium Variante, wobei die kostenlose App für die meisten Nutzer ausreichen wird. WeatherPro liefert zuverlässige Daten und hat eine Menge Funktionen. Die einzige Zielgruppe, die gegebenenfalls nicht ganz glücklich wird ,werden spezialisierte Sportler sein, welche extrem genaue Vorhersagen für ein bestimmtes Feld benötigen, da WeatherPro eben eher eine App für die Allgemeinheit darstellt.

WarnWetter App vom Deutschen Wetter-Dienst
Ebenfalls sehr bekannt und beliebt ist die App WarnWetter vom DWD. Diese bietet, wie der Name schon sagt, präzise Wetterwarnungen, eignet sich also sehr gut für Sportler, welche auf solche Warnungen angewiesen sind, wie zum Beispiel Bergsteiger.
In der kostenlosen Variante sind allerdings nur witterungsbedingte Gefahren vorhanden. In der Premium-Variante hat die App ortsbezogene Voraussagen, Angaben zur UV-Strahlung und ein Niederschlagsradar zu bieten.
Die App warnt vor Gefahren aller Art wie beispielsweise Gewitter, Stürme, Hitze, Frost, Glätte, Schneefall oder Nebel, zusätzlich lässt sich eine sehr praktische Push-Benachrichtigung einstellen, ab wann die App eine Gefahrenmeldung an das Smartphone sendet. Es ist aber zu beachten, dass sich WarnWetter ausschließlich auf den deutschen Raum bezieht und so gerade für Reisende nicht die erste Wahl sein dürfte.

Wetter.de App
Die Wetter.de App der RTL Gruppe nutzt wie WeatherPro die Daten der MeteoGroup. Als eine der wenigen Apps listet sie die Daten für 14 volle Tage, was wissenschaftlich allerdings eher weniger Sinn ergibt. Trotzdem ist es für eine erste Zukunftsprognose natürlich nett zu wissen.

Sehr nützlich für Sportler sind jedoch die einstellbaren Profile, welche mit unterschiedlichen Kernpunkten aufwarten können. Es gibt zum Beispiel Profile für Allergiker, die genau anzeigen, welche Pollen derzeit wo fliegen. Dies ist besonders für allergische Sportler in der freien Natur extrem nützlich, denn wer möchte schon eine ausgedehnte Radtour durch ein Pollenfluggebiet machen? Ansonsten sind die Daten sehr genau, wenn man von der 14 Tage Vorhersage einmal absieht, die einfach irreführend ist und nur eine grobe Tendenz darstellen kann.

Windy App
Eine etwas unbekanntere App stellt Windy dar, da diese auch sehr viel komplizierter, gerade aber für Wassersportler sehr nützlich ist. Windy ist eher etwas für Nutzer, welche sich ein wenig in die Materie der Meteorologie einarbeiten wollen, stellt dann aber extrem viele Daten auf einmal dar. Kernfeature ist das Wetterradar, welches über 30 unterschiedliche Ebenen anzeigen kann.
Von Wind, Luftfeuchtigkeit und Temperatur bis hin zu Staubgehalt und Welleninfos ist praktisch alles vorhanden. Das alles wird durchaus ansprechend dargestellt, muss aber eben auch erst einmal verstanden werden. Besonders spannend ist die Möglichkeit, dass Vorhersagemodell auszuwählen.
Hierzu stehen die globalen Modelle ECMWF und GFS sowie die lokalen Modelle NAM, NEMS und ICON vom Deutschen Wetterdienst zur Verfügung. Dies macht die App gerade für professionelle Sportler und Sportler, welche sehr viel Reisen, interessant. Wie der Name auch schon vermuten lässt, ist die App besonders bei Seglern, für SUP-Touren und Wassersportler interessant.
Eine spannende Alternative zur Windy App ist auch der Windmesser für das iPhone.

Accuweather App
Eine weitere App die auf vielen Geräten, gerade auf Smartphones, vorinstalliert ist, ist Accuweather. Die App bietet alle Features die benötigt werden und stellt diese sehr übersichtlich in Reitern dar. Dies ist gegenüber anderen Apps auch der große Vorteil, es wird ohne viel Schnick Schnack gearbeitet, alle relevanten Informationen sind schnell gefunden.
Insgesamt ist Accuweather eher eine App für Sportler, welche nicht auf extrem detaillierte Echtzeit Infos und Wellenbewegungen angewiesen sind, sondern einfach die einfach nur wissen möchten, ob es in den nächsten 6 Stunden regnen wird.
Auch Accuweather verzichtet jedoch nicht auf ein paar unseriöse Vorhersagen wie die 14 Tagesvorhersage.

Fazit – Welche ist die beste Wetter-App für Sportler?
Wie so oft: Es kommt darauf an! Alle vorgestellten Apps sind sehr genau und helfen Sportlern vorauszusehen, ob sich die geplante Aktivität auch wirklich lohnt. Apps wie Accuweather sind hier für Menschen geeignet, die einfach nur ein paar Informationen benötigen, während Windy schon fast etwas für Hobbymeteorologen ist.
Da alle Apps auch in einer kostenlosen Variante verfügbar sind, lohnt es sich, hier erst einmal etwas zu vergleichen, bevor gegebenenfalls auf eine Pro-Version umgestiegene wird. Diese kosten allerdings auch nicht die Welt und entfernen als kleinen aber angenehmen Bonus unerwünschte Werbung.
Mein persönlicher Favorit für genaue Vorhersagen ist die Windy App. Auch wenn man sich erst ein wenig zurechtfinden muss, sind die Daten extrem umfangreich und damit ideal, um eine Tour ins Gelände zu planen.

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: