Braineffect im Test: Bessere Leistung dank FOCUS, SLEEP und KRILL BOOST?

Wie Ihr ja wahrscheinlich schon mitbekommen habt, beschäftige ich mich in letzter Zeit viel mit der Leistungssteigerung abseits des herkömmlichen Trainings und versuche auszuloten, wie viel man durch Ernährung, Regeneration und Supplements zusätzlich an Performance ausschöpfen kann. Als Teil meiner Serie habe ich mir ein kleines Sortiment der Nahrungsergänzungsmittel von BRAINEFFECT besorgt und diese nun etwa vier Wochen lang getestet.

Als ersten Baustein hatte ich mir BRAIN EFFECT KRILL BOOST besorgt. Dabei handelt es sich um Omega-3 Kapseln, die allerdings aus antarktischem Krill gewonnen wird und nicht aus Fischöl, wie bei den meisten anderen Präparaten. Diese kleinen Krebstierchen enthalten nicht nur eine hohe Konzentration an Omega-3, sondern auch andere Öle, die antioxidativ wirken.
BRAIN EFFECT KRILL BOOST wirkt dabei durch die hohe Konzentration der Omega-3 Fettsäuren EPA + DHA besonders begünstigend für die Konzentration, antioxidativ und positiv auf das Blutbild verbessert wird. Das Gesamtcholesterin, das LDL-Cholesterin und die Triglyceride werden deutlich reduziert. Während meinem Test sind die Auswirken von KRILL BOOST allerdings schwer einzeln zuzuordnen, da ich ja auch andere Präparate eingenommen haben, deren Wirkung direkter Spürbar war. Da die Wirkung von Krill und Omega-3 aber recht gut erforscht sind, kann man sich auf die belegten Effekte verlassen, die vor allem langfristig bei längerer Einnahme wirken. Was bei KRILL BOOST noch herzuvorzuben ist, ist das Krill im Gegensatz zu herkömmlichem Fischöl nicht mit Schadstoffen belastet ist und sofort auf dem Kutter verarbeitet und auch mit einer nachhaltigen Fangmethode gefischt wird.

Als zweiten Baustein meines Tests habe ich BRAINEFFECT SLEEP verwendet. Gerade wenn man einen hektischen Tag aus Berufsleben, Familie und Sport hat, fällt es Abends manchmal schwer zur Ruhe zu kommen. Besonders intensive Trainingseinheiten am Abend, wirken sich ungünstig auf den Schlaf aus, aber der Trainingsplan lässt sich eben nicht komplett auf Morgentraining umstellen. Besonders auf Reisen, bei denen man mit Zeitverschiebung zu tun hat, kann ein Schlafmittel helfen, die entsprechende Entspannung und Regeneration der Muskeln zu erreichen. Besonders das in BRAINEFFECT SLEEP enthaltene Melatonin wirken sanft, aber bestimmt auf den Müdigkeitszustand ein und haben bei mir sehr gut angeschlagen. Man wird etwa eine Stunde nach der Einnahme müder und schläfriger, so daß man leichter einschlafen kann. Gleichzeitig ist die Wirkstoffkombination aber so sanft, daß man morgens auch normal und frisch aus dem Bett kommt. Bei anderen Mitteln hatte ich teilweise das Gefühl am nächsten Tag auch noch müde und nicht richtig fit zu sein. BRAINEFFECT SLEEP verwende ich daher gern an Tagen, wo ich Abends noch zu aufgewühlt bin. Auf Reisen bei starkem Jetlag habe ich es aber noch nicht getestet.

Besonders gegen das Nachmittagstief im Büro habe ich BRAINEFFECT FOCUS sehr erfolgreich verwendet. Diverse Studien haben ja ergeben, daß man in den Morgenstunden am produktivsten ist, aber leider verbringt man dann häufig zu viel Zeit mit E-Mails, am Telefon oder in Meetings, anstatt die hohe Leistungsfähigkeit zur Lösung komplexer Aufgaben zu verwenden. Daher sollte man sich versuchen, in den Morgenstunden den Kalender freizuhalten und seine E-Mails erst später am Tag zu lesen. Abhängig von der Ernährung, nimmt gerade zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag die Leistungsfähigkeit ab. Wenn man kohlenhydratreduziert und leicht isst, kann man den Effekt reduzieren, aber trotzdem kommt bei mir eine deutliche Müdigkeit und nachlassende Konzentrationsfähigkeit auf. BRAINEFFECT FOCUS hat bei mir sehr gut angeschlagen und diese Phase verkürzt oder sogar komplett überbrückt und gerade bei der Konzentrationsfähigkeit habe ich deutliche, positive Effekte bemerkt. Natürlich kann man nicht Erwarten, daß man sich einen Schweinebraten mit Klößen reinziehen kann und danach wieder fit weiterarbeitet, aber wenn man auf sich achtet, unterstützt BRAINEFFECT FOCUS die Leistungsfähigkeit sehr gut.

Zuätzlich dazu hatte ich mir noch das ROCKET C8 MCT-ÖL von BRAINEFFECT besorgt, um es während ketogener Ernährungsphasen einzusetzen. Besonders für Bulletproof Coffee oder Fat Water hätte ich das Öl verwendet, um gleich morgens die Fettverbrennung zu aktivieren. Da ich meine zuckerfreie Lebensweise aber aufgrund meiner Verletzung derzeit ausgesetzt habe, kam das Öl bisher aber noch nicht zum Einsatz.

Fazit zum BRAINEFFEKT Test mit SLEEP, FOCUS und KRILL BOOST
Besonders die Kombination aus BRAINEFFECT SLEEP und BRAINEFFECT Focus hat bei mir zu einer deutlichen Performancesteigerung geführt, weil mein Nachtschlaf intensiver geworden ist und ich unnötige Unruhezeiten beim Einschlafen abschaffen konnte. Durch die optimierten Konzentrationsphasen mit BRAINEFFECT Focus, ist es mir gelungen schneller und effektiver zu arbeiten und dadurch mein Tagespensum in einer kürzeren Zeit zu absolvieren, was dann wieder zusätzliche Zeiträume für das Training oder die Regeneration freimacht. Ich bin mit den Testergebnissen durchaus zufrieden, allerdings haben die besonders hochwertigen Inhaltsstoffe und die aufwändigeren Produktionsmethoden von BRAINEFFECT auch ihren Preis. So kostet beispielsweise das Produktivitätspaket, bestehend aus Focus und Sleep zusammen 48,42€ – kann aber wie gesagt in kritischen Phasen vor Klausuren oder anderen wichtigen Lebensphasen wie den letzten Wochen vor einem entscheidenden Wettkamp entsprechende zusätzliche Leistungspotentiale schaffen. Mehr zum Sortiment und den Angeboten von BRAINEFFECT gibt es hier zu finden.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe