Vuitton x Supreme: Die Louis Vuitton – Supreme Kollaboration kombiniert Luxus mit Street Cred

Trotz des signifikanten Altersunterschieds der neuen Mitarbeiter wurde die Louis Vuitton und Supreme Kolloboration auf Innovationen gegründet. Luise Vuitton wurde im Jahre 1854 gegründet, danach entwarfen das Unternehmen stapelbares Gepäck mit einem flachen Top statt der traditionellen gerundeten Oberfläche. Supreme wurde im Jahr 1994 gegründet, mit einem Laden der so entworfen wurde, dass seine Skateboard-Kunden direkt ins Geschäft fahren konnten. Jetzt haben sich diese seltsamen Genossen zusammengeschlossen, um eine Co-Branded-Kollektion zusammenzustellen, die am 17. Juli in den Läden erschien.

Die Menswear-Linie, debütierte als Teil der Marke auf der Herbst / Winter 2017 Herrenbekleidung Show am 19. Januar auf der Pariser Fashion Week. Trotz der Gerüchte hat das Debüt der Zusammenarbeit sogar die Mode-Insider überrascht.

Die Ehe zwischen der New Yorker Skater-Punk / Streetwear-Marke und der französischen Luxus-Heritage-Marke ist auf den ersten Blick offengesagt kurios. Aber die Zusammenarbeit macht Sinn, wenn man bedenkt, wie jüngere Luxus-Konsumenten sehnsüchtig nach etwas mehr spaßigem und frischerem als das, was von den High-End-Marken ihrer Mütter angeboten wird – eine Tatsache, deren sich Louis Vuitton-Kreativdirektor Kim Jones bewusst ist.

Wie Louis Vuitton die Zusammenarbeit auf seiner Website erklärt
Für den Herbst-Winter 2017 arbeiten Supreme und Louis Vuitton zum ersten Mal zusammen und schaffen eine Kapsel-Kollektion. Gegründet auf der Lafayette Street im Jahr 1994, also genau 140 Jahre nachdem Louis Vuitton seinen Malletier in Paris gegründet hat, ist Supreme mittlerweile zu einem New York City Merkmal geworden. Es verkörpert die interkulturelle Stimmung von beiden, der Stadt und seiner Kollektion. Für die Herbst-Winter 2017 Kollektion, arbeiten Supreme und Louis Vuitton zum ersten Mal zusammen und schaffen eine Kapsel Kollektion von Kleidung, Accessoires und Schmuck, die neben der eigenen von Vuitton präsentiert wird.

Eine neue Monogrammvariante wird mit dem ikonischen Box-Logo von Supreme ausgesetzt. Dieses neue Emblem erscheint als Motiv in den Stoffen einer Reihe von Kleidungsstücken, darunter dem klassischen blass gewaschenen japanische Denim, dem camouflage jacquard und fil coupé, das manchmal in den Cognac und Schokoladenfarben erscheinen werden, die an das original 1896 Monogramm erinnern sollen.

Es ist sicherlich schwierig für eine Marke wie Louis Vuitton, die Supreme im Jahr 2000 für die Verwendung des LV-Logos auf einem Skateboard Deck verklagte. Und LV waren nicht die Einzigen: Im Jahr 1994 verklagte Calvin Klein Supreme für seine Guerilla-Werbung. Ironisch, aber in diesen Tagen ist es Supreme die klagen, um seine Marke zu schützen – und LV’s Jones behält seinen Sinn für Humor.

Aber Louis Vuitton ist nicht die erste Marke, die mit Supreme gekämpft hat, nur um sich wieder zu vertragen. Im Jahr 2001 veröffentlichte Supreme ein T-shirt, das die Aufschrift „F ** k Nike“ trug. Im Jahr 2016, arbeiteten Supreme und Nike an einer Kollektion von Skater-Ausrüstung.

Es ist kein Wunder, dass Supreme einen Partner anzieht, der so hoch gestellt ist wie die LVMH-Marke. Supreme hat seine Marke meisterhaft gemanagt und dabei die begrenzte Produktfreigabe genutzt, um eine schäumende Nachfrage nach Exklusivität zu schaffen. Während Louis Vuitton teuer ist, sind die Supreme Produkte fast genauso teuer wie auf dem Wiederverkaufsmarkt. Und natürlich heisst es wieder Augen auf! Auf diversen Plattformen wimmelt es von vermeintlich günstigen Angeboten – häufig handelt es sich aber um schlecht gemachte Fakes.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe