US-Forscher: Hirnschaden durch zu viele Kopfbälle

cc by flickr/ rdrei

cc by flickr/ rdrei

Fußball gehört ohne Frage zu den beliebtesten Sportarten der Welt. Dass es beim Sport schon mal zu Verletzungen kommen kann, das ist den meisten auch klar. US-Forscher wollen nun herausgefunden haben, dass zu viele Kopfbälle beim Fußball Schäden im Gehirn auslösen. In den Augen von so manch einem Nicht-Fußball-Fan könnte dies so manches erklären… ;-)

Nein, Spaß beiseite, die Forscher haben 32 Hobby-Fußballer, die alle um die 30 Jahre alt waren, näher untersucht. Sie alle waren aktive Fußballspieler seit ihrer Kindheit. Die Wissenschaftler schätzten nun wie viele Kopfbälle sie in ihrem Leben schon einmal „abbekommen“ hatten. Mittels einer speziellen Form der Magnetresonanztomografie (MRT) konnten sie herausfinden, dass die Fußballer in der weißen Hirnsubstanz Werte zeigten wie sie auch bei einem Schädel-Hirn-Trauma in ähnlicher Form vorkommen können.

Ab rund 1.000 Kopfbällen sei die kritische Grenzen laut den Forschern erreicht. Sie hoffen nun, dass die Ergebnisse berücksichtigt werden, wenn es um die Gesundheit von Hobby-Fußballern geht. Was haltet ihr von solchen Studien? Übertrieben oder doch wichtig und interessant?

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe