Schädigt Marathonlaufen die Knie-Gelenke?

cc by wikimedia/ Thomas Schmidtkonz

cc by wikimedia/ Thomas Schmidtkonz

Wer einen Marathon läuft, der mutet seinem Körper natürlich eine große Belastung zu. Oft heißt es auch, dass die Kniegelenke am meisten zu leiden haben. Doch stimmt dies wirklich? Fakt ist, dass die Belastung für einen Läufer, der rund 75 Kilogramm wiegt, bei einem Marathon rund 6.000 Tonnen beträgt!

Trotzdem hat eine Wiener Studie gezeigt, dass Marathonläufer auch nach zehn Jahren und rund 40.000 zurückgelegten Kilometern in dieser Zeit nicht deutlich mehr Abnutzungserscheinungen an den Knien aufweisen.

Dabei gibt es jedoch laut der Studie eine Grenze: Rund 80 Kilometer in der Woche hält der Körper gut aus bzw. er stellt sich auf die Belastung ein. Ungesund sind hingegen rund 100 Kilometer die Woche. Hier fanden die Forscher deutliche Belastungsschäden sowie ein hohes Arthrose-Risiko. Also, wie immer macht es das richtige Maß, wobei 80 Kilometer die Woche für die meisten Hobby-Läufer auch schon eine beachtliche Leistung sind! ;-)

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar

Close
Follow me!
Häng Dich an die Fersen vom Sports-Insider!
Instagram
Social PopUP by SumoMe