Strava
Ausrüstung Sport

Pfeil und Bogen kaufen oder selber bauen? Optimale Bogensport-Ausrüstung für das Bogenschießen

Ihr möchtet euch aktiv mit dem spannenden Bogensport befassen aber habt noch keine oder wenig Erfahrung? Das ist überhaupt kein Problem, denn der Einstieg in das entspannende Hobby kann kinderleicht sein. Wichtig ist nur, dass ihr euch für den Einstieg das richtige Equipment sucht.

Das heißt, ihr solltet nicht unbedingt direkt mit den sehr spezifischen Geräten für Profis beginnen. Genauso wenig Freude habt ihr aber auch, wenn eure erste Ausrüstung aus mangelhafter Billigware besteht. Schließlich soll neben körperlicher Ertüchtigung und Sicherheit auch der Spaß eine zentrale Rolle beim Bogensport spielen. Darum soll euch der folgende Ratgeber bei der Wahl eures ersten Equipments helfen, gut und sicher ins Bogenschießen einzusteigen.

In dem Ratgeber lernt ihr, auf was zu achten ist, wenn ihr euch nach Bögen, Pfeilen, Handschuhen, Schützern für den Arm, Köchern, Zielen und Pfeilstopps umschaut. Wichtig und hilfreich ist natürlich bei jedem Einkauf, dass ihr bestenfalls das direkte Gespräch mit dem Händler sucht. So findet ihr noch genauer heraus, welches Produkt für eure individuellen Bedürfnisse passt wie der Pfeil in die Zielscheibe.

Der richtige Bogen
Als erstes solltet ihr nach dem zu euch passenden Bogen umsehen, mit dem ihr eure ersten Pfeile verschießen möchtet. Dieser Bogen wird euch in der Zeit des Erlernens begleiten. Achtet also darauf, dass euch das Schießen von Anfang an Freude bereitet und ihr euch nicht mit einem unpassenden Produkt direkt das Hobby vermiest.
Der Einstieg soll Spaß machen, erste Erfolgserlebnisse mit sich bringen und deshalb auch nicht zu schwer sein. Schwer ist hier in zweierlei Bedeutung gemeint. Denn so wie auch professionelle Gewichthebende mal mit kleinen Hanteln angefangen haben, solltet ihr auch auf einem Bogen mit geringem Zugewicht starten.

Ein zu schwerer Bogen kann es euch anfangs erschweren, die richtige Technik zu lernen. Bögen mit leichtem Zugewicht wiederum ermöglichen es euch, die Konzentration auf Arme und Körperhaltung zu richten. So wird das Erlernen der richtigen Technik schnell, voller Lernfreude und mit schnellen Erfolgserlebnissen stattfinden. Als Richtwerte für Einstiegsbögen gelten etwa 20 bis 25 Pfund Zugewicht für Schützinnen und 25 bis 30 Pfund Zugewicht für Schützen.

Nun ist noch der Typ eures ersten Bogens zu wählen. Dabei gilt zu beachten, dass die unterschiedlichen Typen auch mit jeweils unikaten Eigenschaften und Charakteristika ausgestattet sind. Das Schießen lernen könnt ihr aber grundsätzlich mit jedem Bogentyp, der nicht zu schwer ist. Hier passiert es auch gerne, dass nicht ihr den Bogen findet, sondern der Bogen euch. Ein Gerät, mit dem ihr Spaß am Schießen habt und dass euch optisch gut gefällt, kann also keine falsche Wahl sein. Schließlich soll euer Sportgerät auch zu euch passen.
Ein Modell, welches gerne für Einsteigende empfohlen wird, ist der dreiteilige Recurve Bogen. Dieser Typ ist äußerst geeignet für die ersten Schießversuche, macht optisch eine gute Figur und garantiert zudem äußerst unkomplizierten Transport.


Bogen selbst bauen
Im Internet werdet Ihr diverse DIY-Anleitungen für den Bogenbau finden, aber auch Youtube-Videos mit ensprechenden Tipps, wie man einen Bogen selber bauen kann. Gerade für den Einstieg in den Bogensport und wenn Ihr vernünftige Ergebnisse erzielen wollt, würde ich darauf aber erst einmal verzichten. Denn um einen Bogen zu bauen, der durch seine Eigenheiten Eure Lernfortschritte bei der Schusstechnik nicht beeinflusst, erfordert einiges an Geschick. Es gibt zwar auch Bogenbau-Sets, bei denen die Rohlinge schon unterschiedlich weit vorbereitet sind, aber gerade, wenn Ihr noch Bogensport-Anfänger seid und das Bogenschießen lernen wollt, würde ich mich zunächst auf professionell hergestellte Bögen verlassen.

Die richtigen Pfeile für den Bogensport
Mit einem guten Bogen alleine ist natürlich noch kein Schuss möglich. Pfeile müssen her. Die Wahl der ersten Geschosse ist für den Einstieg tatsächlich ein noch wichtigeres Unterfangen als die Suche nach dem Bogen. Gute Pfeile können nämlich die nur mittlere Qualität des Bogens problemlos kaschieren. Ein vorzüglicher Bogen mit unterdurchschnittlichen Pfeilen wiederum wird euch niemals Freude bereiten.

Die erste Regel bei der Wahl der Pfeile ist, dass sie zum Bogen passen müssen. Konkret heißt das, Zugewicht eures Bogens und Spinewert der Pfeile müssen aufeinander abgestimmt sein. Unter dem Spinewert versteht man im Bogensport den Grad, in welchem der Schaft des Pfeils durchgebogen wird. Das heißt, die Elastizität des Materials wird bestimmt. Für den Anfang ist es deshalb sehr hilfreich, den Spinewert vor allem auf das Zugewicht hin auszusuchen. Je besser ihr eure Technik weiterentwickelt, könnt ihr auch abschätzen, mit welchen Pfeilen ihr am liebsten und am besten schießt.

Händler und Bogner haben für euren ersten Einkauf meistens mindestens eine gute Empfehlung parat, welche Pfeile zu eurem Bogen passen. Für die ersten Gehversuche im neuen Hobby sind auch Übungspfeile hilfreich. Mit der Übung kommt die Präzision und dann könnt ihr euch tiefer mit der Thematik Pfeile beschäftigen. Im Laufe der Zeit werdet ihr dann eure Lieblingspfeile finden, die perfekt zu euch passen.
Zwei Dinge sind dabei noch zu beachten. Zum einen solltet ihr bei den Pfeilen nicht geizen, denn sie sind das Material mit denen Spaß und Erfolg stehen und fallen. Wenn Ihr eine breite Auswahl an Qualitätsmaterial sucht, dann schaut doch mal die Pfeile von Bogensportwelt an, ob Ihr dort das Passende findet. Außerdem solltet ihr lieber zu viele als zu wenige Pfeile auf Halde haben, denn es handelt sich um ein Verbrauchsmaterial, das euch nicht ausgehen sollte.

Der richtige Handschuh für das Bogenschießen
Die Bogensehne ist schmal, robust und kann bei geringer Hornhaut furchtbar schmerzhaft an euren FDie Bogensehne ist schmal, robust und kann bei geringer Hornhaut furchtbar schmerzhaft an euren Fingern werden. Deshalb tut ihr euch vor allem am Anfang einen Gefallen, wenn ihr einen Bogenhandschuh benutzt. Sucht euch gerne gleich zu Beginn ein hochwertiges Produkt aus, denn es ist sehr wahrscheinlich dass euch der erste Bogenhandschuh eine sehr lange Zeit begleiten wird.
Der Handschuh schützt die drei mittleren Finger, die ihr zum Anziehen der Sehne nutzt und hat gepolsterte Verstärkungen an den Fingerkuppen. Manchmal sind die Handschuhe anfangs noch etwas steif. Lasst euch davon nicht verunsichern. Das hochwertige Material wird schnell geschmeidig und passt sich dabei ganz nebenbei eurer individuellen Schusstechnik an. So wird der Handschuh blitzschnell zu eurem individuellen Begleiter im Bogensport, während er mit zunehmender Zeit sogar noch an Qualität gewinnt.

Der richtige Armschutz beim Bogensport
Bis ihr eure Technik so weit ausgearbeitet habt, dass die Sehne beim Schuss nicht den Bogenarm streift, können ein paar Schüsse vergehen. Das ist zwar nicht gefährlich, tut aber deshalb trotzdem weh. Zum Schutz des Unterarms gibt es glücklicherweise ebenfalls hilfreiches Zubehör.
Neben dem wichtigen Effekt, den Bogenarm vor der schnalzenden Sehne zu bewahren, macht so ein Armschutz auch optisch ordentlich was her.
Deshalb seht ihr auch im Profisport viele Schützinnen und Schützen, die ihren Unterarm mit den modisch schicken Lederaccessoires schmücken. Für Einsteigende wird in der Regel ein einfacher Armschutz empfohlen. Diese Modelle könnt ihr mit Schnüren, Haken oder Clips an eurem Unterarm anbringen. Wichtig ist dabei nur, dass der Schutz an der kräftigsten Stelle des Unterarms liegt. So gewährleistet der Armschutz ideale Protektion. Am Handgelenk mag der Schutz zwar optisch schön aussehen, verfehlt damit aber seinen eigentlich Zweck.

Der richtige Köcher
Beim Bogensport freie Hände zu haben, ist ein wahrer Segen. Selbstverständlich könnt ihr die Pfeile auch zum Abschuss tragen, dann ablegen und nach jedem Schuss das nächste Projektil aufheben. Ihr Beim Bogensport freie Hände zu haben, ist ein wahrer Segen. Selbstverständlich könnt ihr die Pfeile auch zum Abschuss tragen, dann ablegen und nach jedem Schuss das nächste Projektil aufheben. Ihr werdet aber schnell entnervt sein, wenn ihr euch immer wieder nach den Pfeilen bückt. Deutlich mehr Spaß habt ihr, wenn ihr mit einem einfachen Handgriff im Stand an das nächste Geschoss kommt. Ein Köcher für eure Pfeile ist keine große Anschaffung, die nachhaltig für ununterbrochene Freude am Bogenschießen sorgt. Köcher sind praktisch, hilfreich, werden seit Jahrtausenden von der Menschheit genutzt und sie haben nicht zuletzt Charme und Stil.
Vom Jagdköcher und Seitenköcher über den Rückenköcher bis hin zu interessanten Konstruktionen, die am Bogen befestigt werden, gibt es eine immense Auswahl. Falsch könnt ihr hier wenig machen. Der Köcher sollte vor allem zu euch passen und ihr solltet ihn gerne tragen. Seitenköcher erfreuen sich einer sehr großen Beliebtheit als Einstiegsmodell.

Das richtige Ziel
Ist die Ausrüstung erstmal beieinander, braucht ihr noch ein Ziel, auf dass ihr eure Pfeile richten Ist die Ausrüstung erstmal beieinander, braucht ihr noch ein Ziel, auf dass ihr eure Pfeile richten könnt. Was Ziele angeht, ist der Kreativität der Herstellenden keine Grenze gesetzt und folglich findet ihr ein buntes und vielseitiges Angebot.
Der Klassiker ist natürlich die gute alte Scheibe. Das kreisrunde Stück wird inzwischen zumeist nicht mehr aus Stroh sondern aus Schaumstoff produziert, hat aber nichts von seinem Charme verloren. Die Scheibe ist ein ideales Ziel für draußen.
Die Ringe sind außerdem ein gutes Mittel, an dem ihr eure Fortschritte im Bogenschießen messen könnt. Sobald ihr besser eingeschossen seid, sorgen vor allem 3D-Ziele für interessante Abwechslung. Mit diesen Attrappen könnt ihr spannende Parcours zum Schießen gestalten.

Der richtige Pfeilstopp
Dass mal ein Schuss daneben geht, ist keine Schande und vor allem am Anfang kann das einfach ab und zu mal passieren. Darum dient es der Sicherheit aller Beteiligten und Unbeteiligten, wenn ihr um euer Ziel herum einen guten Pfeilstopp aufbaut. Ideal sind hierfür Pfeilfangnetze.
Die Netze sind robust und widerstandsfähig. Sicher und sanft fangen sie Pfeile auf, die ihr Ziel verfehlt haben, ohne dass die Geschosse dabei Schaden nehmen. Auf- und Abbau sind schnell getan, damit ihr ohne große Umschweife unter besten Sicherheitsbedingungen eurem neuen Hobby nachgehen könnt.
Empfohlen ist es, den Pfeilstopp auf etwa 3 mal 3 Meter zu spannen. Pfeilfangnetze findet ihr auch bei sämtlichen Händlern und Bognern. Für welches Produkt ihr euch hier entscheidet, macht im Endeffekt keinen großen Unterschied. Aber vor allem wenn ihr in Gärten oder auf freien Flächen schießt, werdet ihr nicht darum herumkommen, euch ein Pfeilfangnetz oder einen anderen Pfeilstopp zuzulegen.
Nun habt ihr eine gute Übersicht, wie ihr euren Einstieg ins Bogenschießen gestalten könnt. Auf dass ihr mit Freude eure Zielgenauigkeit und euer Geschick trainieren könnt. Habt viel Spaß beim Bogenschießen achtet auf die Sicherheit von allen anderen und natürlich auch euch selbst.

Nun habt ihr eine gute Übersicht, wie ihr euren Einstieg ins Bogenschießen gestalten könnt. Auf dass ihr mit Freude eure Zielgenauigkeit und euer Geschick trainieren könnt. Habt viel Spaß beim Bogenschießen achtet auf die Sicherheit von allen anderen und natürlich auch euch selbst.

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: