Strava
Abnehmen Gesundheit

Schluss mit schlaffer Haut: 3 Tipps für straffe Haut nach dem Abnehmen

Endlich ist es geschafft: Du hast dein Wunschgewicht erreicht! Wenn da bloß nicht diese lästige überschüssige Haut wäre, denkst Du dir vielleicht. Schlaffe Haut nach dem Abnehmen kann die Freude über die neu gewonnene Leichtigkeit erst einmal ganz schön trüben. Aber kein Grund zur Sorge – Du bist deiner Traumfigur schon ganz nahe! Hier findest Du 3 wertvolle Tipps, wie Du deine Haut nach dem Gewichtsverlust nachhaltig straffst.

Gründe für schlaffe Haut

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Sie besteht hauptsächlich aus den beiden Proteinen Kollagen und Elastin, die dafür sorgen, dass die Haut straff und elastisch bleibt. Sobald die Haut jedoch aus bestimmten Gründen, wie Übergewicht oder Schwangerschaft, gedehnt wird, werden Kollagen- und Elastinfasern geschädigt. Die Haut verliert die Fähigkeit, sich selbst wieder zurückzubilden.

Beim Abnehmen gehen zwar die unliebsamen Fettzellen verloren, aber die Haut bleibt im gedehnten Zustand. Sie fällt in sich zusammen und es entstehen lästige Hautfalten, die auch als sogenannte Fettschürze bezeichnet werden. Die Haut erschlafft meistens im Bereich Oberarme und Unterbauch. In vielen Fällen lohnt sich eine operative Oberarmstraffung. Allerdings gibt es auch andere Methoden, die – ganz ohne chirurgischen Eingriff – im Kampf gegen schlaffe Haut helfen.

1.    Richtiges Krafttraining

Wahrscheinlich hast Du auf dem Weg zu deinem Wunschgewicht viel Sport getrieben – das war auch bestimmt die richtige Entscheidung! Ausdauersportarten, wie Radfahren, Schwimmen und Wandern lassen zwar die Kilos purzeln, doch sie stärken nicht die Muskulatur. Deshalb solltest Du gerade jetzt – wenn sich die hängende Haut abzeichnet – Krafttraining machen.

Gezielte Übungen helfen dir, Muskelmasse aufzubauen, die die darüberliegende Haut strafft. Beim Krafttraining geht es also nicht darum, Fett loszuwerden. Es spielt keine Rolle, ob Du nun regelmäßig Gewichte stemmst, eine Radtour mit Gewichten an den Beinen einlegst oder dich für klassische Sit-Ups entscheidest. Sämtliche Bewegungseinheiten, die die Muskeln aufbauen, sind willkommen! Lass‘ dich von den folgenden beiden Übungen inspirieren!

Training für den Bizeps

Du benötigst:

  • 2 Hanteln oder 2 vollgefüllte Wasserflaschen
  • 1 Yogamatte

Stelle dich breitbeinig auf deine Yogamatte – sie gibt dir einen besseren Halt am Boden. Gehe nun leicht in die Knie und strecke beide Arme mit den Hanteln oder Wasserflaschen gerade nach vorne. Anschließend ziehst Du die Arme an den Körper d.h. auf Schulterhöhe. Danach streckst Du die Arme wieder aus. Drei Sätze mit jeweils 20 Wiederholungen sorgen für ein effektives Training deines Bizeps.

Übung für einen straffen Bauch

Du benötigst:

  • 1 Yogamatte

Lege dich auf den Rücken und winkle die Beine hüftbreit ab. Deine Arme sollten dabei möglichst locker neben deinem Körper liegen. Hebe nun – so weit wie möglich – die Hüften nach oben und halte kurz die Position. Versuche während des Anhebens stets Po und Bauch anzuspannen. Beim nächsten Atemzug kommst Du wieder in die Rückenlage zurück. Auch bei dieser Übung lohnen sich drei Durchgänge à 20 Wiederholungen.

2.    Gesunde Ernährung

Die Haut muss mit den richtigen Nährstoffen versorgt werden. Im Kampf gegen schlaffe Haut solltest Du besser die Finger von Nikotin, Alkohol und fettigem Fast Food lassen! Achte stattdessen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit viel Vitamin B, C und D sowie Omega-3-Fettsäuren. So unterstützt Du deine Haut nicht nur bei der Zellerneuerung, sondern hilfst ihr, ihre Elastizität zurückzugewinnen. Es lohnt sich, wenn Du viel vom folgenden Super-Food isst:

  • Zitronen: Zitrusfrüchte sind besonders wichtige Vitamin-C-Lieferanten. Dieses Vitamin spielt eine wichtige Rolle in der Kollagenproduktion. Keine Angst, Du musst nicht mehrmals in die saure Gute-Laune-Frucht beißen! Es gibt viele leckere Rezepte mit Zitronen, die nur darauf warten, von dir ausprobiert zu werden.
  • Brokkoli: Grünes Gemüse zeichnet sich durch einen hohen Vitamin-B-Gehalt aus – das hält die Haut straff und gesund. Brokkoli enthält viel Vitamin C und hilft – wie Zitronen – bei der Bildung von Kollagen.
  • Fisch: Die wichtigen Omega-3-Fettsäuren sind in vielen Fischsorten, wie Wildlachs, Thunfisch, Sardinen und Sardellen enthalten. Ein regelmäßiger Fischgenuss erhöht die Elastizität deiner erschlafften Haut.

3.    Viel trinken

Für straffe Haut solltest Du jeden Tag viel trinken. Es gibt nur wenig, was das größte Organ so fit hält wie Wasser. Wer viel Flüssigkeit zu sich nimmt, hat in der Regel eine pralle und elastische Haut. Achte deshalb darauf, dass Du täglich mindestens zwei Liter stilles Wasser trinkst. Falls dir Wasser zu langweilig schmeckt, gibt es natürlich auch Alternativen.

Infused Water

Streng genommen ist Infused Water keine Alternative zum Wasser. Du peppst das Wasser lediglich mit deinen Lieblingsfrüchten auf. Es lohnen sich zum Beispiel Zitronen, Wassermelonen, Ingwer oder Äpfel. Dazu füllst Du eine leere Wasserflasche mit Früchten deiner Wahl. Danach übergießt Du den Fruchtmix mit Mineral- oder Leitungswasser. Und schon ist es fertig: dein Infused Water!

Smoothies

Smoothies sind besonders lecker und versorgen dich gleichzeitig mit wertvollen Vitaminen. Die bunten Fruchtmischungen kannst Du außerdem ganz leicht selbst zubereiten. Wie wäre es z. B. mal mit einem gesunden Green Smoothie für einen guten Start in den Tag?

Schlaffe Haut war gestern!

Überschüssige Haut ist ganz normal, wenn die Kilos nur so purzeln. Trotzdem ist die Fettschürze natürlich kein schöner Anblick. Mit diesen 3 Tipps verabschiedest Du dich immer mehr von deiner schlaffen Haut. Bewegung, gesunde Ernährung und viel Flüssigkeit bringen dich deinem Wunsch nach der Traumfigur bestimmt näher! Also: Probiere es doch gleich aus!

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: