Strava Strava
Laufuhren

Suunto 9 Peak Pro im Test: Mehr Akkuleistung, besseres GPS

Mit der Suunto 9 Peak Pro hat der finnische Sportuhren-Hersteller die Suunto-9-Peak-Serie einem Update unterzogen, welches sowohl in technischer Hinsicht als auch beim äußeren Erscheinungsbild einige Neuerungen aufweist. So wurde die Akkulaufzeit verbessert, die Benutzeroberfläche vereinfacht und wird nun in einer komplett CO₂-kompensierten Fertigung produziert. Wir haben uns für Euch das neue Sportuhren-Flaggschiff genauer angesehen.

Suunto 9 Peak Pro im Test: Lohnt sich das Upgrade?

Suunto 9 Peak Pro: Robust und nachhaltig
Die Suunto 9 Peak Pro ist eine GPS-Sportuhr mit vielfältigen Funktionen, die sich nicht nur auf Tracking- und Navigationsmöglichkeiten beschränkt. Das neue Modell soll insbesondere Outdoor-Fans ansprechen. Beim ersten Betrachten dieses Handschmeichlers hat uns die reduzierte Bauweise und die vereinfachte Menüführung gefallen, denn schließlich möchte man sich bei der Bedienung draußen im freien Feld nicht durch tiefe Menüstrukturen arbeiten müssen.

Auch die Akkulaufzeit wurde weiter optimiert und damit absolut konkurrenzfähig zu den aktuellen Modellen von Garmin und Polar: Bis zu 30 Tage soll die Sportuhr zumindest in reinem Zeitmodus jetzt durchhalten. Im Tourenmodus mit GPS soll die 9 Peak Pro 300 Stunden lang betriebsbereit sein. Möglich macht dies eine neue Chiparchitektur, die weniger Strom verbraucht. Zum Vergleich: Das Standardmodell 9 Peak kommt lediglich auf 14 Tage bzw. 170 Stunden bei aktiver Nutzung.

Nach dem Auspacken haben wir die Suunto 9 Peak Pro aufgeladen – nach nur einer Stunde war die Uhr bereits voll einsatzfähig. Dies ist aber eigentlich nicht nötig. Denn wir haben herausgefunden, dass bereits 10 Minuten Aufladen für ein 10-Stunden-Trainingsprogramm voll und ganz ausreicht.

Besonders betonenswert ist ein Punkt, der umweltbewusste Sportler freuen wird: Suunto hebt hervor, dass die Uhr zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien in Finnland hergestellt wird. Das Produkt ist somit nicht langen Transportwegen aus Fernost ausgesetzt. Darüber hinaus haben die Entwickler den CO₂-Fußabdruck der Uhr analysiert und vollständig mit nachgewiesenen Kohlenstoffeinheiten kompensiert. Die Suunto 9 Peak Pro ist sowohl als Titan- als auch als Stahlmodell in insgesamt sechs Versionen erhältlich. Und die Uhr ist auch reparaturfähig, was der Umwelt zugute kommt, da dies beileibe kein Wegwerfprodukt ist.

Suunto 9 Peak Pro: Vielfältige Features
Diese neue Sportuhr kann weitaus mehr als nur Wanderungen, Läufe oder Radtouren aufzeichnen oder per GPS-Navigation zum gewünschten Ziel führen. Alle nur erdenklichen Aktivitäten und Messwerte können aufgezeichnet werden, so etwa die getätigten Schritte, die Herzfrequenz und sogar das Schlafverhalten. Auch der Kalorienverbrauch lässt sich zuverlässig tracken.
Zu diesem Zweck kann die Suunto-App genutzt werden, zudem werden eine Reihe von Partnerdiensten in die Messwertanalyse einbezogen. Die Suunto 9 Peak Pro ist mit Apple- und Android-Tablets oder -Smartphones kompatibel und lässt damit auch die Vorbereitung eines Trainingsprogramms und die Auswertung desselben über das iPhone, iPad oder deren Android-Alternativen zu.

Zum exakten Ermitteln des aktuellen Aufenthaltsortes nutzt die Sportuhr bis zu vier Satellitensysteme. Neben GPS werden auch empfangbare Signale von Glonass-, Baidou- und Galileo-Satelliten ausgewertet. Dabei kann sich die Uhr mit bis zu 32 Satelliten gleichzeitig verbinden. In unseren Tests haben wir festgestellt, dass dies teils sogar Indoor und in schwierigsten Empfangslagen wie etwa Straßenschluchten oder in dichten Wäldern sehr gut funktioniert. Die enthaltenen Navigationsfunktionen der Suunto 9 Peak Pro bieten Routenfindungsoptionen wie auch günstige Abbiegehinweise. Mit der Suunto-App können sogar 3D-Karten zur topografischen Darstellung sowie Heatmaps und Kartenebenen eingesetzt werden, um Routenplanungen vorzunehmen.

Suunto 9 Peak Pro: Hart im Nehmen – die äußere Erscheinung
Die Suunto 9 Peak Pro kommt mit einem 1,2 Zoll – also etwa 30 mm – breiten Display daher, welches mit einer Scheibe aus Saphirglas geschützt ist. Das Display bietet eine Auflösung von 240 x 240 Pixeln.
Wir haben nachgemessen: Die extrem flache Uhr wartet mit einer Gehäusehöhe von nur 10, 8 mm auf. Somit ist sie die dünnste Sportuhr im Programm des finnischen Herstellers. Das ausgesprochen flache Gehäuse führt allerdings nicht zu verminderter Beständigkeit oder mechanischer Empfindlichkeit: Suunto attestiert seinem jüngsten Produkt eine hohe Widerstandsfähigkeit, welche sogar die Normen des Militätstandards MIL-STD-810H einhält und erfüllt. So musste die Uhr vor der Markteinführung in Tests neben Stürzen und Temperaturschocks auch Eis-, Salz-, Sand- und Druckbeständigkeit unter Beweis stellen.

Suunto 9 Peak Pro: Tauchgänge bis 100 Meter möglich
Aber nicht nur an der Hardware hat Suunto einiges verbessert. Auch die Software hat Neuerungen zu bieten. Die überarbeitete Oberfläche zeigt jetzt größere Symbole und Ziffern an, was zu einer besseren Ablesbarkeit beiträgt. Darüber hinaus enthält die Firmware der Uhr jetzt ganze 97 Sportmodi, die kaum Wünsche offen lassen, zumal die einzelnen Programme auch auf eigene Bedürfnisse angepasst werden können. Eine Besonderheit bietet der neue „Schnorchelmodus“: Selbst in 10 Metern Tauchtiefe zeichnet die Uhr noch zuverlässig alle Aktivitäten auf. Gehäusemäßig ist die Uhr nach Angaben des Herstellers wasserdicht bis zu einer Tiefe von 100 Metern.

Suunto 9 Peak Pro: Alle Daten und Featuresin der Zusammenfassung

– Suunto 9 Peak Pro
– Sportuhr mit Aktivitätstracking, Barometer und GPS
– 97 Sportmodi
– Wasserdicht bis 100 Meter, GPS-Empfang bis 10 Meter Tiefe
– Höhe: 10,8 mm (ohne HR-Kuppel)
– Displaygröße: 1,2 Zoll/ca. 30 mm
– Displayauflösung: 240 x 240 Pixel
– Aufladedauer: ca. 1 Stunde
– Akkulaufzeit: bis 30 Tage im Uhrenmodus, bei GPS-Nutzung ca. 170 bis 300 Stunden
– Gewicht: Titanmodell 55 Gramm, Stahlmodell 64 Gramm
– Erhältliche Farben: Schwarz, Waldgrün, Gold, Ozeanblau (Stahlversion); Titanium Slate und Titanium Sand

Die Suunto 9 Peak Pro ist seit Oktober 2022 in allen Titan- und Stahlvarianten erhältlich. Die günstigste Version kostet 500€.

Suunto 9 Peak vs. Peak Pro im Vergleich

Die klassische Suunto 9 Peak ist aktuell für knapp 400€ bei den Sporthändlern zu finden und bietet damit einen sehr guten Einstieg für das Tracking der meisten Ausdauersportarten und Outdoorsportarten. Da die neue Suunto 9 Peak Pro aber nur 100€ mehr kostet und dafür diverse Updates, wie die weiter verbesserte Akkulaufzeit bietet, würde ich raten lieber gleich die Peak Pro zu kaufen.
Die Suunto 9 Peak Pro hat aktuell einen Preis von 499€, aber ich rechne damit das zur Cyber Weeek und zum Black Friday auch dafür gute Deals zu finden sein werden, die die Pro preislich noch weiter an das klassische Modell heranrückt. Die aktuellen Marktpreise, Gutscheine und Sonderaktionen gibt es wie immer im Preisvergleich und hier die aktuellen Sonderpreise bei Amazon.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: