Strava Strava
Laufen Laufuhren

Apple Watch Ultra im Test: Angriff auf Garmin, Polar und Suunto oder doch keine Alternative?

Apple hat für dieses Jahr das neue iPhone und drei neue Apple Watches angekündigt. Im September 2022 kommt neben der Apple Watch 8 auch die Apple Ultra Watch auf den Markt, die sich nun mit einem fetten Paket an Sensoren und Funktionen explizit an Outdoor-Sportler wendet und damit direkt als Angriff auf die Marktführer bei Sportuhren, also als mögliche Alternative zu Garmin, Polar und Suunto verstanden werden kann. Denn bisher war die Apple Watch zwar mit diversen Fitnessfunktionen ausgestattet, doch für ernsthafte Outdoor-Sportler führte meist kein Weg an Garmin und Polar vorbei. Doch kann die neue Apple Watch Ultra wirklich im Marathontraining, Trailrunning, Triathlon oder bei längeren Rennrad-Ausfahrten überzeugen? Ich bin gespannt und freue mich auf die Erfahrungen aus dem Apple Watch Ultra Test.

Die gesamten Merkmale und Features der neuen Apple Watch Ultra werden in diesem Testbericht näher beschrieben. Neben drei Mikrofonen und zwei Lautsprechern verfügt die Apple Ultra Watch über einen Herzfrequenzsensor, kann den Sauerstoff im Blut messen, besitzt einen Wassertemperatursensor, Tiefenmesser sowie ein Zweifrequenz-GPS (Dual-Frequenz GPS). Durch das Zweifrequenz-GPS wird der Signalempfang optimiert und die Apple Watch Ultra kann Euren Standort und damit alle Daten zur Strecke, Geschwindigkeit und Pace präziser bestimmen. Die neue Sportuhr nutzt dabei immer das GPS mit dem besten Signalempfang. So habt Ihr auch in abgelegeneren Regionen bessere Trainingsdaten.

Ihr könnt die Apple Watch Ultra jetzt übrigens auch als Taucheruhr nutzen. Hierzu empfiehlt Apple die Oceanic + App aus dem Apple Store. Zudem könnt Ihr Euch eine App für den Tiefenmesser herunterladen. Das Praktische an dieser App ist, dass diese sich automatisch aktiviert, wenn Ihr Euch im Wasser befindet und tauchen möchtet.

Durch die drei Mikrofone und zwei Lautsprecher könnt Ihr überall Anrufe entgegennehmen und seid klar zu verstehen, wenn Ihr während einer Trainingseinheit mal schnell telefonieren wollt. Ein besonderes Highlight ist die Sturzerkennung, die als neues Sicherheitsfeature dient. Zusätzlich kann die Apple Watch Ultra in solchen Notfällen auch direkt mit Satelliten kommunizieren und dadurch auch Retter alarmieren in Regionen, wo es keinen Handyempfang gibt.

Unter den drei neuen Apple Watches besitzt die Apple Watch Ultra die höchste Akkulaufzeit. Eine Akkuladung kann bis zu 36 Stunden halten. Die Apple Ultra Watch eignet sich dadurch auch für lange sportliche Einheiten und kann also auch bei Ultraläufen getragen werden. Ihr könnt bei Bedarf auch den Energiesparmodus aktivieren. In diesem Fall beträgt die Akkulaufzeit bis zu 65 Stunden. Damit hat Apple beim größten Kritikpunkt der Sportler zwar zugelegt, aber trotzdem muss man die Apple Watch Ultra sicherlich alle 2-3 Tage aufladen. Die meisten Garmin-Modelle schaffen mindestens eine Woche, meist sogar noch deutlich mehr. Gerade Coros bietet ja Sportuhren, die sogar noch länger durchhalten.

Aber schauen wir uns die Apple Watch Ultra doch erst einmal etwas genauer an!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Design der Apple Ultra Watch

Die Apple Ultra Watch hat ein auffälliges Design und ist im Vergleich zu den anderen Smartwatches von Apple etwas größer. An den Seiten besteht die Uhr aus besonders robutestem Titan, dass sich um die ganze Smart Watch formt und auch Stürze oder andere unsanfte Kollisionen, wie etwa mit Felsen beim Klettern, aushalten soll. Rechts befindet sich eine kleine Erhöhung, die für Apple etwas ungewöhnlich ist, aber die Krone schützen soll. Als Apple-Fan müsst Ihr Euch an die neue Form und dara, daß die Kone nicht freisteht erst gewöhnen. Die Apple Ultra Watch besitzt aber trotzdem ein innovatives Design, daß den Outdoor-Anforderungen gerecht werden soll. Daher wurden die Krone und die Tasten auch extra groß gestaltet, damit man sie sogar mit Handschuhen beim Wintertraining bedienen kann.

Auf der linken Seite der Apple Watch Ultra findet Ihr eine Neuheit. Hier befindet sich die sogenannte Aktionstaste. Diese Taste könnt Ihr individuell konfigurieren. Mit der Taste könnt Ihr beliebige Apps öffnen. Die Aktionstaste ist besonders praktisch, da Ihr Euer Workout mit einer speziellen App erfassen könnt. Zum Radfahren oder zum Laufen könnt Ihr dann die passende App, wie Strava oder Komoot öffnen. Mit der Aktionstaste könnt Ihr die App öffnen und Einheiten beim Radfahren starten und stoppen. Alternativ könnt Ihr auch die anderen Tasten auf der rechten Seite zum Steuern der Trainingseinheiten nutzen. Die Bedienung ist unkompliziert und auch von Laien leicht zu verstehen. Im Vergleich zu den Vorgängermodellen können Sie die Aktionstaste zum Starten oder Stoppen nur ein Mal drücken.

Auf einem Zwei-Zoll-Display könnt Ihr Eure Sportaktivitäten optimal überwachen und Euren Trainingsfortschritt verfolgen. Das Modell hat einen Durchmesser von 4,9 cm und ist etwas größer am Handgelenk. Am Anfang wird die Größe etwas ungewohnt sein. Trotz der Größe hat die Apple Watch Ultra ein leichtes Gewicht von nur 61,3 Gramm und Ihr werdet die Smart Watch am Arm kaum spüren. Die Garmin Fenix 7 wiegt mit dem Silkonarmband knapp 12 Gramm mehr als die Apple Watch Ultra. Die Uhr behindert Euch also sowohl von Größe als vom Gewicht nicht bei den Trainingseinheiten.

Der optische Herzfrequenzsensor der Apple Watch Ultra befindet wie gewohnt unter der Rückseite. Hier könnt Ihr Euren Herzschlag beim Schwimmen, Radfahren oder Joggen genau verfolgen und die Intensität des Trainings darauf anpassen. Der Herzfrequenzsensor ist für das optimale Workout immens wichtig, wenn man die verschiedenen Belastungszonen wie Grundlagenausdauertraining oder Tempoläufe einhalten will.

Beim Kauf der Apple Watch Ultra könnt Ihr Euch zwischen verschiedenen Armbändern entscheiden. Neben dem Ocean Band könnt Ihr Euch für den Alpine Loop oder das Trail Loop entscheiden. Das Ocean Band eignet sich zum Schwimmen und Tauchen und ist aus Gummi. Zum Wandern in den Bergen könnt Ihr das Alpine Loop nutzen, da es robuster ist. Das Trail Loop ist das leichteste Armband, das Ihr zum Joggen oder Fitnesstraining nutzen könnt. Die beiden letzteren sind robuste Textilarmbänder. Wie schon bei anderen Apple Watches wird es auch für die Apple Watch Ultra wieder eine große Auswahl weiterer Armbänder geben, nicht zuletzt über die vielen unabhängigen Zubehöranbieter.

Die drei Mikrofone und die zwei Lautsprecher sind an verschiedenen Punkten der Smart Watch montiert. So könnt Ihr auch bei starken Winden oder Regen telefonieren oder Sprachnachrichten verschicken.

Display der Apple Watch Ultra

Die Apple Ultra Watch besitzt ein OLED-Display mit einer geringen Bildwiederholfrequenz. Dadurch wird der Akku bei Benutzung nur wenig belastet und die Akkulaufzeit ist dementsprechend hoch. Das Besondere an der Apple Ultra Watch ist die hohe Spitzenhelligkeit, damit Ihr auch bei starker Sonneneinstrahlung alles auf dem Display lesen und erkennen könnt. Die Oberfläche des Displays ist kratzfest, wodurch die Smartwatch im Vergleich zu anderen Apple Watches robuster ist. Die Apple Watch Ultra verfügt über eine hohe Auflösung, wodurch Ihr wichtige Informationen und Trainingsdaten einfacher ablesen könnt. Eine hohe Auflösung ist für ein angeleitetes Workout immens wichtig, da ihr ja verschiedene Fitness Apps für die Apple Watch Ultra verwenden könnt.

Apple Watch Ultra: Funktionen und Features für das perfekte Workout

Die Apple Ultra Watch eignet sich besonders für Athleten und Leute, die viel Sport treiben und gerne draußen in der Natur unterwegs sind. Es gibt verschiedene Funktionen, mit der Ihr Eure Trainingseinheiten, Wettkämpfe und Workouts tracken könnt. Im Vergleich zu den anderen Apple Watches besitzt die Apple Watch Ultra neue und erweiterte Funktionen. Läufer, Radsportler und Fitness- und Outdoor-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten.

Eine Neuheit ist die Taucherkennung. Wenn Ihr im Meer schwimmt und tauchen geht, wird sich automatisch eine App öffnen und Ihr könnt alle wichtigen Daten im Wasser überwachen. Neben der Taucherkennung verfügt die Apple Watch Ultra auch über einen Tiefenmesser. Der Tiefenmesser ist für das Tauchen in tieferen Gewässern besonders wichtig. Der Tiefenmesser und die App haben einen übersichtlichen Aufbau und können auch von unerfahrenen Tauchern gelesen werden. Die Apple Watch Ultra bietet einen Wasserschutz bis zu 100m unter der Wasseroberfläche.
In diesem Jahr bringt Apple auch eine neue Oceanic + App auf den Markt. Mit dieser Tauch-App könnt Ihr Eure Tauchgänge noch detaillierter überwachen. Die App zeigt Euch verschiedene Tauchmetriken und Daten an.

Durch das Dual-Frequenz GPS habt Ihr überall optimalen Empfang. Ihr könnt in der Stadt, auf dem Land oder in den Bergen Eure Trainingseinheiten präzise tracken. Zusätzlich kann über die direkte Satellitenverbindung auch ein Notruf in entlegenden Gebieten abgesetzt werden, wo es keinen Handyempfang gibt. Und apropos Sicherheit. Die Apple Watch Ultra hat auch eine integrierte Sirene, die ein lautes Signal sendet, daß man bis zu 180m im Umkreis hören kann. Gerade für Frauen, die ja beim alleine Laufen leider immer wieder Übergriffen ausgesetzt sind, eine tolle Funktion.

Ein weiteres Feature ist die BackTrack-Funktion. Mit BackTrack könnt Ihr auf der Karte beliebige Wegpunkte markieren und Euren Weg jederzeit zurückverfolgen. Allerdings müsst Ihr bei dieser Funktion immer online sein. Es gibt auch nicht die Möglichkeit, Euch die Routen oder Maps herunterzuladen und die Map im Offline-Modus zu nutzen.

Gerade für mich als Marathonläufer sind aber die neuen Displayoptionen und Sensoren für den Laufsport interessant. So kann man sich ganz leicht Herzfrequenzzonen für die Trainingssteuerung anlegen oder direkt mit der Laufleistungsanzeige in Watt arbeiten. Wer speziell an seiner Lauftechnik arbeiten will, kann dafür die Anzeige für die Schrittlänge, Bodenkontaktzeit, Schrittfrequenz und sogar für die vertikale Oszillation, also die Veränderung des Körperschwerpunktes während der Laufschritte, einblenden.

Die verschiedenen Features eignen sich für die verschiedensten Sportarten. Ihr könnt die Smart Watch zum Fitnesstraining, zum Laufen, zum Wandern, für Trailrunning, Schwimmen und Tauchen und noch unzählige weitere Sportarten nutzen. Natürlich hat die Apple Watch Ultra auch wieder eine nahtlose Integration mit Peloton und lässt sich dadurch problemlos mit dem Peloton Bike, Peloton Tread Laufband und sicher auch mit dem neuen Peloton Row Rudergerät nutzen. Durch das kratzfesten Display und das Titangehäuse ist die Apple Watch Ultra relativ robust und die Uhr hält auch stärkere Stöße aus.

Apple Watch Ultra
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse, Ocean Armband Mitternacht. Fitnesstracker, präzisesGPS, Aktionstaste, extra Lange Batterielaufzeit, helleres Retina Display
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse, Ocean Armband Mitternacht. Fitnesstracker, präzisesGPS, Aktionstaste, extra Lange Batterielaufzeit, helleres Retina Display
939,01 EUR
Apple Watch Ultra
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse, Ocean Armband Mitternacht. Fitnesstracker, präzisesGPS, Aktionstaste, extra Lange Batterielaufzeit, helleres Retina Display
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse, Ocean Armband Mitternacht. Fitnesstracker, präzisesGPS, Aktionstaste, extra Lange Batterielaufzeit, helleres Retina Display
939,01 EUR

Apple Watch Ultra: Funktionen und Features für den Gesundheitszustand

Besonders interessant wird es natürlich, wenn man die Trainingsdaten mit den Gesundheitsdaten zusammenführt, da man so seine Belastung und das Zusammenspiel aus Training und Regeneration optimal steuern kann. Für Frauen dürfte da die neue Temperaturerkennung besonders spannend sein, die die Zykluserkennung und Zyklusplanung verbessert, sodass man seine Trainings darauf einstellen kann. Für Sportler sind aber vor allem die Schlaferkennung und das EKG interessant, um die Erholung und die Herzgesundheit zu kontrollieren. Auch die neue Funktion zur Messung des Blutsauerstoff dürfte neue Möglichkeiten bieten, den Trainingszustand auszuwerten.

Akku und Akkulaufzeit der Apple Watch Ultra

Eine weitere Besonderheit der Apple Watch Ultra ist die längere Akkulaufzeit von 36 Stunden. Durch das breite Gehäuse hat Apple in der Smart Watch eine größere Batterie eingebaut, die leistungsfähiger ist, als alle Vorgängermodelle. Die Apple Watch Ultra eignet sich durch die hohe Akkulaufzeit nun auch für lange Trainingseinheiten und Wettkämpfe, wie Ultraläufe oder Triathlons. Ihr könnt die Apple Watch Ultra natürlich auch für lange Wanderungen in den Bergen nutzen. Zum Aufladen der Apple Ultra Watch wird ein Schnellladegerät verwendet, mit der Ihr die Smart Watch in kurzer Zeit wieder aufladen könnt.
Wenn Ihr die Smart Watch nicht für sportliche Aktivitäten nutzt, könnt Ihr auch den Energiesparmodus aktivieren. Im Energiesparmodus beträgt die Akkulaufzeit dann bis zu 65 Stunden. In diesem Jahr soll auch noch eine weitere Version der Apple Ultra Watch mit einer noch längeren Akkulaufzeit auf den Markt kommen. Vielleicht wird das ja dann die Apple Watch Pro oder Apple Watch Ultra Pro, über die im Vorfeld spekuliert wurde.

Apple Watch Ultra Preis: Vorbestellen und online kaufen

Die neue Apple Watch Ultra kostet 999€ und kann zu diesem Preis hier bereits vorbestellt werden. Die Apple Watch Ultra wird dann am 23. September offiziell ausgeliefert. Zusätzlich zur Apple Watch Pro bekommt man beim Kauf dann übrigens 3 Monate Apple Fitness+ kostenlos mit dazu und kann damit also auch gleich richtig mit Fitnesstrainings durchstarten.
Wie bei allen Apple Neuheiten ist erst einmal davon auszugehen, daß die Apple Watch Ultra schnell ausverkauft sein wird und es zu längeren Wartezeiten kommt. Ich rate also dazu, lieber gleich die Vorbestellungsfunktion zu nutzen, da die Nachfrage und die Wartezeiten noch einmal steigen dürften, wenn die ersten Sportler die Uhr am 23. September erhalten.

Auf Sonderangebote muss man aktuell ebenfalls nicht hoffen und ich gehe davon aus, daß sich mindestens bis zum Jahresanfang nicht viel am Preis ändern wird. Ich füge aber trotzdem mal einen Preisvergleich hinzu, falls ein Händler mal einen kleinen Rabatt auf die Apple Watch Ultra gibt.

Wer seinen Geldbeutel etwas schonen will und vielleicht doch nicht alle Funktionen der Apple Watch Ultra braucht, wie etwa den Tauchcomputer, kann auch auf die Apple Watch 8 Nike Edition ausweichen. Diese kostet in der günstigsten Variante nur 499€ und damit halb soviel, wie die Ultra, bietet für normale Fitnessanwendungen, Radfahren oder Laufen, immer noch einen guten Funktionsumfang, allerdings mit nur 18 Stunden Akkulaufzeit (36h im Sparmodus) und einem weniger hellen Display. Einer Übersicht über alle neuen Apple Watches findest Du hier.

Apple Watch Ultra Testbericht. Erfahrungen aus dem Apple Watch Ultra Test

Im September erschien die neue Sports-Smartwatch von Apple – die Apple Watch Ultra. Der Fokus bei diesem Modell liegt vor allem auf Menschen, die eine besondere Outdoor-Affinität an den Tag legen. Daher wurde die Uhr insbesondere für Sportarten wie Laufen, Schwimmen oder auch Klettern konzipiert. Ob sich die Apple Watch für einen stolzen Preis von 999€ dafür eignet, erfahrt ihr hier:

Erster Eindruck der Apple Watch Ultra
Was direkt beim Anlegen der Uhr auffällt, ist das markante Äußere und die Schwere der Ultra. Trotz der anfänglichen Zweifel liegt diese jedoch sehr gut am Handgelenk. Ein Pluspunkt, der hier noch zu vermerken sei, ist, dass die Armbänder von vorherigen Apple Watches ebenfalls kompatibel mit der Ultra sind. Wie gewohnt befinden sich wieder allerlei Daten auf dem Display der Uhr. Die Reihenfolge dieser lässt sich Stand jetzt jedoch noch nicht anpassen, was für den hohen Preis äußerst irritierend ist. Aber hier kann man einfach auf weitere Software-Updates hoffen, die dies dann möglich machen.

Der neue dritte Knopf am Gehäuse der Ultra stellt sich als nützliches Gadget heraus, da man beim Laufen nun die Möglichkeit besitzt Runden zu stoppen. Aufgrund dessen eignet sich die Apple Watch ebenfalls für Aufzeichnungen von Intervallläufen. Generell vereinfacht diese simple Erneuerung die Benutzung enorm.

Akkulaufzeit der Apple Watch Ultra
Das Problem der Akkus ist bei Apple-Produkten durchweg bekannt. Die Apple Watch Ultra verspricht eine 36-stündige Laufzeit. Bei täglichen sportlichen Aktivitäten von knapp 60 bis 90 Minuten lassen sich die Vorgaben bestätigen. Nach einem dauerhaften Belastungstest verlor die Uhr nach 10 Stunden die Hälfte der Akkuladung. Belastungen, die über 15 Stunden dauern, eignen sich demnach nicht. Selbst in billigeren Preisklassen lassen sich Uhren von Garmin, Polar, Suunto und Coros finden, die knapp 90 Stunden im Dauerbetrieb durchhalten. Im Smartwatch-Modus schaffen diese Modelle locker eine Woche ohne geladen zu werden. Die Apple Watch Ultra wirbt explizit mit Content, welcher Ultraläufen gleicht. Für solche reicht jedoch die Akkulaufzeit schlichtweg nicht aus.
Nun muss man die Akkulaufzeit aber perspektivisch sehen. Für Jemanden, der schon länger eine Apple Watch hat und daran gewöhnt ist, die Uhr täglich mal schnell nach zuladen, ist der neue Ultra-Akku natürlich sensationell – zumal das laden relativ schnell geht. Die Apple Watch Ultra ist in knapp einer Stunde von 0 auf 80% geladen.
Aus der Perspektive eines Nutzers von Garmin, Polar und Co. ist das natürlich noch immer ein Witz. Wer im Winter den ganzen Tag beim Skifahren verbringt oder lange Wanderungen, Ultraläufe oder ähnlich extreme Sportarten pflegt, möchte sich einfach keine Sorgen machen, daß unterwegs der Akku schlappmacht oder man nachladen muss. Daher bleiben Uhren wie die Garmin Forerunner 955 oder die Garmin Fenix 7 für ambitionierte Ultra-Sportler auch weiterhin die erste Wahl.

Messung und Daten der Apple Watch Ultra
Die Apple Watch Ultra enthält allerlei nützliche Daten, die man allerdings selbst interpretieren muss. So gibt die Smartwatch Aufschluss über die Schlafdauer und wie lange die einzelnen Phasen dabei anhielten, sie beschreibt jedoch nicht die Qualität des Schlafes im Allgemeinen. Ähnlich auch beim HRV-Wert (Herzfrequenzvariabilität). Die Zahlen stehen zwar auf dem Display, was diese aber nun genau bedeuten, bleibt einem selbst überlassen. Hier sind Lösungen wie beim Whoop Armband das Maß der Dinge.
Die Genauigkeit der Messung bei einer sportlichen Aktivität überzeugte jedoch durchwegs mit konstant richtigen Werten. Bei der Ermittlung der gelaufenen Distanz erwies sich die Uhr selbst unter schwierigen Gegebenheiten als zuverlässig.

Fazit und Bewertung zum Apple Watch Ultra Test
Wer mit der Apple Watch Ultra eine Uhr erwartet, mit welcher man Ultraläufe absolvieren kann oder prinzipiell eine Sportart betreibt, bei der man länger als 15 Stunden einer körperlichen Belastung ausgesetzt ist, wird an dieser Stelle enttäuscht werden. Ebenfalls bietet das neue Apple-Modell nur eine suboptimale Navigationsfunktion, was sie in Kombination mit der zu kurzen Laufzeit gegen andere, teilweise günstigere Outdoor-Uhren in den Schatten stellt.
Zu der beworbenen starken Robustheit lässt sich bisher aus eigener Erfahrung nur bestätigen, dass diese ihren ersten freien Fall auf den Fliesenboden ohne Schäden am Gehäuse, oder der Uhr an sich, überlebte. Ob sich die Apple Watch Ultra schlussendlich als Kauf lohnt, hängt von dem eigenen Budget und den Erwartungen an die Uhr ab. 

Wie schon angedeutet, stellt die Apple Watch Ultra also eher einen großen Schritt für Sportler dar, die schon bisher mit der Apple Watch trainiert haben. Das Sportler von Garmin oder Polar nun massenweise zur Apple Watch Ultra wechseln, glaube ich kaum. Aber der Weg ist der richtige und vielleicht braucht es noch ein oder zwei Modellgenerationen, bis dann ein Wechsel wirklich spannend wird.

Letzte Aktualisierung am 28.01.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: