Strava Strava
Gesundheit

Zahn abgebrochen? Was tun bei einem Zahnunfall.

Zahnunfall – was tun?
Sport ist manchmal nicht nur gesund für Euch. Gerade bei Kontaktsportarten wie Hockey, Fußball oder Handball können auch Unfälle passieren. Je nach Sportart bergen diese Unfälle typische Verletzungsrisiken in sich. Besonders im Fokus stehen dabei häufig die Zähne. Und auch Stürze vom Fahrrad oder beim Laufen sowie Ski fahren können schnell zu einer Zahnverletzung führen. Was Ihr am besten tun solltet, wenn in Eurem Umfeld ein Zahnunfall passiert, lest Ihr hier nach.

Bei wem Zahnunfälle am häufigsten vorkommen
Zahnunfälle beim Sport passieren umso häufiger je jünger die Sportler sind. Das hat zum einen damit zu tun, dass Kinder und Jugendliche manchmal noch ein wenig wild und unbedarft Sport treiben, zum anderen sind ihre Fähigkeiten noch nicht so gut ausgebildet wie die versierter erwachsener Sportler. Laut Studien haben etwa 50 Prozent aller Teenager bis zu ihrem 16. Lebensjahr einen Sportunfall bei dem auch die Zähne betroffen sind. Je rauer es bei einer Sportart zugeht, desto wahrscheinlicher ist ein Zahnunfall auch nach dem 16. Geburtstag.

Welche Arten von Zahnunfällen gibt es?
Bei Zahnunfällen ist die Gefahr, dass Ihr Eure Schneidezähne verletzt besonders groß. Das liegt ganz einfach daran, dass die Schneidezähne im vorderen Bereich Eures Mundes sind. Und dort landen die meisten Schläge und Stöße, die Zahnunfälle beim Sport verursachen. Ihr könnt Euch die Zähne zum Beispiel ausschlagen oder abbrechen. Beides kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass Ihr die betroffenen Zähne komplett einbüßt. Darüber hinaus ist es möglich, dass Ihr Euch Rissverletzungen des Zahnschmelzes zuzieht.

Wie Ihr nach einem Zahnunfall richtig reagiert
Falls einem Eurer Sportfreunde ein Zahnunfall passiert, sollte zunächst geprüft werden was genau passiert ist. Steht der oder die Verletzte unter Schock sollte die Person natürlich von Euch beruhigt werden. Danach sind ein Blick in den Mund des Verletzten und die Kühlung der verletzten Stelle obligatorisch. Falls der oder die Verletzte aus dem Mund blutet, dann solltet Ihr die Blutung versuchen zu stoppen. Am besten verwendet Ihr dafür eine sterile Kompresse. Falls bei dem Unfall tatsächlich ein Zahn ausgeschlagen wurde, dann müsst Ihr Euch umgehend auf die Suche danach begeben. Geht dabei vorsichtig vor und sucht das umliegende Gebiet sehr behutsam ab. Hier geht es unter anderem um Zeit. Denn je schneller Ihr den ausgeschlagenen Zahn findet, desto wahrscheinlicher kann er noch gerettet werden. Unter Umständen können der Zahn, oder auch einzelne abgebrochene Zahnteile, von einem Zahnarzt wieder eingesetzt werden. Bei dem eingangs beschriebenen ersten Blick in den Mund solltet Ihr vor allem sicher gehen, dass kein ausgeschlagener Zahn, und kein abgebrochenes Stück Zahn, mehr im Mund ist. Denn hier besteht die Gefahr, dass die verletzte Person sich daran verschluckt.

Auf dem nächsten Weg zum Zahnarzt
Richtig reagiert Ihr weiterhin, wenn Ihr die verletzte Person nun so schnell wie möglich zum Zahnarzt oder zu einem zahnärztlichen Notdienst bringt. Am besten ruft ihr bereits von unterwegs aus an, um die Praxis auf Euer Kommen vorzubereiten.

Der Transport des Zahns in einer Zahnrettungsbox
Den ausgeschlagenen Zahn, und auch abgebrochene Zahnteile, solltet Ihr am besten in einer Zahnrettungsbox zum Zahnarzt transportieren. Diese gibt es in Apotheken zu kaufen. Solltet Ihr eine Sportart betreiben, bei der die Gefahr eines Zahnunfalls grundsätzlich hoch ist, lohnt es sich eine solche Box für Euren medizinischen Notfallkoffer anzuschaffen. Ihr spart damit wertvolle Zeit, denn andernfalls müsstet Ihr auf dem Weg zum Zahnarzt zunächst noch eine Apotheke suchen, die Zahnrettungsboxen im Angebot hat. Besonders abends und an den Wochenenden kann sich dies generell problematisch gestalten.

Welche Vorteile bringt eine Zahnrettungsbox?
Zunächst einmal ist eine solche Box nicht teuer. Zahnrettungsboxen könnt Ihr für 15 bis 20 Euro kaufen. Wenn Ihr die Kosten für einen ausgeschlagenen Zahn, der nicht gerettet werden kann, sondern ersetzt werden muss dazu in Relation setzt, gibt es keine Frage mehr, ob eine Zahnrettungsbox vorteilhaft ist oder nicht. Außerdem beinhaltet jede Zahnrettungsbox eine Flüssigkeit, in die Ihr ausgeschlagene Zähne oder Zahnteile einlegen könnt. Diese Flüssigkeit schützt den Zahn und erhält die Zellen des Zahnes für einen Zeitraum von bis zu 48 Stunden am Leben. Dass der Zahn noch lebt, wenn Ihr mit dem Verletzten beim Zahnarzt ankommt, ist die Grundlage dafür, dass der Zahn gerettet werden kann.

Wie funktioniert der Transport des Zahns in einer Zahnrettungsbox genau?
Wichtig ist, dass Ihr mit einem ausgeschlagenen Zahn sehr vorsichtig umgeht. Ihr solltet ihn niemals an der Zahnwurzel anfassen, denn das ist der Teil des Zahns, der sonst im Kiefer sitzt und ihn damit mit dem Körper verbindet. Das heißt in der Zahnwurzel befinden sich lebendige Zellen, die ihr durch Anfassen komplett zerstören könnt. Deshalb solltet ihr den Zahn immer an der Zahnkrone anpacken und niemals abwischen oder sogar abwaschen, auch wenn er im Dreck gelegen haben sollte. Nehmt den Zahn also so wie er ist an der Zahnkrone und schraubt die Zahnrettungsbox auf. Unterhalb des Schraubverschlusses befindet sich direkt die rettende Nährlösung. Lasst den Zahn vorsichtig hineingleiten und schraubt die Zahnrettungsbox gründlich zu. Mehr ist nicht nötig.

So können ausgeschlagene Zähne ohne Zahnrettungsbox transportiert werden
Komplett ausgeschlagene Zähne könnt Ihr im Notfall in ein Glas mit H-Milch einlegen. Falls Ihr das parat habt, könnt Ihr auch Kochsalzlösung benutzen. Manchmal lässt sich der Zahn auch erhalten, wenn er in Frischhaltefolie oder einer Plastiktüte transportiert wurde. Wurde nur ein Teil des Zahns abgeschlagen, könnt Ihr den Transport zum Zahnarzt auch in klarem Wasser versuchen. Und auch eine Portion Speichel kann Zahn oder Zahnstück retten. Entweder kann die verletzte Person den Zahn dann im Mund behalten, oder es kann etwas Spucke in ein Glas oder einen Becher gespuckt werden, um den Zahn anschließend dort zu lagern.

Muss nach einem Zahnunfall immer ein Zahnarzt aufgesucht werden?
Der Zahnarztbesuch ist nach einem Zahnunfall immer ratsam. Die Zahnverletzungen mögen offensichtlich erscheinen und auch, wenn klar ist, dass ein ausgeschlagener Zahn nicht zu retten ist, weil er zum Beispiel nicht gefunden werden konnte, heißt das nicht, dass man sich mit einem Zahnarztbesuch Zeit lassen sollte. Denn unter Umständen wurden auch noch umliegende Zähne verletzt, die unbehandelt absterben könnten. Besser ist es also immer spätestens nach 48 Stunden einen Zahnarzt konsultiert zu haben, der sich einen Überblick über die kompletten Folgen eines Zahnunfalls verschaffen kann. Denn wenn Ihr Pech habt kann ein nicht ordentlich versorgter Zahnunfall Euch Euer ganzes Leben lang Probleme bereiten, und noch dazu teuer werden. Denn früher oder später machen verletzte Zähne Ärger und Zahnarztbehandlungen werden schwieriger, intensiver und teurer je länger das auslösende Ereignis dafür in der Vergangenheit liegt.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: