Strava Strava
Laufschuhe

adidas ADIZERO Prime X Strung im Test. Erfahrungen mit dem neuen Marathon Laufschuh mit Strung-Upper.

Wer den Laufsport regelmäßig betreibt, der wird wissen, dass das passende Schuhwerk durch nicht zu ersetzen ist. Der richtige Schuh mit der optimalen Abstimmung auf die eigenen Bedürfnisse ist essentiell, um immer besser werden zu können und im Wettkampf die optimale Leistung abliefern zu können. Schon lange gilt, dass sich hartes Training und Schweiß nur dann auszahlt, wenn aus allen beteiligten Komponenten des Laufsports das Beste herausgeholt werden kann. Daher sind die großen Laufschuhhersteller im Zuge der ständigen Konkurrenz immer auf der Suche nach neuen Innovationen und Entwicklungspotential, um ihre Laufschuhe noch besser, komfortabler und schneller zu machen.
Adidas selbst bezeichnet den neuen ADIZERO Prime X Strung als den am besten dämpfenden Laufschuh für Wettkämpfe. Solltest Du dich für den neuen Performance-Laufschuh interessieren, so erfährst Du nun das Wichtigste rund um das Modell aus unserem adidas ADIZERO Prime X Strung Test und alles, was sich dahinter verbirgt.

Einsatzgebiete, Modelle und Technologien der ADIZERO-Kollektion

Die Adizero-Kollektion von adidas hat es sich zum Ziel gesetzt, Rekorde zu brechen und persönliche Bestzeiten zu knacken. Zusammen mit dem Adios Pro 3 ist der Prime X für die Marathonstrecken entwickelt worden, kann aber auch über den Halbmarathon gut gelaufen werden. Das Besondere ist die eingesetzte Zwischensohle, die je nach Modell unterschiedlich dick ist und unterschiedlich intensiv durch Carbonelemente verstärkt wird. Teilweise sind sie wegen der Sohlenhöhe von fast 50mm für Profisportler bei Wettkämpfen allerdings verboten. Für uns Hobbysportler ist das allerdings nicht relevant, da diese Regeln nur für die Elite gelten. Solltest Du trotzdem aus Versehen einen Weltrekord im Prime X laufen, würde dieser leider nicht gelten.
Neben den beiden bereits genannten Varianten, die eher auf die langen Wettkampfdistanzen abzielen, sind auch noch der Adios 7 und der Boston 11 als Laufschuhe für Trainingsläufe zu empfehlen oder für Läufer, die weniger Steifigkeit und Support durch Carbon-Elemente bevorzugen.

Der neue adidas ADIZERO Prime X Strung ist also der wahrscheinlich schnellste Marathonschuh von adidas für Freizeitläufer, der starke Dämpfung, hohe Energierückgabe und maximale Laufeffizienz optimal vereint und mit dem neuen Strung-Obermaterial auch ein Innovation bei Halt und Passform darstellt.

adidas ADIZERO Prime X Strung im Detail

Der neue adidas ADIZERO Prime X Strung ist der erste Laufschuh von adidas, bei dem die Futurecraft-Plattform bei einem Laufschuh zum Einsatz kommt und nun für uns alle verfügbar wird. Schon 2020 wurde diese innovative Fertigungstechnologie vorgestellt, bei der eine Maschine die Fäden mithilfe der Robotik nicht mehr verwebt, sondern milimetergenau übereinanderlegt und miteinander verklebt. Durch das Muster dieser Fadenüberlagerungen und die Anzahl und Dichte der Fäden kann dann ganz präzise für mehr Halt im Fersenbereich, aber auch für mehr Luftigkeit über der Zehenbox gesorgt werden. Aktuell wurden für das Muster dieser Fäden die Daten von vielen LäuferInnen analysiert, um das optimale Layout der Fäden zu entwickeln. Langfristig ist es aber denkbar, daß man über einen Fußscan dann auch ein ganz individuell angepasstes Obermaterial und somit seinen ganz persönlichen, maßgeschneiderten Laufschuh bekommt. Bis es soweit ist, wird es aber noch eine Weile dauern – aber der adidas ADIZERO Prime X Strung gibt einen ersten Vorgeschmack auf das, was mit der neuen Technologie möglich wird.

Technische Daten des adidas ADIZERO Prime X Strung
Größen: 36 – 48
Modell für Damen und Herren
Gewicht: 255 g
Farben: Off White / Legend Ink / Pulse Lilac
Sprengung: 8,5 mm (Rückfußhöhe: 49,5 mm / Vorfußhöhe: 41 mm)
Dämpfung: 3 Lagen LightstrikePRO
Support: Energy Rods

Obermaterial und Nachhaltigkeit beim adidas ADIZERO Prime X Strung
Das neu entwickelte Strung-Obermaterial besteht einem einzigen Stück und ist daher komplett nahtlos. Die einzelnen Fäden werden bei diesem Fertigungsprozess Stück für Stück platziert. Dadurch bietet es einen absolut passgenauen Halt und ist sehr atmungsaktiv. Allerdings ist der adidas ADIZERO Prime X Strung um 4 Gramm schwerer als der klassische Prime X. Trotzdem sind 255g für einen so stark gedämpften Wettkampfschuh immer noch sensationell.

Sohle beim beim adidas ADIZERO Prime X Strung
Für die Dämpfung und Energierückführung setzt adidas beim ADIZERO Prime X Strung auf drei Lagen von Lightstrike Pro. Die Continental-Außensohle besteht aus Gummi. Des Weiteren wurden Carbon-Platten und die schon bekannten Energy Rods für ein besseres Laufgefühl, eine optimale Steifigkeit und Energierückgabe eingesetzt.

adidas ADIZERO Prime X Strung im Test. Erfahrungen aus dem Marathontraining

Passform und Komfort beim adidas ADIZERO Prime X Strung
Die große Neuerung im Vergleich zum regulären Prime X besteht in der Innovation des Obermaterials: In der Vergangenheit stand es teils unter Kritik, da sich durch die Schnürung Falten bildeten. Diese wiederum sorgten bei einigen LäuferInnen für ein unangenehmes Druckgefühl auf dem Spann.
Mit dem neuen Strung-Material bietet sich nun ein ganz neues, passgenaues Tragegefühl ohne Schnürungsfalten. Es ist übrigens auch wieder die Marathonschnürung möglich. Die eingesetzten Carbon-Platten am Vorfuß sorgen für zusätzliche Stabilität und Sicherheit beim Laufen.
Wie häufig bei den adidas Rennmodellen, fällt der Schuh etwas schmaler aus, weshalb der Schuh für Läufer mit breiten Füßen oder einem Hallux Valgus eher nicht geeignet ist. Generell ist sorgt die schmale Passform für einen sicheren Halt und kommt daher auch mit weniger oder nur minimaler Verstärkung an den Seiten sehr gut aus. Und im Gegensatz zu den älteren Generationen, bieten die neuen ADIZERO-Modelle aber schon mehr Platz und sollten für die meisten LäuferInnen auch passen.

Laufgefühl und Einsatzmöglichkeiten des adidas ADIZERO Prime X Strung
Einge Läufer bezeichnen das Gefühl, in diesem Schuh zu laufen als zu schwammig oder wie auf einer Matratze. Ehrlich gesagt, teile ich diese Feedback nicht. Natürlich fühlt sich ein so stark gedämpfter Schuh „bounciger“ an, weil er eben mehr Energie zurückgibt, als eine richtig flache „Rennsemmel“, aber ich finde, daß adidas die Stabilität und Kontrolle im Schuh durch die Energy Rods und Carbonelemente sehr gut hinbekommt. Aber natürlich fühlt es sich anders an, als ein total direkter 5mm-Schuh.

Wie bei allen schnelleren Rennmodellen sollte auch der adidas ADIZERO Prime X Strung nur auf dem Mittel- und Vorfuß gelaufen werden. Die Rocker-Form der Sohle mit ihrer Vorkrümmung, zwingt einen außerdem ohnehin regelrecht dazu. Die sehr starke Dämpfung sorgt dafür, dass man sich zum Teil federleicht fühlt und den Bodenkontakt im Vergleich zu anderen Schuhen nur minimal spürt. Die Gummiaußensohle aus einer Continental-Mischung gewährleistet einen sehr guten Grip und Halt – sowohl auf trockenem als auch auf nassem Untergrund. Bei scharfen Kurven hingegen verliert man etwas das Gefühl der Sicherheit. Das liegt an der besonders dicken Zwischensohle, die in den Schuh integriert wurde. Aber die meisten schnellen Marathons finden ja auch auf überwiegend geraden Strecken mit weniger agressiven Kurven und und Asphalt statt – und genau hier brilliert adidas ADIZERO Prime X Strung durch das absolut energieschonenende Laufgefühl.

Insbesondere wurde der adidas ADIZERO Prime X Strung für längere Wettkämpfe ab einem Tempo um die 13 km/h oder eben einer Pace ab etwa 4:30min/km und schneller über die Halbmarathon- oder Marathondistanz entwickelt. Ein weiterer Vorteil der starken Dämpfung ist übrigens die Minderung von Vibrationen. Dies kommt nicht nur den Gelenken, sondern auch der Muskulatur zugute, die selbst weniger abfedern oder auffangen muss und so langsamer ermüdet.

Bezüglich der Zulassung bei Wettkämpfen muss allerdings auf die Dicke der Zwischen sohle geachtet werden. Der wohl prominenteste Fall einer Disqualifikation in jüngster Zeit sorgte diesbezüglich für Aufsehen: Der Gewinner des Wien-Marathons von 2021, Derara Hurisa, lief im Prime X und wurde aufgrund der Schuhe nach dem Rennen disqualifiziert. Die von der International Athletics Union maximal erlaubte Dicke für Zwischensohlen für Profisportler beträgt nämlich nur 4 cm. Daher sind die Elite-Athleten meist nur im Training mit dem Prime X unterwegs und laufen die Wettkämpfe dann im adios Pro. Dies sollte beim Wettkampf beachtet werden, wenn man unangenehme Überraschungen vermeiden möchte. Wie schon erwähnt, gilt diese Regelung aber nur für die Elite und wir Freizeitsportler können den ADIZERO Prime X Strung auch ohne Bedenken in Wettkämpfen tragen.

Generell gilt, dass man sich am besten im Vorfeld etwas länger an den Schuh und seine Eigenheiten gewöhnen sollte. Das kann schon einige Trainingseinheiten und -kilometer dauern. Ein Kaltstart von der Startlinie aus ist daher auf keinen Fall zu empfehlen. Man sollte sich aber ohnehin immer gründlich erwärmen. Den ADIZERO Prime X Strung würde ich vor einem Wettkampf mindestens zu zwei Longruns laufen, auch damit sich der Körper an die Wirkung der Carbonelemente gewöhnen kann.

ADIZERO Prime X Strung kaufen
Preislich liegt der adidas ADIZERO Prime X Strung bei 275 Euro, wenn man direkt im Onlineshop von Adidas bestellt. Damit ist er überraschender Weise sogar 5€ günstiger als das klassische Prime X Modell. Dadurch, daß es sich um ein ganz neues Modell handelt, ist zunächst nicht damit zu rechnen, daß man den ADIZERO Prime X Strung bei einem Online-Shop oder Laufladen im Sale oder anderweitig günstiger bekommt.

Fazit zum adidas ADIZERO Prime X Strung
Technologisch und aus Sicht der Entwickler ist das Modell sicherlich das Beste, was adidas zur Zeit im Bereich des Langstreckenlaufs zu bieten hat. Mit zahlreichen Neuerungen und Innovationen konnten einige Kritikpunkte des Vergleichsmodells erfolgreich behoben werden. Die hohe Sohlenhöhe ist anfangs eher gewöhnungsbedürftig, aber dennoch dürfte das federleichte Gefühl beim Laufen überwiegen. Die Technologie und die vielen Features machen das Laufen über viele Kilometer zum einen leichter für die Muskulatur und zum anderen auch noch komfortabler und einfacher. Das wiederum dürfte sich in neuen Bestzeiten auszahlen.
Wer also für den Laufsport lebt und für wen Laufen zu neuen Bestzeiten wichtig ist, weil man sich beispielsweise für den Boston-Marathon oder einen der anderen Majors qualifizieren möchte, für den lohnt sich die Anschaffung dieses innovativen Laufschuhs auch wenn der Preis nicht gerade günstig ausfällt.

* Werbung | PR-Sample

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bekannt aus: